Silvester in KölnReker sagt Kulturprogramm auf dem Roncalliplatz ab

Lesezeit 2 Minuten
silvester kulturprogramm dom

Das Kulturprogramm vor dem Dom an Silvester 2019 (Archivbild)

Köln – Auch zum kommenden Jahreswechsel wird es kein kulturelles Rahmenprogramm an Silvester auf dem Roncalliplatz geben. Oberbürgermeister Henriette Reker habe entschieden, erneut auf derartige Veranstaltungen im Domumfeld zu verzichten, teilte die Stadt dem Verwaltungsausschuss mit. Es gibt mehrere Gründe für die Absage.

Einer der Gründe sei die aktuelle Energiekrise im Zug des russischen Angriffskriegs in der Ukraine. Die Stadt hat am 1. September ein Maßnahmenpaket zum Energiesparen in Kraft gesetzt. Unter anderem soll die Außenbeleuchtung von öffentlichen Gebäuden und Baudenkmälern bis auf das Nötigste reduziert werden, „mit kurzzeitigen Ausnahmen bei Kulturveranstaltungen und Volksfesten“, sagt die Verwaltung.

„Eine Silvester-Illumination steht dem entgegen“, heißt es als Begründung. Teil des Kulturprogramms war bislang eine aufwendige Lichtinstallation, bei der unter anderem Dom und Römisch-Germanisches Museum angestrahlt wurden. Zudem gab es ein Bühnenprogramm vor der Kathedrale. Das Kulturprogramm fiel schon im vergangenen Jahr wegen der bedrohlichen Lage der Corona-Pandemie aus. Auch damals hatte sich OB Reker – gemeinsam mit dem städtischen Krisenstab – für den Verzicht entschieden.

Alles zum Thema Henriette Reker

Weniger Platz wegen Dom-Hotel-Baustelle

Ein weiterer Grund für die neuerliche Absage sei die Baustelle des Dom-Hotels, die Teile des Roncalliplatzes einnehme, erklärt die Stadt. Die Baustelle verringere die Fläche für das Publikum des Bühnenprogramms um 20 Prozent, zudem seien die eingeschränkten Zufahrten über die umliegenden Straßen für Auf- und Abbau der Kulturveranstaltung „als schwierig einzuordnen.“

Überdies hat die Stadt offenbar Sorge, dass der Weihnachtsmarkt auf dem Roncalliplatz, der dort zwischen 17. November und 23. Dezember stattfindet, nicht rechtzeitig bis Silvester abgebaut werden könnte. Sollte dieses Szenario eintreten, „müssten Ergänzungsflächen für die Besucherinnen und Besucher im Umfeld des Doms geschaffen werden“ oder gegebenenfalls „spontan aus Sicherheitsgründen das Programm abgesagt werden“, sagt die Verwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ohnehin sei es schwierig, das Publikumsaufkommen zu prognostizieren, um den Flächenbedarf zu ermitteln, erläutert die Stadt weiter. Als das Kulturprogramm zum Jahreswechsel 2019/2020 zum bislang letzten Mal stattfand, hätten die Platzkapazitäten für die Zuschauenden ausgereicht. Im Jahr zuvor seien aber deutlich mehr Menschen zum Dom gekommen, was „zu einer sehr dichten Befüllung des Roncalliplatzes“ geführt habe.

Das Kulturprogramm mit Lichtinstallation und Bühnenaufführungen fand erstmals an Silvester 2016 statt. Es war eine Reaktion auf die Silvesternacht 2015 als es im Domumfeld zu massenhaften sexuellen Übergriffen und Diebstählen kam und sollte diesen Geschehnissen positive Bilder entgegensetzen. Die Ereignisse von 2015 hatten international Bestürzung ausgelöst.

Nachtmodus
KStA abonnieren