Abo

Mehr jamaikanische KünstlerKölner Summerjam erweitert das Line-up

Lesezeit 2 Minuten
Summerjam 2022

Der Summerjam findet am Fühlinger See statt. (Archivbild)

Peter Fox wurde bereits als Headliner des Summerjams vom 30. Juni bis 2. Juli angekündigt. Diese Künstler sind auch am Fühlinger See dabei.

In seinen Anfängen war der Summerjam ein reines Reggae-Festival mit Künstlerinnen und Künstlern vor allem aus Afrika und der Karibik. Seitdem sind immer mehr internationale Acts auf den Bühnen am Fühlinger See vertreten. Zuletzt verkündete der Veranstalter für das Festival, das in diesem Jahr vom 30. Juni bis 2. Juli stattfindet, neben Peter Fox eine bunte Mischung an Reggae-, Dancehall- und Hip-Hop-Stars an. In der nächsten Bandwelle stechen drei Jamaikaner sowie ein Kölner heraus. 

Kölner Inti kommt erstmals als Solo-Künstler zum Summerjam

Mit seiner Band Memoria ist Inti bereits mehrfach beim Summerjam aufgetreten, jetzt kommt der Kölner als Solo-Künstler zum Festival zurück, das dieses Jahr unter dem Motto „The Spirit of Peace“ steht. Sein Debütalbum „Set Your Priorities Right“ hat er alleine geschrieben, produziert, komponiert, arrangiert, aufgenommen, und gemischt.

Als einer der zur Zeit erfolgreichsten Dancehall-Acts hat Popcaan mit diversen Künstlerinnen und Künstlern der Musikszene wie Drake, Jamie xx und Gorillaz zusammengearbeitet. Der Jamaikaner spielt auf dem Summerjam seine einzige Festivalshow in Deutschland und präsentiert die Songs seines im Februar erschienenen Albums „Great Is He“.

Alles zum Thema Summerjam

Auch Projote spielt 2023 in Deutschland nur auf dem Kölner Festival. Der Künstler ist bekannt für seinen Mix aus Reggae, Hip-Hop und R&B und war mit seinem letzten Album „Third Time’s The Charm“ für den Grammy nominiert. Darin setzt sich der Jamaikaner mit der Zeit und dem Leben auseinander, reflektiert seine Überlegungen und Visionen als Mann, Vater und Künstler.

Summerjam 2023: Line-up wächst

Nach neun Jahren kehrt auch die Dancehall-Legende Barrington Levy zum Summerjam zurück. Der 58-Jährige produzierte schon Ende der 1970er Musik. „Here I come“, „Under Mi Sensi“ und „Englishman“ gehören zu seinen bekanntesten Songs. 

Ebenfalls neu angekündigt sind für die 36. Ausgabe die gebürtige Kenianerin Treesha, die katalanische Gruppe La Pegatina und der Franzose Blaiz Fayah. Weitere Künstlerinnen und Künstler sollen folgen. 

Bereits bestätigt sind Trettmann, Tarrus Riley & Dean Fraser & Blak Soil Band, Alborosie & Shengen Clan, Jan Delay & Disko No.1, Soja, Kabaka Pyramid, Nina Chuba, KyMani Marley, Anthony B, Black Sherif, Charly Black, Hilltop Hoods, Groundation, KiDi, Yaksta, Mortimer, Mono & Nikitaman, Jah9, Jaz Elise, The Skints, Nattali Rize, Edo Saiya, Naomi Cowan, Disarstar, Il Civetto, Awa Fall und Tatik.

KStA abonnieren