Abo

Kerpen ist für Pendler ein Traum

Lesezeit 2 Minuten

In der größten Stadt im Kreis bleibt kaum ein Wunsch offen.

Kerpen - Keine Frage: Kerpen gehört als von der Einwohnerzahl (knapp 65 000) her größte Stadt im Rhein-Erft-Kreis auch zu den am besten an den ÖPNV angeschlossenen Städten.

Es gibt mit Horrem, Sindorf und Buir insgesamt drei Bahnhaltepunkte, an denen täglich über 12 000 Pendler umsteigen. Hier verkehren die S-Bahn-Linien S12 (von Düren über Köln und Troisdorf nach Au an der Sieg) und S13 (von Horrem über Köln und den Flughafen Köln / Bonn bis nach Troisdorf). Zudem halten hier auch der Regionalexpress 1 (von Aachen über Köln, Düsseldorf, Essen und Dortmund nach Hamm) und die Regionalbahn 38 (von Köln über Horrem, Bedburg und Bergheim nach Neuss und Düsseldorf).

Alles zum Thema Flughafen Köln/Bonn

Zudem verkehren im Stadtgebiet zwölf Buslinien, die sowohl die Ortsteile miteinander verbinden als auch die Städte der Umgebung anfahren: Die Linie 976 etwa verbindet Kerpen mit Frechen, die Linie 975 fährt im Norden nach Bedburg und Bergheim und im Süden nach Erftstadt, zudem verkehrt die Linie 960 zwischen Bergheim, Kerpen, Frechen und Hürth. Auch in Kerpen gibt es ein Anrufsammeltaxi (Linie 788).

Kerpen liegt direkt am gleichnamigen Autobahnkreuz, wo die A 4 zwischen Aachen und Köln sowie die A 61 zwischen Venlo und Koblenz aufeinandertreffen. Mit Kerpen, Buir (beide A 4) und Türnich (A 61) hat die Stadt drei verschiedene Autobahnanschlüsse.

Ein Problem gibt es dabei an der Abfahrt Kerpen: Hier geht es auf die L 122, die in südlicher Richtung nach Kerpen, in nördlicher Richtung nach Sindorf und Horrem führt. Das Problem: Die L 122 ist relativ eng und zudem nur über eine Ampel erreichbar, der ankommende Verkehr staut sich oftmals bis auf die A 4. (frw)

Auf einen Blick: S-Bahn-Linien 12 und 13, Regionalexpress 1 und Regionalbahn 38 nach Düren, Köln, Troisdorf, Flughafen Köln / Bonn oder Bonn-Beuel; große Buslinien ; Anschluss an die A 61 und die A 4.

KStA abonnieren