Bayer Leverkusen:Xabi Alonso bringt Florian Wirtz für Schalke in die Spur

Lesezeit 3 Minuten
Xabi Alonso und Florian Wirtz

Xabi Alonso und Florian Wirtz

Der Trainer erwartet beim Spiel auf Schalke seinen Jung-Star wieder in Top-Form und macht sich keine Sorgen um Nachwirkungen des Länderspiels.

Xabi Alonso hat viel gehofft seit dem überraschenden 2:1-Sieg über den FC Bayern München. 13 Spieler waren direkt danach auf Reisen gegangen, manche sogar um die ganze Welt und hatten ihre Knochen für die Auswahl ihrer Heimatländer hingehalten. Am Freitag verkündete der Trainer von Bayer 04 Leverkusen dann grundsätzliche Erleichterung: „Alle Spieler sind jetzt zurück und gesund. Sie sind bereit für Schalke.“

Einer der 13 war unter der Woche allerdings ein wenig traurig an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt. Für Florian Wirtz war das Spiel gegen Belgien in Köln acht Kilometer von seinem Elternhaus entfernt zum Alptraum geworden. Nach 32 desaströsen Minuten der deutschen Mannschaft war er von Bundestrainer Hansi Flick ausgewechselt worden. Mit dem Kommentar: „Da muss er jetzt durch.“ Eine schlimmere Bestrafung für den 19-Jährigen nach kollektivem Versagen einer vom Trainerteam mit völlig falschen Ideen aufgestellten Mannschaft war nicht denkbar.

Bayer-04-Trainer Xabi Alonso hat als Spieler jedoch genug ähnlicher Situationen durchstehen müssen, um seinem größten Talent schnell klarmachen zu können, dass hier keine Welt zusammengebrochen war. „Ein junger Spieler muss alle Arten von Erfahrungen machen, gut wie schlechte“, erklärte der spanische Weltmeister am Tag vor der Partie in der Veltins-Arena (Samstag, 15.30 Uhr). „Florian ist sehr stark im Kopf. Er ist sehr motiviert für Schalke. Deutschland wird wieder bessere Spiele machen und Florian wird ein wichtiger Faktor für die Nationalmannschaft sein.“

Alles zum Thema Florian Wirtz

Um die Form seines wertvollsten Spielers macht sich Xabi Alonso grundsätzlich keine Sorgen. „Ich war auch im Spiel gegen Bayern München mit ihm sehr zufrieden. Er war nicht unbedingt spektakulär, aber er war sehr wichtig für das Mannschaftsgefüge. Mit ihm werden wir auch in Schalke besser sein.“

Schalke-Trainer Thomas Reis will Bayer 04 den Spaß nehmen

Mehr Aufbauhilfe war dann auch nicht nötig für den Jung-Nationalspieler, der an einem guten Tag in seiner auf ihn abgestimmten Gruppe alles vorfindet, was er zum Fußballspielen braucht: Den Ball, taugliche Mitspieler, Räume und Schnelligkeit in einem Team, das seinen Ideen folgen kann. All das hatte am Dienstag in Müngersdorf gefehlt. Die Auswechslung infolge eines kolossalen Irrtums von  Hansi Flick und dessen Trainer-Teams war fast schon konsequent. Im Prinzip konnte der junge Spieler wenig dafür. Xabi Alonso wird ihm das klargemacht haben. Jetzt kann es in Gelsenkirchen weitergehen.

Auf Schalke treffen zwei der erfolgreichsten Bundesliga-Mannschaften des Jahres aufeinander. Die Königsblauen sind als Tabellen-Vorletzter inzwischen acht Spiele lang ungeschlagen, die Leverkusener siebenmal, wobei sie sechs dieser Spiele gewannen. Entsprechend ist das Selbstvertrauen, das beide Seiten zur Schau tragen. „Wir müssen Ihnen den Spaß am Fußballspielen nehmen“, erklärte Schalke-Trainer Thomas Reis, der öffentlich vorrechnete, dass Bayer 04 das Team in der Bundesliga sei, das nach Ballverlusten in der eigenen Hälfte die zweitmeisten Gegentore kassiere.

Wenn wir hart spielen und harte Zweikämpfe führen müssen, werden wir das tun
Xabi Alonso

Kollege Xabi Alonso hat den schwer erschufteten Schalker Aufwärtstrend am Tabellenende registriert und erwartet einen Gegner mit „guter Moral, guter Energie und hoher Intensität.“ Als Liebhaber harter körperlicher Arbeit schreckt ihn das allerdings nicht. „Wir wollen gewinnen“, sagt der Leverkusener Trainer, „wenn wir dabei gut spielen, ist das super. Und wenn wir hart arbeiten und harte Zweikämpfe führen müssen, dann werden wir das tun.“

KStA abonnieren