Neustart auf vier modernen EtagenGGS in Bensberg soll komplett neu gebaut werden

Lesezeit 3 Minuten
Schule Bergisch Glasbach

Für 12,5 Millionen Euro soll die Grundschule in Bensberg neu gebaut werden. So soll die neue Schule mit multifunktionalen Räumen aussehen.

  1. Der Altbau der Gemeinschaftsgrundschule in Bensberg wird abgerissen und komplett neu gebaut.
  2. Die Grundschule bekommt ein komplett neues Gebäude und eine neue Turnhalle.
  3. Wie die Pläne für das Gelände sind und warum die Schule der erste Neubau in Gladbach wird.

Bergisch Gladbach – An fast allen Schulen von Gladbach sind Sanierungen, An- und Umbauten der Normalfall. Die meisten Gebäude stammen aus den 60er und 70er Jahren. Die Bausubstanz ist marode, das Raumkonzept passt nicht zu den Anforderungen von Pädagogik, Ganztagsbetreuung, Inklusion und Digitalisierung.

Schulen hangeln sich von einem Provisorium zum nächsten. Für die Gemeinschaftsgrundschule Bensberg – eine von 20 Grundschulen in Gladbach – ist damit Schluss: Es gibt es einen kompletten Neustart, mit einem komplett neuen Gebäude inklusive Turnhalle. Es wäre der erste Schulneubau in Gladbach nach vielen Jahrzehnten.

Musterschule mit vier Etagen

Anfang 2021 soll der Abriss mit anschließenden Neubau starten. Drei Jahre werden die Schüler ausgelagert. Für Bernd Martmann, dem Gladbacher Co-Dezernenten, wird dieses Gebäude eine „Musterschule“, die Maßstäbe setzen wird. Nach derzeitigem Stand, soll der Neubau 12,5 Millionen Euro kosten. Der Benserger Architekt Eduard Kniffler hat das Gebäude entworfen.

„Grundlage waren viele Gespräche mit den Vertretern der Stadt und der Schule.“ Die Anforderungen seien genau definiert worden. Und herausgekommen ist ein drei-, mit Untergeschoss, vierstöckiges Gebäude. Kniffler: „Das hat nichts mehr mit dem alten Konzept von Klassenraum neben Klassenraum zu tun.“ An den Grundrissen ist gut zu erkennen, dass Räume ganz unterschiedlich genutzt werden sollen.

Offener und freier Unterricht

In der Vorlage der Verwaltung heißt es, dass die Flächenanforderungen durch die Montessoripädagogik geprägt sei – also viel offener und freier Unterricht. Der Grundgedanke von Montessori lautet: „Hilf mir, es selbst zu tun.“ Im Entwurf ist das pädagogische Konzept an der lockeren, unregelmäßigen Verteilung von Stühlen und Tischen in den Räumen zu erkennen. Im Untergeschoss des Neubaus ist eine Mensa untergebracht. Kniffler: „Die auch als Aula genutzt werden kann.

Die Multifunktionalität der Räume ist eines der Markenzeichen des Entwurfs. Das Gebäude ist für die moderne Nutzung von Computern und Internet ausgelegt. Wobei das erst einmal nur als eine Möglichkeit eingeplant ist: Ob es tatsächlich Geld für W-Lan, Laptops und Whiteboards (digitale Schultafeln) geben wird, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zur Einordnung: Die Stadt geht davon aus, dass Investitionen in Höhe von rund 50 bis 70 Millionen Euro notwendig sind, um die Gladbacher Schulen zumindest mit einem Mindeststandard für Internet und Computer auszustatten. Noch gibt es – trotz der rund 5 Milliarden die der Bund im Rahmen des Digitalpaktes in Schulen investieren will – keinerlei Finanzierungsperspektive für die digitale Ausrüstung der Schulen.

Das wird auch in der Bensberger Grundschule nicht anders sein. Umgesetzt wird die komplette Barrierefreiheit in der Schule und ein Lüftungskonzept, dass auch an heißen Tagen für ein angenehmes Klima sorgen soll. Martmann und Kniffler sind sicher, dass Schüler und Lehrer sich in dem neuen Gebäude wohl fühlen werden. Martmann: „Wir werden hier zeigen, wie eine moderne Schule aussieht.“ Bei aller Freude über das Projekt gibt es auch einen kleinen Haken: Nicht jede marode Gladbacher Schule kann abgerissen und neu gebaut werden. Bei den anderen bleibt es bei Sanierungen, An- und Umbauten.

Nachtmodus
KStA abonnieren