Umstrittener TV-KanalDieser Fernsehsender stellt seinen Betrieb zum Jahresende ein

Lesezeit 3 Minuten
Servus TV stellt seinen linearen Betrieb in Deutschland ein.

Servus TV stellt seinen linearen Betrieb in Deutschland ein.

Es hatte sich bereits angedeutet, nun wurde es bestätigt: Der Sender Servus TV wird bald nicht mehr linear zu empfangen sein.

Der österreichische Fernsehsender Servus TV stellt seinen linearen Betrieb zum Jahresende in Deutschland ein. Das bestätigte der Sender dem Branchendienst DWDL. Zuerst hatte Meedia darüber berichtet. Servus TV war seit 2010 im Free-TV über Satellit zu empfangen.

Der Sender gehört zum Red-Bull-Imperium und war ursprünglich in Österreich als Spartenprogramm gestartet, jedoch im Laufe der Jahre zum Vollprogramm entwickelt worden. 

Servus TV stellt linearen Betrieb in Deutschland ein

Das Programm von Servus TV in Deutschland und in Österreich unterscheidet sich stark, auch wegen unterschiedlicher Rechte für Filme und Sportübertragungen. In Österreich gibt oder gab es beispielsweise die Spiele der Champions League, der Fußball-WM, Formel 1 und andere große Sportereignisse live und kostenlos im Free-TV. Dies ist in Deutschland nicht der Fall, sodass der Sender hier eher ein Nischendasein führt.

Immer wieder hatte es Gerüchte um eine Einstellung des Sendebetriebs in Deutschland gegeben. Im Juli 2016 gab Red Bull Media House das Ende des Kanals bekannt, ruderte dann aber im Dezember zurück. In der Schweiz wurde der Betrieb 2021 eingestellt.

Servus TV: Auswirkungen von Tod des Red-Bull-Chefs Dietrich Mateschitz

Nach dem Tod von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz im Oktober 2022 wurde offenbar die Lage neu bewertet. Der TV-Sender galt als sein Herzensprojekt. Zunächst hatte man Anfang 2023 mit der Einführung eines Vorabendmagazins noch einmal Vollgas in Deutschland gegeben, allerdings nach wenigen Monaten wohl nicht genug Erfolg verzeichnet. Ende April drangen dann erneute Rückzugspläne aus Deutschland an die Öffentlichkeit. „Gerüchte“ wolle man aber „nicht kommentieren“, hieß es aber im April noch. 

Nun also die Bestätigung. „ServusTV setzt ab 2024 seinen Fokus in Deutschland auf die digitale Verbreitung über die Videoplattform ServusTV On“, ließ der Sender gegenüber DWDL verlauten. Man wolle sich auf den Heimatmarkt Österreich fokussieren.

Auch WeltN24 ist von dem Aus betroffen: Das Unternehmen produziert ein tägliches Nachrichten- und Magazin-Format für Servus TV in Deutschland.

Servus TV: Vorwurf der rechtspopulistischen Tendenzen

Inhaltlich ist Servus TV umstritten, denn immer wieder wurden dort teilweise krude Thesen verbreitet. Besonders während der Corona-Pandemie kamen dort selbsternannte Experten zu Wort, deren Thesen auf viel Widerspruch im wissenschaftlichen Diskurs stießen. So wurde die Dokumentation „Corona – Auf der Suche nach Wahrheit“ mit Martin Haditsch wegen Falschinformationen kritisiert.

Intendant Ferdinand Wegscheider werden zudem immer wieder rechtspopulistische Meinungen vorgeworfen. Er griff häufig die Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie an und wurde daher im „Querdenker“-Universum verortet. Impfstoffe gegen Covid-19 bezeichnete er als „Genspritzen“ der „Impflobby“, die an „Menschen als Versuchskaninchen“ verabreicht würden. 

Entsprechend unterschiedlich fällt das Echo in den sozialen Medien auf die Einstellung des linearen Sendebetriebs in Deutschland aus. (cme)

Nachtmodus
KStA abonnieren