Abo

Kulturelles EngagementBergheimerin Astrid Machuj erhält den LVR-Rheinlandtaler

Lesezeit 2 Minuten
Astrid Machuj im Museum Bergheimat.

Astrid Machuj im Museum Bergheimat.

Sie weiß so unendlich viel über ihr Bergheim. Weil sie ihr Wissen gerne anderen vermittelt, wird Astrid Machuj geehrt.

Wer vom Museum Bergheimat spricht, muss unweigerlich an Astrid Machuj denken. Dabei ist ihr Betätigungsfeld weit gespannt: Dazu gehören Museumsführungen, die sie für Kindergärten, Schulen, Menschen mit Behinderungen, Familien oder Vereine anbietet. Weiter organisiert sie Vorträge, Lesungen oder Literaturtage, bei denen es immer um den Rhein-Erft-Kreis geht. Dies gilt auch für die Sonderausstellungen und die begleitenden Publikationen, die sie umsetzt – wie zuletzt zum 700-jährigen Jubiläum der Stadt Bergheim.

Doch im Museum wird auch gefeiert, und es finden Events statt wie Karnevalssitzungen oder Tage der Offenen Tür. Zur Vorbereitung und Durchführung solcher Projekte trifft sich Astrid Machuj regelmäßig mit weiteren Aktiven. Dabei werden neue Ideen entwickelt. Die Vernetzung mit anderen Vereinen, der Stadtbücherei, dem Stadtarchiv Kerpen und den geschichtlich orientierten Vereinen der Umgebung geht auf ihre Initiative zurück.

Landrat Frank Rock schickt eine Videobotschaft

Allein daraus ist abzulesen, dass es mehr als nur einen Grund gibt, um Astrid Machuj für ihr Engagement mit dem Rheinlandtaler in der Kategorie Kultur auszuzeichnen. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) vergibt diesen Preis – bei einer Feier im Rathaus Bergheim wird die umtriebige Frau am kommenden Donnerstag gewürdigt.

Alles zum Thema Landschaftsverband Rheinland

Es gibt kaum etwas, was sie nicht macht: Astrid Machuj wirbt stetig um Zuschüsse und Spenden für das Museum, ihr Museum. Dies ist umso wichtiger, da der Eintritt kostenfrei ist und nur bei Führungen ein Beitrag erhoben wird. „Durch diese und weitere Aktivitäten ist Astrid Machuj in besonderer Weise die Vermittlung der Lokal- und Regionalgeschichte sowie ein facettenreiches Kulturprogramm zu verdanken“, sagt eine LVR-Sprecherin.

Die Feier beginnt mit einer Begrüßung durch Bürgermeister Volker Mießeler, anschließend hält Karin Schmitt-Promny die Laudatio. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland. Anschließend wird ein Grußwort von Landrat Frank Rock per Videobotschaft übertragen.

Der LVR macht   Verdienste im Hinblick auf gesellschaftliches und kulturelles Engagement sowie besondere kulturwissenschaftliche oder künstlerische Leistungen sichtbar: Den Rheinlandtaler können Personen, Organisationen oder Unternehmen erhalten, die sich in besonderer Weise im Rheinland engagieren und dabei die Werte und Leitgedanken des LVR leben. (jtü)

KStA abonnieren