Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Artist stürzt vom „Todesrad“ Höhner äußern sich zum Unglück bei Dürener Show

HöhnerKOnzert

Ein schwerer Sturz überschattete am Samstag die aktuelle Höhner-Show in Düren. (Archivfoto)

Düren – Schrecksekunde während der „Rock And Roll Circus“-Show der Höhner in Düren am Samstagnachmittag (22. Oktober): Während eines Saltos auf dem sogenannten Höhenrad, auch „Todesrad“ genannt, ist ein argentinischer Artist in die Tiefe gestürzt und verletzte sich. Die Show musste daraufhin abgebrochen werden.

„Der Artist wurde beim Sturz schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Aachen geflogen“, teilte die Polizei Düren auf Anfrage von Express.de mit. Er befände sich glücklicherweise nicht in Lebensgefahr.

Die Band selber nahm auch Stellung zu dem Vorfall und wünschte Artist Juan Carlos auf Facebook gute Besserung. Ihm gehe es den Umständen gut, im Klinikum Aachen sei eine Prellung festgestellt worden.

Alles zum Thema Höhner

Rock And Roll Circus: Höhner noch bis 30. Oktober in Düren

Seit Freitag, 21. Oktober, läuft die Höhner-Show anlässlich des 50. Geburtstag der Band mit hochkarätigen Artisten aus aller Welt auf dem Annakirmesplatz in Düren. Henning Krautmacher und Co. spielen zu den Kunststücken die bekanntesten Hits, haben aber auch neue, eigens für den Zirkus geschriebene Songs dabei.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bis zum 30. Oktober stehen weitere Auftritte auf der Annakirmes an, die „Todesrad“-Einlage wird es vorerst nicht mehr geben. Die Veranstalter bieten den Gästen der abgebrochenen Nachmittagsvorstellung an, ihre Karten gegen Tickets für einen neuen Dürener Termin einzutauschen. (red)