Abo

Istanbul-BesuchBananen-Sprayer mit eigener Version zu geplatzter Reker-Reise

Lesezeit 2 Minuten
Baumgärtel und Reker

Künstler Thomas Baumgärtel und Oberbürgermeisterin Henriette Reker

Köln – Der für Anfang Oktober geplante Besuch von Oberbürgermeisterin Henriette Reker bei ihrem Istanbuler Amtskollegen Ekrem İmamoğlu wurde wegen einer Auslandsreise İmamoğlus abgesagt. Der Kölner Künstler Thomas Baumgärtel bringt jetzt eine andere Version ins Spiel: Die Reise sei womöglich auch deswegen storniert worden, weil das Kölnische Stadtmuseum seine neue Ausstellung unterstütze. „Ein türkischer Konsul hat bei der Stadtverwaltung angerufen und gedroht, das Treffen zu torpedieren, sofern sich die Stadt weiter zu mir bekennt“, sagt der Künstler. Der Zusammenhang erschließt sich nicht direkt – İmamoğlu ist Erdoğan-Kritiker.

Es sei „nicht richtig“, einen Zusammenhang zwischen der Ausstellung und der Verschiebung des Besuchs von Reker in Istanbul herzustellen, schreibt die Stadt. İmamoğlu habe um eine Verlegung gebeten, der Bitte sei Reker nachgekommen.

Thomas Baumgärtel hatte im Jahr 2016 mit einer Karikatur für Schlagzeilen gesorgt, die den türkischen Präsidenten Erdoğan mit gesprayter Banane im Hinterteil zeigte. Er wollte so Solidarität mit Satiriker Jan Böhmermann demonstrieren, der Erdoğan ein „Schmähgedicht“ gewidmet hatte. Am Sonntag wird in Dellbrück Baumgärtels Ausstellung „German Urban Pop Art“ eröffnet – darin setzt er sich kritisch mit Autokratien und Diktaturen auseinander.

Alles zum Thema Henriette Reker

Reker hat Schirmherrschaft der Ausstellung inne

Henriette Reker hat die Schirmherrschaft für die Ausstellung übernommen. In einem Vorwort schreibt sie: „2016 veröffentlichte Thomas Baumgärtel in den Social-Media-Kanälen ein Bild von Recep Tayyip Erdogan mit einer Banane im »Allerwertesten«. Diese Aktion war nicht unumstritten, aber ich mag Menschen, die stark und konsequent ihre Meinung äußern, und Baumgärtel blieb seiner Ikonografie immer treu.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Derart klare Worte habe er „nach der aktuellen Intervention aus Istanbul vermisst“, sagt Baumgärtel. Die Stadt habe ihn „gebeten, den Hinweis auf die Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum von meiner Homepage zu entfernen. Ich habe das sogar gemacht, um diplomatische Beziehungen nicht zu gefährden“.

Die Stadt bestreitet den Vorwurf. Baumgärtels „Kooperation“ mit dem Stadtmuseum bestehe „ausschließlich aus der Teilnahme des stellvertretenden Leiters des Kölnischen Stadtmuseums, Dr. Michael Euler-Schmidt, der zur Ausstellungseröffnung eine Rede halten wird“. Baumgärtels Hoffnung, dass die Oberbürgermeisterin „jetzt erst Recht eine klare Haltung zeigt und die Ausstellung doch selbst eröffnet“, dürfte sich eher nicht erfüllen.

KStA abonnieren