Abo

Vegane, Fairtrade- und Bio-ProdukteNeue Details zur geplanten Aldi-Süd-Filiale in Köln-Ehrenfeld

Lesezeit 2 Minuten
Das Eckhaus der geplanten Aldi-Süd-Filiale ist bisher noch mit Brettern verkleidet, im Vordergrund fahren Fahrradfahrer auf der Straße.

An der Ecke Venloer Straße/Ehrenfeldgürtel plant der Discounter Aldi Süd eine Filiale.

In diesem Jahr soll voraussichtlich eine neue Aldi-Süd-Filiale in Köln-Ehrenfeld eröffnet werden – eine der kleinsten in Köln.

Bald soll das Warten ein Ende haben. Im seit langem leerstehenden Ladenlokal Ecke Venloer Straße/Ehrenfeldgürtel wird sich ab April etwas tun. Am Sichtschutz um den Eingang und die Schaufenster prangt seit Kurzem die Ankündigung, dass Discounter Aldi Süd hier eine Filiale eröffnen wird. Ein genaues Datum steht noch nicht fest, jedoch soll es laut dem Unternehmen „im Spätsommer“ so weit sein. Parkmöglichkeiten für die Kundschaft gibt es auf der Fläche vor der Rheinlandhalle.

Aldi-Süd hat vielzählige Standorte in Köln

Vor rund zwei Jahren – im April 2021 - kündigte das Unternehmen Aldi Süd aus Mülheim an der Ruhr bereits an, in das 500 Quadratmeter große Ladenlokal einziehen zu wollen. Zunächst war die Eröffnung für Mitte 2022 geplant, dann war von Ende 2022 die Rede. Nur mit der Verkaufsfläche wird der Laden einen Kölner Rekord als kleinste Aldi-Filiale in der Stadt aufstellen. Nimmt man die Flächen der Lager- und Personalräume hinzu, kommt der Standort jedoch nur auf Platz zwei. Hinsichtlich der Gesamtfläche ist die Filiale Aachener Straße/Moltkestraße der kleinste Aldi der Stadt.

Köln, so das Unternehmen, habe deutschlandweit die meisten Niederlassungen. Alleine im Stadtteil Ehrenfeld wird es dann vier Aldi-Filialen geben. Für den neuen Standort an der stark befahrenen Kreuzung Venloer Straße/Ehrenfeldgürtel mit den Haltestellen von U-Bahn und Stadt-Bahn sowie der Nähe zum Bahnhof hat sich der Discounter-Riese einiges vorgenommen.

Alles zum Thema Venloer Straße

Nachhaltige Produkte in Ehrenfelder Aldi-Filiale

„Der Fokus in der neuen Filiale liegt auf frischen Lebensmitteln sowie auf veganen, Fairtrade- und Bio-Produkten“, sagt Björn Just, Leiter des Kölner Büros für die Aldi-Immobilien. Er betont den Vorzug durch die Nähe zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und der guten Erreichbarkeit zu Fuß oder per Fahrrad. Die neue Filiale solle das Nahversorgungsangebot in Ehrenfeld abrunden und den Weg der Kundinnen und Kunden zu einem Aldi-Standort abkürzen. Hierdurch würden auch unnötige Verkehre vermieden und somit Zeit und Energie gespart.

In den Geschäftsräumen im Erdgeschoss des weiß gekachelten Eckhauses aus den 1960er Jahren wurden Jahrzehnte lang Bettwaren verkauft. Zuletzt war es der Matratzendiscounter „Concord“, der an der Venloer Straße 377 ein Geschäft hatte. Es schloss aber bereits vor Jahren.

KStA abonnieren