Abo

Große Namen in Bernberg„Nick & Co.-Cup“ lockt zum achten Mal mit Fußball und Kulinarischem

Lesezeit 3 Minuten
Mehrere haben sich auf einem Fußballplatzversammelt und lachen. Eines der Kinder sitzt in einem Rollstuhl.

Fußball ist die gemeinsame Sprache beim „Nick & Co.-Cup“ auf dem Sportplatz in Bernberg.

Von Donnerstag, 8. Juni, bis Sonntag, 11. Juni, findet der Nick & Co.-Cup auf dem Sportplatz in Gummersbach-Bernberg statt.

Vor dem Turnier waren die Verantwortlichen des FC Liverpool sehr skeptisch, ob sie ihre U9-Fußballer zum „Nick & Co.-Cup“ nach Gummersbach-Bernberg schicken sollten. Zwei Tage zuvor inspizierte ein Scout die Zimmer des Hotels zur Post in Wiehl. Der letzte Pfiff war am Turniertag im vergangenen Jahr noch nicht verklungen, da stand für Trainer Aubrey Rogers und seine Fußballer fest, dass sie wiederkommen wollten. Dies nicht wegen des Turniersiegs, sondern wegen der Mädchen und Jungen, für die sie an diesem Tag ihre Tore auf dem Sportplatz der SpVg. Dümmlinghausen-Bernberg geschossen hatten.

Ohne Probleme waren sie mit ihnen ins Gespräch gekommen. Wenn von Donnerstag, 8. Juni, bis Sonntag, 11. Juni, die achte Auflage des Nick & Co.-Cups stattfindet, sind die Liverpooler gleich mit zwei Mannschaften vertreten, einer U10 und einer U9. „Das ist schon etwas Besonderes, denn die Liverpooler treten nur selten bei Turnieren außerhalb Englands an. In diesem Monat sind sie in Frankreich und im Juni dann bei uns“, sagt Heinrich Peters, Turnierinitiator der SpVg. Dümmlinghausen-Bernberg, bei der Vorstellung des namhaften Starterfelds mit jeweils 16 Mannschaften von der U8 bis zur U10 an drei Tagen, darunter die Nachwuchsfußballer verschiedener Bundesligisten, hochklassiger Vereine und auch heimischer Clubs.

Vertreten ist bei der U9 auch wieder der Nachwuchs von Juventus Turin. Untergebracht sind die Mannschaften im Hotel zur Post, das zum dritten Mal zur Riege der Unterstützer des Turniers für „Hilfe für Nick & Co.   – Helfende Hände Oberberg“ gehört. Ebenso wie die VW Steingruppe, Solar Wiebe und die Rabenstein GmbH, deren Vertreter betonten, dass ihr Engagement eine Herzensangelegenheit sei.

Alles zum Thema Corona

Das gilt auch für Bettina Hühn, Vorstand der Ursula Barth   Stiftung sowie Initiatorin des Stiftungsprojektes „Hilfe für Nick & Co.“. Die Organisation des Turniers sei nur möglich durch die Sponsoren und die vielen ehrenamtlichen Helfer, erklärt sie. Der Erlös   aus dem Ereignis werde auch dringend gebraucht, da in der Zeit der Corona-Pandemie viele Angebote ein gebrochen seien und es nun an manchem fehle. „Wir haben noch nie soviel Geld ausgegeben wie in den ersten vier Monaten des Jahres“, sagt Bettina Hühn.

Wie groß der Cup mittlerweile geworden ist, zeigen alleine die Zahlen der sechs Kochteams: 1,3 Tonnen Kartoffeln werden zu Pommes, 4000 Würstchen gegrillt, 550 Portionen Nudeln und 120 Kilo Schaschlik ausgegeben. Dazu kommen noch viele weitere Leckereien, die die Zuschauer neben dem Fußball auf den Sportplatz in Bernberg locken. Rund 170 Helfer sind an den drei Tagen im Einsatz. Schirmherr des Turniers ist Heiner Brand. Zudem gibt es Donnerstag und Samstag am Abend Live-Musik.

KStA abonnieren