Abo

Flug abgebrochenAirbus A320 nach Köln/Bonn meldet Luftnotfall – Wendemanöver im Mittelmeer

Lesezeit 3 Minuten
Ein Airbus A320 der arabischen Fluggesellschaft Air Arabia im Landenanflug während eines Unwetters. Das Flugzeug ist markant in rot und weiß lackiert. (Symbolbild)

Ein Airbus A320 der arabischen Fluggesellschaft Air Arabia hat auf dem Weg zum Flughafen Köln/Bonn einen Luftnotfall erklärt. Die Piloten flogen über dem Mittelmeer plötzlich eine scharfe Kurve. (Symbolbild)

Der Airbus A320 der arabischen Fluggesellschaft Air Arabia ändert auf dem Weg zum Flughafen Köln/Bonn plötzlich den Kurs.

Ein Airbus A320 der arabischen Fluggesellschaft Air Arabia hat auf dem Weg zum Flughafen Köln/Bonn plötzlich eine Luftnotlage erklärt. Das Flugzeug war gerade in der Nähe der Balearen-Insel Mallorca über dem Mittelmeer unterwegs, als die Piloten ein scharfes Wendemanöver einleiten mussten. Der Airbus A320 musste dringend notlanden.

Flug 3O223 war gegen 7 Uhr am Dienstagmorgen im marokkanischen Nador gestartet. Die Billigfluggesellschaft Air Arabia fliegt als einziger Anbieter die Route nach Köln/Bonn, in den Wintermonaten ist sie auch bei Touristen beliebt. Bereits kurz nach dem Start bekam die Maschine aber große Probleme auf 11.000 Metern Höhe.

Flughafen Köln/Bonn: Airbus A320 erklärt Luftnotlage – Piloten fliegen scharfes Wendemanöver

Der Airbus A320 meldete gegen 8 Uhr deutscher Zeit einen Luftnotfall über den internationalen Notfallcode 7700, zunächst waren die Gründe dafür unklar. Möglich sind ein technischer Defekt oder ein medizinischer Notfall. Air Arabia äußerte sich zunächst nicht zu dem Zwischenfall, das Flugzeug verlor allerdings in nur wenigen Minuten drastisch an Höhe.

Alles zum Thema Flughafen Köln/Bonn

Binnen nur sieben Minuten sank das Flugzeug um fast 6000 Meter, die Piloten leiteten zeitgleich ein scharfes Wendemanöver unmittelbar vor Barcelona im Mittelmeer ein. Das zeigen Aufzeichnungen des Flugdatendienstes „Flightradar24“. Die Piloten mussten in Barcelona eine Notlandung durchführen, zuvor aber eine weitere scharfe Kurve im Sinkflug fliegen.

Luftnotfall: Airbus A320 verliert drastisch an Höhe – Flug nach Köln/Bonn abgebrochen

Auf gerade einmal 1200 Metern Höhe wendete die Crew den Airbus A320 erneut und landete gegen 8.15 Uhr in Barcelona. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden dabei keine Passagiere verletzt, die Landung erfolgte ohne weitere Probleme. Der Airbus A320 blieb etwa zwei Stunden in Barcelona, anschließend wurde der Flug nach Köln/Bonn fortgesetzt. Das Flugzeug landete Dienstagmittag in Köln/Bonn.

Air Arabia hat das Flugzeug bereits inspiziert, die Maschine flog noch am Dienstag weiter nach Brüssel und von dort aus wieder ins marokkanische Nador. Von dort aus soll der Airbus A320 wieder zurück nach Europa fliegen. Weitere technische Probleme wurden zunächst nicht bekannt.

Air Arabia: Airbus A320 erklärt Luftnotlage – Notlandung angefordert

Erst vor wenigen Tagen hatte ein Airbus A320 der spanischen Fluggesellschaft Iberia an ähnlicher Stelle einen Luftnotfall gemeldet, nachdem der Kabinendruck in dem Flugzeug plötzlich abgesackt war. Auch der Iberia-Flug musste in Barcelona notlanden, die Fluggesellschaft bestätigte kurz darauf technische Probleme am Airbus A320.

Ein Luftnotfall oder eine Luftnotlage wird in der Regel ausgerufen, wenn ein sicherer Weiterflug nicht mehr gewährleistet ist. Wegen heftiger Sturmböen durch Orkantief Emir hatte eine Boeing 737 der deutsch-türkischen Fluggesellschaft Sun Express am Flughafen Köln/Bonn eine Luftnotlage erklärt und die Landung abbrechen müssen. Das Flugzeug war nur noch wenige Hundert Meter über dem Boden. Es wurde nach Frankfurt am Main umgeleitet. (shh)

KStA abonnieren