NachrufCäcilie Sircar aus Erftstadt hat indischen Mädchen mehr Bildungs-Chancen eröffnet

Lesezeit 3 Minuten
Eine Frau zeigt Berichte über das Heim in Kolkata.

Cäcilie Sircar, Gründerin und Leiterin von Lake Gardens, ist gestorben.

Cäcilie Sircar aus Erftstadt hat ein Bildungszentrum für Mädchen und Frauen in Indien aufgebaut. Jetzt ist sie gestorben.

Ihr Lebenswerk wird sie überdauern: Vor fast 30 Jahren hat Cäcilie Sircar den Verein Lake Gardens gegründet, der im indischen Kolkata Mädchen die Chance auf Bildung eröffnet. Jetzt ist die Erftstädterin im Alter von 87 Jahren gestorben.

Ihr Interesse an Indien sei geweckt worden, als sie mit ihrem Mann Syamak Sircar Reisen auf den Subkontinent gemacht habe. So hat es Cäcilie Sircar erzählt, als ihr 2014 das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde. Auch mit der Carl-Schurz-Medaille, der höchsten Auszeichnung, die die Stadt Erftstadt vergeben kann, wurde sie geehrt.

Eine Zuflucht am Rand der Slums von Kolkata

Für ihre Diplomarbeit als Sozialpädagogin verfasste sie eine Studie über die Armenviertel der Millionenstadt, die früher Kalkutta genannt wurde. Dabei fiel ihr auf, dass fast alle Jungen zur Schule gingen, aber nur wenige Mädchen — ein Zustand, den sie ändern wollte. Mit ihrem Mann gründete sie 1994 das „Lake Gardens Women and Children Development Center“.

Dass daraus mal ein Verein mit weit mehr als 100 Mitgliedern werden würde, war damals ebenso wenig abzusehen wie die Tatsache, dass die Einrichtung einmal Platz für rund 400 Mädchen und junge Frauen bieten würde. Anfangs waren es gerade mal 24 im Alter von vier bis 17 Jahren. Das Ehepaar Sircar hatte am Rand der Slums von Kolkata eine Eigentumswohnung gekauft und dort ein Zentrum für Schul- und Nachhilfeunterricht eingerichtet.

Den Lockdown und einen Wirbelsturm überstanden

Mittlerweile ist Lake Gardens viel mehr als eine Schule. Dort bekommen die Kinder eine warme Mahlzeit, dort werden sie ärztlich untersucht und gegen Tuberkulose und Typhus geimpft. 2003 kaufte der Verein Lake Gardens ein neues Gebäude, in dem Kinder ab vier Jahren betreut, aber auch Mutter-Kind-Kurse angeboten werden.

Es gibt Betreuung bei den Hausarbeiten, Nachhilfeunterricht und eine Reihe von Kreativangeboten. Kurse in Nähen und Schneidern, Kosmetik und Massage, die Ausbildung zur Schwesternhelferin und zur Medizinisch-Technischen Assistentin stehen ebenfalls auf dem Programm. Im Jahr 2020 brachen gleich zwei Katastrophen über Lake Gardens herein.

Erst machte die Corona-Pandemie die Arbeit im Mädchen-Haus fast unmöglich, der Lockdown nahm vielen Menschen in Kolkata die Möglichkeit, Geld zu verdienen, für die Kinder fiel nicht nur die Betreuung, sondern auch die Mahlzeit weg, und dann fegte auch noch ein schwerer Wirbelsturm über die Stadt.

Cäcilie Sircar ließ sich nicht entmutigen. Unermüdlich sammelte sie mit ihrer großen Helferschar Spenden, um das Projekt weiterzubringen. Regelmäßig richtete der Verein Benefizaktionen wie den indischen Basar aus.

Der Trauergottesdienst für Cäcilie Sircar findet am Dienstag, 14. November, 11 Uhr, in der Pfarrkirche St. Kilian statt. Statt Kränzen oder Blumen wird um eine Spende für Lake Gardens gebeten.

KStA abonnieren