Wandertag EifelSchöne Tour durch die Dahlemer Binz zu Talauen und Moortümpeln

Lesezeit 4 Minuten
Ausblick auf eine Landschaft in der Eifel

Die Eifelschleife Kloster Maria Frieden führt durch mehrere Naturschutzgebiete.

Urige Flusslandschaften, Barfußpark und Bauernhof – eine perfekte Wanderung für die ganze Familie.

Meditative Stille und brummende Motoren, Waldeinsamkeit und Freizeitspaß in der Gruppe, unberührte Natur und moderne Technik: Viel Gegensätzliches lässt sich finden auf der Eifelschleife Maria Frieden rund um die Dahlemer Binz.

Schon gleich nach dem Start am Sportplatz Schmidtheim führt die Strecke zum „Barfuß- und Generationenpark“. Für jung und alt wurden hier auf mehr als 6000 qm Fläche 15 interessante Stationen angelegt: Sandkasten, Marschkuhle oder Kletter- und Spielmöglichkeiten für die Jüngsten gehören ebenso dazu wie ein Beach-Volleyballfeld, Kneipp-Becken, Kräutergarten, Labyrinth oder eine Boule-Bahn für ältere Besucher. Wer nicht mit auf die große Wanderrunde gehen will, kann hier auf die anderen warten, ohne sich zu langweilen.

Urige Flusslandschaft, Moortümpel und Weiher

Gleich hinter dem Ort beginnt dann „Natur pur“: Der Weg folgt dem Lauf der Urft, die von ihrer Quelle in der Nähe von Schmidtheim 50,2 km durch die Eifel läuft und am Ende in die Rurtalsperre mündet. Eine urige Flusslandschaft begleitet die Strecke. Es geht vorbei an kleinen Moortümpeln, an denen Binsen und Torfmoos gedeihen. Schon bald – rund 1,5 Kilometer von Schmidtheim entfernt – ist dann der Urftweiher erreicht. Wer an dem kleinen See eine Rast einlegt, kann neben dem romantischen Ausblick auch den Gesang der Vögel und das Quaken der vielen Frösche genießen.

Wanderer auf einem Weg durch einen Wald

„Natur pur“ auf der Eifelschleife.

Die Wanderung auf der Eifelschleife führt aber noch durch weitere Naturschutzgebiete: Da ist erst einmal die „Arnikaheide“, auf der auch Brombeeren, Augentrost, geflecktes Knabenkraut oder Roter Fingerhut wachsen. Und schließlich die Talaue „Simmeler Bach“ in der sich seltene Tierarten wie Feuerfalter, Fluss-Napfschnecke, Beißschrecke oder Tagpfauenauge angesiedelt haben. Für Naturliebhaber gibt es hier jede Menge zu entdecken.

Klostergebäude

Das Kloster Maria Frieden wurde noch bis 2022 von Ordensschwestern bewohnt.

Bald schon ist ein eher spiritueller Ort erreicht: das Kloster Maria Frieden. Für 27.500 DM hatte die Abtei Mariawald 1952 die ehemalige Schäferei Dahlemer Binz der britischen Besatzungsmacht abgekauft und zu einem Nonnenkloster umbauen lassen, 1958 wurde die neue Klosterkirche eingeweiht, danach das Klostergebäude ausgebaut. Heute leben hier keine Ordensschwestern mehr: Nach 69 Jahren verließen die Trappistinnen Maria Frieden. Am 22. Juni 2022 zogen Äbtissin Sr. Gratia, neun Mitschwestern sowie zwei ältere Eremitinnen ihres Ordens in das Kloster Steinfeld um. Trotzdem herrscht hier derzeit reger Betrieb: Bis 2026 wird das Kloster im Auftrag eines katholischen Vereins umgebaut, entstehen soll eine „Einrichtung für Frauen mit besonderen sozialen Problemlagen“.

Vorbei an Flugplatz und Bauernhof

Der Aufstieg in den Himmel wird auf der Dahlemer Binz hinter der Klosteranlage schon seit vielen Jahren mit moderner Flugtechnik ermöglicht. Die Eifelschleife verläuft am umzäunten Flughafengelände vorbei. Noch bevor das Ende der Landebahn erreicht ist, führt der Weg zum Gertrudenhof. An dem schmucken Gehöft gibt es nicht nur einen hübschen Esel, sondern sogar einen Frischmilchautomaten. Gleich dahinter an der Straße liegt dann das Flugplatzhotel/Restaurant Dahlemer Binz, in dem sich auch eine Ferienwohnung untergebracht ist.

Esel hinter einem Zaun auf einer grünen Wiese

Auf dem Getrudenhof begegnet man Eseln.

Auf dem Weg durch den Wald ist Schmidtheim bald wieder erreicht. Hier gibt es ein weiteres Wander-Highlight: das 800 Jahre alte Schloss, einst die höchstgelegene Wasserburg des Rheinlands (545 m). An der Einfahrt zu den Wirtschaftsgebäuden steht noch die alte Gerichtslinde. Schloss Schmidtheim ist nach wie vor der Stammsitz der Grafen Beissel von Gymnich. Das Anwesen steht aber auch für Feiern und Tagungen zur Verfügung, sogar ein Feriendomizil wird vermietet. Direkt hinter dem Schloss erhebt sich der Turm der Kirche St. Martinus aus dem 12. Jahrhundert. Vom Schloss aus ist es dann nur noch eine kurze Strecke zum Startpunkt der Wanderung.

Der Wanderweg im Detail

  • Die Rundwanderung startet am Sportplatz Talweg. Zunächst links halten und Richtung Barfuß- und Generationenpark den Talweg laufen. Hinter dem Generationenpark links auf breiten Waldweg abbiegen. Parallel zur Urft halten, danach links in Urftstraße, an der nächsten Kreuzung rechts ca. 100 m der Weiherstraße folgen, dann rechts halten und geschotterten Wiesenweg nehmen. Der Weg führt geradeaus durch das Urftbachtal, auf der rechten Seite liegt ein kleines Biotop. Weiter geradeaus in Richtung Wäldchen und das Waldstück durchqueren. Hinter dem Gatter wird der Urftweiher erreicht.
  • Am Weiher geradeaus weiter, an der nächsten Gabelung links halten und dem Waldweg ca. 500 m folgen. Mehrere kleine Bachläufe queren, danach links und gleich wieder rechts der Ausschilderung folgen.
  • Die Straße queren, links halten, dabei den kleinen Pfad parallel zur Straße nutzen. An der nächsten Abzweigung nach rechts (Richtung Udenbreth), danach die erste Möglichkeit links gehen. Dem Waldweg ca. 350 m folgen. Der Weg führt leicht talwärts durch ein Mischwaldgebiet. An der großen Waldkreuzung scharf links bergan der Ausschilderung bis aufs Hochplateau folgen. Am Ende des Waldweges links und gleich wieder rechts bis zur nächsten T-Kreuzung, hier weiter geradeaus bis zum Kloster laufen.
  • Hinter dem Kloster links auf geschotterten Wirtschaftsweg abbiegen und diesem geradeaus folgen. An der Ruhebank weiter geradeaus bis zum Kreuz Maria Frieden. Nun die L 110 queren, geradeaus der Beschilderung weiter folgen. Der Wald- und Wiesenweg führt geradeaus entlang der Dahlemer Kartbahn. Nächste Weggabelung weiter geradeaus, nach ca. 700 m links auf asphaltierten Wirtschaftsweg abbiegen.
gelbes Schloss durch Bäume und Büsche fotografiert

Vom Schloss Schmidtheim aus ist es nicht mehr weit zum Anfangspunkt der Wanderung.

Informationen zur Strecke

Start und Ziel: Sportplatz 53949 in Schmidtheim, Weiherstraße 2

Auto: Über die A1 Richtung Euskirchen bis Ausfahrt Blankenheim, dort auf die B51 Richtung Blankenheim. Über B285 und B51 Richtung Dahlem bis Schmidtheim.

ÖPNV: Von Köln Hbf mit dem Zug nach Kall, dort Bus EV Richtung Gerolstein bis Bahnhof Schmidtheim (Dahlem). Bis zum Startpunkt der Rundstrecke sind es von dort etwa 10 Minuten zu Fuß. Rad- und Wanderbusse: www.eifelsteig-wanderbus.de

Weglänge: Rund 10,2 km Länge, etwa 2,5 bis 3 Stunden.

Profil: Ohne größere Steigungen geht es von Schmidtheim zunächst an der Urft entlang, durch den Wald mäßig bergauf zur Dahlemer Binz. Straße, asphaltierte/geschotterte Wirtschafts-, Wiesen- und Waldwege. Bei Nässe kann es rutschig werden, festes Schuhwerk ist zu empfehlen, insgesamt ca. 56 Höhenmeter.

GPS-Daten/Karte: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/eifelschleife-kloster-maria-frieden-gemeinde-dahlem-/41694665/

Einkehrmöglichkeiten: Alt Schmidtheimer Hof, Marktstraße 9, 53949 Dahlem-Schmidtheim, Tel. 02447/8962; Dienstag Ruhetag.

Ristorante Pizzeria Bella Italia, Hauptstraße 65, 53949 Dahlem-Schmidtheim, Tel. 02447/9178312; Montag geschlossen, an den übrigen Wochentagen von 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr und von 17.30 bis 22.30 Uhr.

Gasthaus & Restaurant Dahlemer Binz, Dahlemer Binz 50, 53949 Dahlem, Tel. 0172/7777000; Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag von: 17.30-21 Uhr, Freitag und Samstag von 17.30 Uhr bis 22 Uhr, Sonntag/Feiertag von 12 bis 21 Uhr.

Nachtmodus
KStA abonnieren