Joachim Król traurig„Sterne über dieser geschundenen Stadt“ – Reaktionen zum Aus von Le Moissonnier

Lesezeit 3 Minuten
Joachim Król und Vincent Moissonnier riechen in ein Weinglas.

Kennen und schätzen sich seit Jahren: Hier sind Joachim Król (l.) und Vincent Moissonnier 2016 für die Fernseh-Dokumentation „10 Winzer, Joachim Król und der Moissonnier“ bei einer Weinprobe in Frankreich.

Le Moissonnier schließt. Eine Nachricht, die in der Kölner Gastro-Szene und bei prominenten Stammgästen vielerlei Reaktionen ausgelöst hat.

Die Ankündigung von Vincent Moissonnier im „Kölner Stadt-Anzeiger“, dass sein Team und er Ende Juni das Zwei-Sterne-Restaurant an der Krefelder Straße schließen werden, sorgt für großes Bedauern in der Kölner Gastro-Szene. Auch prominente Stammgäste wie Iris Berben oder Joachim Król äußern sich darüber traurig.

So wird das „Ox & Klee“ im Kölner Rheinauhafen im Sommer womöglich das einzige Zwei-Sterne-Restaurant in Köln sein. Die Vergabe der neuen Michelin-Sterne findet im April statt. „Ox & Klee“-Küchenchef Daniel Gottschlich zeigt sich enttäuscht von der Nachricht: „Das ist ein großer Verlust für die Kölner Gastronomie. Le Moissonnier ist eine Institution in Köln. Ich war immer mal wieder Gast dort, mir hat es viel bedeutet und es hat mich auf meinem Weg sehr inspiriert.“ 

Kölner Sternekoch zu Le Moissonnier: Maßstäbe gesetzt

Die Entscheidung von Vincent und Liliane Moissonnier könne er aber verstehen. „Als Gastronom weiß ich nur zu gut, wie anstrengend es ist. Man muss viel wegstecken über all die Jahre.“

Alles zum Thema Vincent Moissonnier

Ähnlich äußert sich Roberto Carturan vom mit einem Stern dekorierten „Ristorante Alfredo“. „Vincent ist mein einziger Freund in der Gastronomie. Daher bin ich über die Nachricht sehr traurig. Seine Mannschaft und er haben in Köln Pionierarbeit geleistet, Maßstäbe gesetzt und sie waren Taktgeber. Selbstverständlich haben sie auch mich inspiriert.“ Der Entschluss des Patrons und seiner Frau sei jedoch nachvollziehbar. Es sei sehr hart und schwierig in der Branche geworden. 

Thomas Hackenberg: „Le Moissonnier hat mir gezeigt, was wahrer Genuss bedeutet“

Das bestätigt auch Franz Gruber von „Gruber's Restaurant“: „Ich kann nachvollziehen, dass der stete Betrieb einer Lokalität in so vielen Jahren und mit solch hoher Qualität wie beim Le Moissonier den Gastronomen, und nicht nur ihn, an seine Grenzen bringt.“ Das gelte in besonderem Maß für einen Menschen wie Vincent Moisonnier, „der das Restaurant nicht nur liebt, sondern auch lebt“.

Nur wenige Meter entfernt vom französischen Lokal kocht Sternekoch Eric Werner im „astrein“ an der Krefelder Straße. Es sei sehr schade, dass Köln mit „Le Moissonnier eine Legende und einen festen Bestandteil in der Kölner Spitzen-Gastronomieszene verlieren werden.“

Le Moissonnier in Köln schließt nach 36 Jahren

Moderator und Künstler Thomas Hackenberg, der mit Vincent Moissonnier in der Reihe „Kochen mit Stern“  in der ARD-Sendung„ Live nach Neun“  zu sehen ist, sagt: „Le Moissonnier hat mir gezeigt, was wahrer Genuss bedeutet.“ Bei aller Wehmut, die mitschwinge, sei er voller Dankbarkeit für über 30 Jahre „Frankreich im Eigelstein“.

Hackenberg richtet den Blick nach vorn. Schließlich hatte der Patron im „Kölner Stadt-Anzeiger“ auch angekündigt, dass er sich nicht zur Ruhe setze: „Ich freue mich jetzt schon auf alles, was die Moissonniers und Eric Menchon gemeinsam im September starten. Es kann nur großartig werden, davon bin ich überzeugt.“

Schauspieler und Stammgast Joachim Król verfällt in Poesie

Schauspieler und Stammgast Joachim Król äußert sich voller Poesie: „Diese unfassbar gewaltige Entschlossenheit, mit der Liliane und Vincent Moissonnier, Patricia und Eric Menchon ihre Sterne über dieser geschundenen Stadt haben leuchten lassen, verdient äußerste Bewunderung und Dankbarkeit. Ich stehe als älterer Herr traurig vor einer weiteren ,Kaschämm perdu' und freue mich wie ein Kind darauf, womit uns die vier am ersten September überraschen werden.“

Iris Berben schaut in die Kamera.

Iris Berben ist über die Nachricht aus Köln „fassungslos“, wie sie sagt.

Mit dem Le Moissonnier gehe ein Stück Kultur, sagt seine Kollegin Iris Berben. Sie sei fassungslos. „Das Restaurant war immer ein Garant für einen besonderen Genuss. Und die Moissonniers sind die unangestrengtesten Gastgeber, die man sich vorstellen kann. Ihnen ist es gelungen, dass die Sterne uns Gäste nicht kleingemacht haben, wie das anderswo ist.“

Unvergessen seien die wunderbaren Abende zur lit.Cologne, wenn das Lokal zum Treffpunkt wurde für Roger Willemsen, lit.Colologne-Macher Werner Köhler und sie – und Vincent Moissonnier zum Entertainer für die Drei. „Dass er aufhört, lässt uns in tiefer Schwermut zurück.“

Nachtmodus
KStA abonnieren