Abo

Nach AusschreitungenPolizei schaltet am Aachener Weiher in Köln das Flutlicht ein

Lesezeit 1 Minute
Landesreiterstaffel Aachener W

Auch die Landesreiterstaffel war schon am Aachener Weiher im Einsatz.

Köln – Nach den erneuten Ausschreitungen am Aachener Weiher am Wochenende soll der Hiroshima-Nagasaki-Park nun am kommenden Freitag- und Samstagabend beleuchtet werden. Schon in den vergangenen Wochen hatte die Polizei dies zeitweise getan, nun aber soll das Licht am Wochenende jeweils ab 21 Uhr eingeschaltet werden. „Bei Bedarf ist das auch früher oder an anderen Tagen möglich“, ergänzte eine Polizeisprecherin.

Aus der Dunkelheit heraus mit Flaschen beworfen

Damit will die Polizei verhindern, dass erneut Randalierer im Schutz der Dunkelheit Einsatzkräfte anpöbeln, angreifen oder mit Flaschen bewerfen können. Dies geschah schon mehrfach, zuletzt am vergangenen Sonntagmorgen. Polizisten wollten gegen 2.30 Uhr nach einer hilflos im Park liegenden Frau sehen, konnten aber nicht aus ihrem Streifenwagen aussteigen, weil sie mit Flaschen beworfen wurden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Erst mit Eintreffen von Verstärkung und dem Einschalten der Beleuchtung sei es den Rettungskräften möglich gewesen, zu der Frau vorzudringen, hatte ein Polizeisprecher berichtet.

Alles zum Thema Aachener Weiher

Die Lichtanlage wird von der Rhein-Energie betrieben und war nach ähnlichen Ausschreitungen vor einigen Wochen installiert worden. Zusätzlich patrouillierte die Polizei zuletzt auch mit Pferden der Reiterstaffel im Park. (ts)

KStA abonnieren