Abo

Rosenmontagszug, Schull- und Veedelszöch & Co.11 Kölner Karnevalszüge, die Sie gesehen haben sollten

Lesezeit 7 Minuten
Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker beim Rosenmontagszug 2023.

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker beim Rosenmontagszug 2023.

Es gibt so viele Umzüge in Köln, aber welche sollten man nicht verpassen? Wir stellen die 11 schönsten Karnevalsumzüge vor.

Der Rosenmontagzug ist ohne Zweifel der Höhepunkt der Session. Doch auch vor und nach dem Rosenmontag gibt es tolle Karnevalszüge, die Sie gesehen haben sollten. Die vielen Veedelszüge und der Schull- un Veedelszöch sind bekannt und beliebt für ihre ausgefallenen, bunten, selbstgemachten Kostüme der Gruppen und die oftmals gesellschaftskritischen Themen und Mottos. Zahlreiche Musikgruppen sorgen bei den Karnevalsumzügen zusätzlich für gute Stimmung.

Wir haben für Sie elf Karnevalsumzüge ausgesucht, die Sie nicht verpassen sollten. Kennen Sie schon alle? 

Rosenmontagszug, 12. Februar 2024

Der Klassiker, bundesweit bekannt: Der Kölner Rosenmontagszug ist das Highlight der Session. Über eine Million Menschen stehen jährlich am Straßenrand, darunter auch viele Karnevalstouristen.

Alles zum Thema Rosenmontag

Das jährliche Sessionsmotto (2024: „Wat e Theater – wat e Jeckespill“) zieht sich durch den gesamten Zug. Die Persiflage-Wagen thematisieren aktuelle politische und gesellschaftliche Themen – oft wird bis kurz vor Rosenmontag noch an ihnen gewerkelt. Das Motto bezieht sich auf die Höhen und Tiefen in den 200 Jahren Karneval in Köln und erinnert an die Kraft des Karnevals selbst in Kriegszeiten, Wirtschaftskrisen oder zuletzt während der Corona-Pandemie eine wichtige Stütze in schwierigen Zeiten zu sein.

Dreieinhalb Stunden zieht der Rosenmontagszug auf dem rund sieben Kilometer langen Zugweg durch die Innenstadt.  Start ist um 10 Uhr. Der Kölner Rosenmontagszug sollte in diesem Jahr wieder seinen gewohnten Weg nehmen. Doch wegen einer Baustelle ist das nicht möglich. Derzeit ist die Gürzenichstraße für den Autoverkehr komplett gesperrt. Stattdessen führt der Rosenmontagszug vom Quatermarkt über die Augustinerstraße zum Heumarkt.

www.koelnerkarneval.de

Zugweg Rosenmontagszug 2024

Ehrenfelder Dienstagszug, 13. Februar 2024

Am Karnevalsdienstag zieht es die Jecken in Ehrenfeld traditionell auf die Straße. Der Veedelszoch im Viertel der vielen Kulturen zieht am 13. Februar durch die Straßen und gehört nicht nur zu den wohl buntesten Stadteilzügen Kölns – er ist auch der größte unter ihnen.

Rund 4000 Teilnehmende, darunter viele Kitas und Schulen, Gruppen und Musikkapellen, ziehen durch Ehrenfeld. Als besonderes Highlight ist auch das Kölner Dreigestirn und das Kölner Kinderdreigestirn vor Ort.

Beginn ist wie immer um 13:45 Uhr am Lenauplatz, von da aus geht es durch die Landmannstraße, über die Subbelrather-, die Leyendecker-, die Venloer- und die Fuchsstraße. Alle Infos zum Ehrenfelder Zug finden Sie hier.


Deutzer Dienstagszug, 13. Februar 2024

Die IG Deutzer Dienstagszug wird in diesem Jahr 54 Jahre alt. Der gemeinnützige Verein organisiert den Karnevalsumzug auf der Schäl Sick. Bei diesem machen sich Kegelclubs, Sportvereine und Kirchengruppen aus Deutz am Karnevalsdienstag ab 14 Uhr von der Alemannenstraße aus auf, um bunt kostümiert und mit jeder Menge Musik und Kamelle über die Schäl Sick zu ziehen.

Der Zug läuft unter anderem durch die Suevenstaße, die Thusneldastraße und die Düppelstraße über die Deutzer Freiheit bis zum Reischplatz, wo sich der Zug an der Ecke Lorenzstraße auflöst. Die originellsten Zuggruppen kürt traditionell nach Zugende eine unabhängige Jury aus Deutzer Anwohnern an der Mathildenstraße. www.ig-deutzer-dienstagszug.de


Nippeser Dienstagszug, 13. Februar 2024

Der Veedelszoch in Nippes gehört zu den wohl traditionsreichsten Stadtteilzügen Kölns: Schon seit 1914 organisiert die Nippeser Bürgerwehr - die Appelsinefunke - den Umzug. Unterbrochen wurde der Zug nur durch Verbote, Weltkriege und den Golfkrieg 1991.

Bekannt ist der Nippeser Dienstagszug auch für seine Ungezwungenheit: Weder Motto noch Mindestgröße der Gruppen sind vorgeschrieben, teilnehmen darf also jeder. Los geht es um 13.11 Uhr an der Rennbahnstraße. Von dort aus zieht der Zug über die Neusser Straße, die Wilhelmstraße, Kempener Straße, Merheimer Straße, Sechzigstraße, Hartwichstraße, über die Siebachstraße bis zum Endpunkt an der Cranachstraße. Alle Infos zum Zug lesen Sie hier.


Porz-Zündorfer Lichterzug, 13. Februar 2024

Die Zündorfer Veilchendienstagsgesellschaft hat sich 2019 zusammengefunden, um die alte Tradition eines Veedelszochs in dem rechtsrheinischen Stadtteil wiederzubeleben. 

Zündorfer Schulen und Vereine stellen sich ab 16:30 Uhr am Marktplatz an der Groov auf, um dann in einem Lichterzug um 17:30 Uhr loszumarschieren. Zurück an der Groov wird gegen 20 Uhr zusammen der Nubbel verbrannt. www.veilchendienstag.koeln


Südstadtzug, 13. Februar 2024

Ab 13 Uhr ziehen Vereine, Schulen und andere Gruppierungen der Südstadt am Karnevalsdienstag durch ihr Viertel. Auch der Wagen der Stunksitzung ist traditionell mit dabei, auf dem die Band Köbes Underground spielt.

Beginn ist am Martin_Luther-Platz an der Wormser Straße – von dort aus geht es über die Merowingerstraße zum Chlodwigplatz und dann über die Severinstraße zum Platz an der Eiche. Hier wird zum Abschluss gemeinsam mit Köbes Underground von der Stunksitzung gefeiert und gesungen. 


Junkersdorfer Umzug, 13. Februar 2024

Mit einem bunten Karnevalszug durch ihr Veedel und anschließendem Kehraus feiern auch die Junkersdorfer den Veilchendienstag.

Um 13 Uhr treffen sich die Teilnehmer an der Alfons-Nowak-Straße, um von dort aus gegen 14 Uhr in Richtung Donauweg über Kärntnerweg, Südallee, Birkenallee, Sudetenweg, Kirchweg, Am Weidenpesch, Langgasse, Wilhelm-v.-Capitaine-Straße bis hin zur Marsdorfer Straße zu ziehen. www.grosse-junkersdorfer.de


Geisterzug am 3.2.2024 

Bereits eine Woche vor Karneval zieht der alternative „Jeisterzoch“ durch die Straßen Kölns: 2024 startet er im rechtsrheinischen Buchheim und endet in Mülheim.  Der Geisterzug hat jedes Jahr ein gesellschaftspolitisches Thema. Das Motto 2024 des politischen Umzugs ist „Mer klävve am Lävve – Jeister trecke för hück un morje“ . Neben ausgefallenen Kostümen, bunten Sambagruppen und energischen Kochpottdeckelspielern wird viel getanzt und getrommelt: Der Geisterzug findet in Köln seit 1991 statt, als wegen des zweiten Golfkriegs der Kölner Rosenmontagszug ausfiel, fand der Geisterzug als Anti-Kriegs-Demo statt. Alle Infos zum Geisterzug 2024 lesen Sie hier.

„Jan und Griet“, 8. Februar 2024

Das Historienspiel von Jan und Griet an Weiberfastnacht ist Tradition in der Kölner Südstadt: Voll wird es am Chlodwigplatz, wenn Knecht Jan vom Kümpchenshof vergeblich um die Liebe der Marktfrau Griet wirbt.  Unter Kölnern ist der Karnevalszug auch als Wieverfastelovendzoch bekannt, weil er jährlich der erste Zoch durch Kölle ist.

Allen Karnevalisten sei empfohlen, sich bereits vor 13 Uhr am Chlodwigplatz einzufinden – ein Besuch des Dreigestirns mit musikalischer Begleitung ist nicht ausgeschlossen... Ab 13.20 Uhr werden die Zuschauer dann von der Korpskapelle mit kölschen Liedern musikalisch aufgewärmt, gegen 13.30 Uhr beginnt dann die einstündige Vorführung des Historienspiels. Anschließend, gegen 14.30 Uhr, zieht der Weiberfastnachtszug des Reiter-Korps durch die Innenstadt. 

Der Zugweg führt vom Chlodwigplatz über die Severinstraße, Löwengasse, Weberstraße, Follerstraße, Mathiasstraße, Mühlenbach, Hohe Pforte, Cäcilienstraße, An St. Agatha nach der Gürzenichstraße über Obenmarspforten, Marsplatz, Seidenmacherinnengässchen, Unter Käster bis zum Alter Markt. www.janvonwerth.de

Sternmarsch, 9. Februar 2024

Für die Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums e.V. muss es am Karnevalsfreitag immer turbulent zugehen. Sie organisieren den Sternmarsch, bei dem seit 1998 die Kölner Veedelsvereine am späten Karnevalsfreitag auf den Alter Markt einziehen, um dort gemeinsam zu feiern. Aus allen Himmelsrichtungen laufen die Jecken ein. Das Event ist vor allem bei Familien sehr beliebt.

Die Plätze auf den Tribünen für den Sternmarsch sind in der Regel schnell besetzt. Karten hierfür kann man weder kaufen noch reservieren, die Platzvergabe erfolgt nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Um 16 Uhr werden die Tribünen geöffnet, um circa 18 Uhr erreicht der Sternmarsch den Platz und ein Bühnenprogramm startet. www.koelnisches-brauchtum.de/sternmarsch

Schull- und Veedelszöch, 11. Februar 2024

Der Verein für Kölnisches Brauchtum ist nicht nur für den Sternmarsch, sondern auch für die Schull- un Veedelszöch verantwortlich. Diese finden traditionell am Karnevalssonntag statt, Beginn ist um 11:11 Uhr. Zum diesjährigen 200-jährigen Jubiläum des Kölner Karnevals startet auch der Schull- und Veedelszöch, wie der Rosenmontagszug, auf der Schäl Sick in Deutz. Von dort geht es über die Deutzer Brücke quer durch die Kölner Innenstadt. In der Südstadt endet der Zoch dann. Los geht es um 11.11 Uhr am Ottoplatz – direkt vor dem Bahnhof Deutz. Von dort geht es für die rund 8000 Teilnehmer über die Deutzer Brücke, den Heumarkt, den Alter Markt zum Kölner Dom. Anschließend geht es durch die Kölner Innenstadt, vorbei am Neumarkt in Richtung Südstadt. Dort sollen die ersten Teilnehmer am Chlodwigplatz gegen 15 Uhr ankommen.

Regelmäßig nehmen rund 8000 Jecke aus über 40 Kölner Schulen und 50 Vereinen und Gruppen aus 25 Veedeln am Umzug teil. Jedes Jahr kommen etwa 300.000 Besucher, um sich den Schull- und Veedelszoch anzuschauen.

Eine 30-köpfige Jury, in der auch Rosenmontagszugleiter sitzt, kürt die drei besten Gruppen: die beste Wagen-Gruppe, die beste Fuß-Gruppe und die originellste Gruppe. Diese dürfen am Tag darauf beim Rosenmontagszug mitlaufen. www.koelnisches-brauchtum.de/schull-un-veedelszoech.

KStA abonnieren