Kopfschuss im Kölner ZooDie Geschichte des Affen Petermann

Lesezeit 2 Minuten
Der Affe Petermann mit einem Ball auf dem Kopf

Vom Popstar zum Psychopath: der Affe Petermann

Er war Popstar, Psychopath und Held: Als Petermann aus der Gefangenschaft fliehen will und den Zoochef schwer verletzt, wird er erschossen.

Im Oktober 1985 wird Petermann auf der Flucht erschossen. Zuvor hat er zusammen mit seiner Gefährtin Susi im Zoo ein regelrechtes Blutbad angerichtet. Der damalige Zoodirektor Gunther Nogge wird lebensgefährlich verletzt. Die Geschichte des Affen, der durch Fernsehauftritte bundesweit bekannt geworden war, fasziniert bis heute, nicht nur weil die links-alternative Szene der Stadt Petermann posthum zum Freiheitskämpfer erklärte. Dass der dressierte Affe den Chef des Zoos fast getötet hat, ist auch auf seine Lebensgeschichte und seine Behandlung durch Nogges Vorgänger zurückzuführen.

Um die Geschichte des Affen Petermann geht es in der neuen Folge von „True Crime Köln“. Es ist ein untypischer Fall für die Podcast-Reihe des „Kölner Stadt-Anzeiger“ über wahre Verbrechen aus Köln und der Region, da man es mit keinem klassischen Kriminalfall zu tun hat. Es gibt Opfer einer Gewalttat. Aber bei der Frage, wen man hier als Täter bezeichnen könnte, ist die Lage nicht ganz so eindeutig.

Die neue Folge von „True Crime Köln“ hören:

Der Podcast wird nicht angezeigt? Klicken Sie hier, um die Folge von „True Crime Köln“ zu hören.

Gunther Nogge, der bei „True Crime Köln“ im Gespräch mit Helmut Frangenberg von Petermann und dem blutigen Ausbruchversuch erzählt, tut sich schwer damit, Verantwortliche zu benennen. War es ein Wärter, der Petermanns Käfig nicht richtig verriegelt hatte? Sind diejenigen schuld, die Petermann so lange wie einen kleinen Menschen behandelt haben, bis er sich selbst als einer ihresgleichen ansehen musste? Oder war es doch der kluge Affe, der sich dafür rächte, dass er nicht mit ins neue Urwaldhaus umziehen durfte? Nogge berichtet davon, wie sich der Umgang mit Menschenaffen in den vergangenen Jahrzehnten geändert hat und übt scharfe Kritik an denen, die sie immer noch für Werbung, Filmaufnahmen oder andere artfremde Auftritte dressieren.

Zoodirketor Gunther Nogge liegt nach dem Angriff und einer Operation im Krankenhaus.

Zoodirketor Gunther Nogge liegt nach dem Angriff und einer Operation im Krankenhaus.

Mit der Erschießung des Affen auf der Flucht verbindet sich ein Stück Stadtgeschichte, die mancher als typisch für Köln ansieht: Ein Affe wird in Ermangelung anderer lokaler Helden zum Symbol für den Kampf für Freiheit und Selbstbestimmung. Der Spruch „Petermann, geh Du voran“ ist zum Polit-Slogan geworden. Das ist gleichermaßen provinziell wie originell, albern und doch auch sehr sympathisch.

Logo True Crime Köln

True Crime Köln“ kann man überall hören, wo es Podcasts gibt, und über die Homepage des Kölner Stadt-Anzeiger.

www.ksta.de/true-crime-koeln

Nachtmodus
KStA abonnieren