Abo

Kurz und kompaktDie Meldungen des Tages aus Oberberg am Freitag

Lesezeit 12 Minuten
Zeitungsausgaben der Oberbergischen Volkszeitung und des Oberbergischen Anzeigers liegen auf einem Tisch. Darauf steht eine Tasse Kaffee.

Aktuelle Informationen aus Oberberg gibt es in den Lokalzeitungen und online.

Das ist los in Wipperfürth, Gummersbach, Waldbröl und drumherum: Die Meldungen des Tages aus dem Oberbergischen Kreis.

Wipperfürth: Preis für Ehrenamtler

Für besonderes Engagement vergibt die Stadt Wipperfürth seit 2014 alljährlich einen Ehrenamtspreis. Dafür bittet das Rathaus um Vorschläge. Preisträger können einzelne Bürgerinnen und Bürger, aber auch in Wipperfürth tätige Gruppen, Vereine und Initiativen sein, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren, etwa im sozialen Bereich, die das kulturelle Leben voranbringen, den Sport oder die Umwelt, die sich für Zivilcourage, Integration, Toleranz und gegen Rechtsextremismus einsetzen.

Das Preisgeld orientiert sich an der Stadtgründung. Diese ist in diesem Jahr 807 Jahre her, daher liegt die Geldzuwendung aktuell bei 807 Euro. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle in Wipperfürth tätigen Gruppen, Vereine und Initiativen können schriftlich Vorschläge einreichen. Diese müssen bis zum 15. Mai in bei der Bürgermeisterin, Marktplatz 1, 51688 Wipperfürth, eingereicht werden. Auf den städtischen Internetseiten steht ein Vorschlagsformular zum Download bereit.

Alle Vorschläge, die in den Vorjahren abgeben wurden, und die bei der Preisverleihung bisher noch nicht zum Zug gekommen sind, werden bei der Auswahl in diesem Jahr wieder mitberücksichtigt und müssen daher nicht wiederholt werden. Eine Jury aus Ratsmitgliedern unter Vorsitz der Bürgermeisterin entscheidet über die Vergabe. 2023 erhielt die Wipperfürther Tafel die Auszeichnung. (cor)


Reichshof: Rat tagt in Denklingen

Der Ausbau der Straßen „Im Drieschgarten“ und „Auf dem Lehmel“ in Reichshof-Heischeid, die kommissarische Bestellung von Brandinspektor Dennis Christopher Doepp zum stellvertretenden Feuerwehrleiter und die Fortschreibung des Gleichstellungsplanes sind Themen, über die der Rat der Gemeinde Reichshof in seiner nächsten Sitzung am Montag, 15. April, 17 Uhr, spricht.

Von der Tagesordnung heruntergenommen wurde hingegen die Beratung über den weiteren Breitbandausbau in der Gemeinde Reichshof. Wie Bürgermeister Rüdiger Gennies in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Mittwoch mitteilte, habe sich in diesem Zusammenhang kurzfristig ein interessantes Gesprächsangebot ergeben. (sül)


Bergneustadt: Schüler tauschen Füller gegen Gartenschaufel

Am Wüllenweber-Gymnasium Bergneustadt wird auch außerhalb des Klassenzimmers fleißig gearbeitet. 15 Jugendliche haben im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft „Schöne Schule“ den Füller gegen die Gartenschaufel getauscht. Sie wollen ihre Lernheimat an diesem Donnerstag mit Pflanzen begrünen. Mehr als 250 Blumen und 20 Säcke Blumenerde warten dafür auf die AG-Mitglieder. Instruiert werden sie von Lehrerin Evalena Penner. Sie gründete die AG zu Beginn dieses Schuljahrs. „Ich bin zu Hause gerne im Garten aktiv, warum sollte ich das nicht in der Schule sein“, sagt die Lehrerin.

Tatkräftig unterstützt wird sie dabei auch von zwei Mitarbeiterinnen des Vereins Europäischer Tier- und Naturschutz (ETN). Das ETN kooperierte bereits häufiger mit dem Gymnasium und fördert jetzt die AG „Schöne Schule“. Das Betreuerteam teilt sich auf: Während die einen mit Schülern vor dem Hauptgebäude ein Blumen- und nebenan ein Hochbeet bepflanzen, planen die anderen die Instandsetzung des Insektenhotels. „Das Dach ist marode und Teile des Inhalts sind verschimmelt“, analysiert Anita Kreuzer vom ETN. Das Insektenhotel muss also restauriert und professionalisiert werden.

Tatkräftig messen die Schülerinnen und Schüler es dafür aus, später werden sie dann unbrauchbaren Inhalt wie Tannenzapfen oder Stroh entfernen. Zeitgleich wird auch am Hochbeet fleißig gearbeitet. Während die Erwachsenen Säcke mit Blumenerde heranschaffen, verteilt Justus aus der siebten Klasse sie bereits kniend im Hochbeet. Er legt die Grundlage für die spätere Bepflanzung mit verschiedenen Blumenarten. „Ich pflanze auch daheim bei meinen Eltern, das macht mir Spaß“ erklärt der junge Gärtner.

Der Spaß an der Gartenarbeit ist auch beim Rest der Gruppe offenkundig. Was die Jugendlichen heute in der Praxis lernen, werden sie im Laufe des Schuljahrs theoretisch vertiefen: Die AG wird im Sommer bei einem Workshop auf Schloss Homburg Kenntnisse in der Pflanzenbestimmung erwerben. (rok)


Oberberg: Kreistag setzt ein klares Zeichen gegen Extremisten

Auf das im Januar bekannt gewordene sogenannte Potsdamer Treffen von Menschen mit rechter oder rechtsextremistischer Gesinnung hat der Oberbergische Kreistag in seiner jüngsten Sitzung mit einem starken Zeichen reagiert. Bei vier Enthaltungen der AfD-Fraktion stimmte die große Mehrheit für eine Erklärung, die CDU, SPD, Grüne, FDP und UWG gemeinsam verfasst hatten.

Darin appellieren die Fraktionen an den Zusammenhalt der 270.000 Oberbergerinnen und Oberberger und kündigen Rassismus und Ausgrenzung den Kampf an. Menschenwürde, Rechtsstaat und Demokratie müssten immer wieder neu verteidigt werden. Die Tatsache, dass auch zwei Oberbergerinnen an dem Treffen teilgenommen hatten, verdeutliche, dass der Einsatz gegen die Spaltung der Gesellschaft auch vor Ort passieren müsse, betonte Grünen-Fraktionssprecher Henrik Köstering.

Für die Erklärung stimmten mit Heidi Mehlhorn und Jan Köstering auch die beiden Kreistagsmitglieder der Linken. Allerdings kritisierte Köstering, dass man die Linke nicht vorab in das Verfassen der Erklärung eingebunden habe – auf Druck der CDU, wie Köstering vermutete. (sfl)


Nümbrecht: Heimatverein lädt zum Frühjahrsputz

Der Nümbrecher Heimatverein veranstaltet am heutigen Samstag, 13. April, seinen Frühjahrsputz – in Nümbrecht wird wilder Müll gesammelt. Dazu lädt der Verein Mithelfer ein. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr auf dem Parkplatz an der Gouvieuxstraße am Festplatz/Sportplatz.

Zudem organisiert der Verein für Sonntag, 14. April, eine Wanderung rund um Marienfeld. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr auf dem Parkplatz am Park-Hotel. Von dort startet die Abfahrt zum Ausgangspunkt der etwa acht Kilometer langen Wanderung durch die Natur. Weitere Informationen unter Telefon (0 22 93) 35 35. (lth)


Oberberg: Junge Katholiken rufen zum Hilfsmarathon auf

Drei volle Tage mit anderen und für andere im Einsatz – unter dem Titel „72 Stunden: Uns schickt der Himmel“ startet der Bundesverband des Bundes der katholischen Jugend nach 2013 und 2019 erneut eine bundesweite Sozialaktion, bei der sich auch junge Menschen aus dem Oberbergischen engagieren wollen. Der Startschuss mit dem Schirmherrn, dem oberbergischen Landtagsabgeordneten Christian Berger, fällt am Donnerstag, 18. April, um 17.07 Uhr vor dem Pfarrheim St. Severin in Lindlar.

13 Gruppen mit rund 750 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Kreisgebiet starten in den ehrenamtlichen Marathon. So ruft die Malteser-Jugend in Bergneustadt und Engelskirchen zur Müllsammelaktion, in Wipperfürth-Agathaberg zimmern die Messdiener Bienenhäuser für Altenheime und in der Wipperfürther Stadtmitte klärt die Jugendfeuerwehr zum Thema Rauchmelder auf. Der Koordinierungskreis der Aktion in Oberberg sucht gleichwohl weitere kurzentschlossene Gruppen, die mitmachen. Informationen, Antworten und den Kontakt zum Koordinierungskreis gibt es im Internet. (sfl) 


Engelskirchen: Bestsellerautorin liest in Loope

Bestseller-Autorin Gisa Klönne liest in Engelskirchen-Loope. Die Kölnerin kommt am Freitag, 19. April, auf Einladung der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KöB) ins Pfarrheim von Herz-Jesu und liest ab 19 Uhr aus ihrem neuen Roman „Für diesen Sommer“. Der 2023 im Verlag Rowohlt erschienene Familienroman erzählt die Geschichte einer Familie über mehrere Generationen und wurde von Kritikern gelobt.

Die KöB hatte die bekannte Autorin („Das Lied der Stare nach dem Frost“) aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Ausleihe gebucht, das mit einer ganzen Reihe an Veranstaltungen rund ums Lesen begleitet wird. Der Eintritt zur Lesung der Autorin ist frei, Spenden erbeten. (lb)


Gummersbach: Messe zum Vereinsleben

Im Gummersbacher Schülerforum des vergangenen Jahres hatten Teilnehmer den Wunsch geäußert, einen Überblick über die vielen Gummersbacher Sportvereine und ihr Angebot zu erhalten. Deshalb findet nun erstmals am Samstag, 20. April, in der Eugen-Haas-Halle, Moltkestraße 47, die Gummersbacher Vereinsmesse statt. In der Zeit von 11 bis 16 Uhr werden sich 13 Sportvereine und die Gummersbacher Feuerwehr sporttreibenden Interessierten vorstellen und für ein Engagement im Verein werben. (bs)


Engelskirchen: Dörfer räumen gemeinsam in Buschhausen auf

Drei Dörfer machen sauber: Der Verein Döstiebu ruft seine Mitglieder zum Frühjahrsputz in den Engelskirchener Orten Dörrenberg, Stiefelhagen und Buschhausen auf. Am Samstag, 13. April, geht es ab 9.30 Uhr vom Festplatz Buschhausen aus los. Neben der Beseitigung von wildem Müll werden auch Bäume und Sträucher am Wegesrand zurückgeschnitten und die vereinseigenen Ruhebänke gewartet. Mitmachen können alle Einwohner, mitzubringen sind wetterfeste Kleidung und Arbeitshandschuhe. Zum Abschluss wird gegrillt. (lb)


Lindlar: Das Repair-Café öffnet wieder

Das Repair-Café der Ehrenamtsinitiative Weitblick in Lindlar öffnet am Samstag, 13. April, 10 bis 13 Uhr, seine Türen im Jubilate Forum, Auf dem Korb 21. Vor Ort werden Elektrogeräte, Elektronikgeräte sowie andere Gegenstände repariert. Um Anmeldung wird gebeten unter (0 22 66) 440 72 04. Die Wartezeit können sich die Besucher bei Kaffee und Waffeln vertreiben. (lth)


Reichshof: Aggerverband feiert 100-Jähriges an der Wiehltalsperre

Diese besondere Geburtstagsfeier können sich die Oberbergerinnen und Oberberger schon mal im Kalender ankreuzen: Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens lädt der Aggerverband für Samstag, 8. Juni, zu einem „Tag der offenen Tür an der Wiehltalsperre“ ein. Unter anderem werden in der Zeit von 11 bis 18 Uhr Führungen durch den Staudamm, die historische Kläranlage Ufersmühle und das Wasserwerk, eine Wanderung durch den Forst, Radtouren zur sogenannten Krombacher-Insel sowie ein buntes Kinderprogramm geboten.

Die Organisatoren weisen darauf hin, da sich die Veranstaltung bis an den Rand der Wasserschutzzone 1 erstrecken wird (Trinkwasser), dass das Mitführen von Hunden nicht gestattet ist. Neben den Parkflächen am Wasserwerk stehen an diesem Tag auch die Parkplätze der Firma Berg zur Verfügung – ein Pendelbus fährt regelmäßig zum Gelände der Wiehltalsperre. Besucher, die an der Führung durch das Wasserwerk, die Forstwanderung oder die Radtour teilnehmen möchten, müssen sich im Vorfeld anmelden, telefonisch unter (0 22 61) 36 10 12 oder per Mail lst@aggerverband.de. (bs)


Oberberg: „Kulturrucksack“ macht wieder kreative Angebote

Der „Kulturrucksack“ ist in diesem Jahr wieder gut gefüllt: 26 Projekte für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren werden in Oberberg im Rahmen des landesweiten Förderprojekts angeboten, teilt der Oberbergische Kreis mit. Dazu gehören Workshops für Bildende Kunst, Literatur, Musik, Tanz, Theater und Fotografie. Es gibt Musicals, Upcycling-Projekte und Graffiti-Workshops. Alle Projekte im Kreisgebiet werden wieder von erfahrenen Künstlerinnen und Künstlern geleitet, die sich für das Förderprojekt beworben haben.

Die Aktionen finden in Jugendzentren und Museen, aber auch in Künstlerateliers oder in der Natur statt, verteilt über den gesamten Oberbergischen Kreis. Ab Juni wird das Projekt „Urban Sketching“ des Künstlers Hans-Christian Sanladerer sogar in drei Kommunen auftauchen. Kinder und Jugendlichen sollen ihren Ort fotografisch erkunden und öffentliche Skulpturen festhalten. Mehrere Projekte werden auch in diesem Jahr den Fokus auf Inklusion legen und Möglichkeiten der Teilhabe erproben. Weitere Informationen findet man im Internet. (tie) 


Oberberg: Finanzämter werben für Ausbildung

Noch bis zum 30. April können junge Menschen sich für eine Ausbildung oder ein duales Studium bei den Finanzämtern in Oberberg bewerben. Fragen zur Ausbildung oder der Bewerbung können jetzt kann aktuell per WhatsApp gestellt werden. Über die Mobilnummer (0173) 88 73 100 gibt es Informationen rund um das Bewerbungsverfahren, aber auch um Inhalte der Ausbildung oder der Vergütung sowie zur Unterbringung während des Studiums. Die Antworten kommen von einem zehnköpfigen Team – bestehend aus jungen Finanzbeamtinnen und -beamten, die Wünsche, Fragen und Prioritäten der potenziellen Nachwuchskräfte gut kennen. Online können Interessierte sich unter www.ausbildung-im-finanzamt.de bewerben.

Dort gibt es auch die Möglichkeit, Zeugnisse und den Lebenslauf hochzuladen. Für das dreijährige Studium müssen Bewerberinnen und Bewerber Abitur oder Fachhochschulreife mitbringen, für die zweijährige Ausbildung die Fachoberschulreife oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss. „Als Finanzamt tun wir viel, um mit jungen Menschen persönlich ins Gespräch zu kommen und für unsere Karrierechancen zu begeistern“, erklärt Stefanie Adam, Dienststellenleiterin des Finanzamts Wipperfürth. Die Servicezeiten für eine direkte Antwort sind montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 15 Uhr – Anrufe sind hier nicht möglich, dafür gibt es die Hotline (0251) 9341720. Unter www.die-zukunft-steuern.nrw gibt es einen Click-to-Chat-Button, über den es direkt in den WhatsApp-Chat geht. (kpo)


Lindlar: Ortsführung für Neubürger

Was gibt es in Lindlar und der Region zu entdecken, wo kann ich was erledigen, welche Freizeitangebote und Einkaufsmöglichkeiten gibt es? Was gibt es Wissenswertes über den Ort? Diese und weitere Fragen werden bei einem rund 90-minütigen Rundgang beantwortet, der sich an Neubürger richtet. Alle, die in den vergangenen Jahren in die Gemeinde gezogen sind, seien herzlich eingeladen. Am Samstag, 20. April, werden die Teilnehmenden um 15 Uhr vom stellvertretenden Bürgermeister Armin Brückmann am Steenkühlerbunnen auf dem Marktplatz begrüßt.

Natur- und Landschaftsführer Winfried Panske präsentiert Zahlen, Daten, Fakten und Hintergründe zur Geschichte des Ortes uns seiner Entwicklung. Zum Abschluss gibt es eine Info-Mappe. Um eine Anmeldung wird gebeten bis Mittwoch, 17. April, bei Lindlar-Touristik, Kirchplatz 5, Telefon (0 22 66) 96–407 oder 96–425 oder E-Mail an lindlartouristik@lindlar.de ist erwünscht. Auskunft erteilt auch Panske unter (0 22 66) 78 12.(lz)


Lindlar: Gastgeber für Besuch aus Brionne gesucht

Das Partnerschaftskomitee der Gemeinde Lindlar erwartet in der Zeit von Donnerstag, 9. Mai, bis Sonntag, 12. Mai, Besuch aus der französischen Partnerstadt Brionne. Im vergangenen Jahr wurde in Brionne das 40-jährige Bestehen der Partnerschaft gefeiert, in diesem Jahr soll es auch in Lindlar ein Jubiläumsprogramm geben. Damit möglichst viele Besucher aus Frankreich auch nach Lindlar kommen können, werden zahlreiche Gastgeberinnen und Gastgeber gesucht.

Am Freitag, 10. Mai, ist ein gemeinsamer Ausflug mit Besichtigung des Düsseldorfer Landtags geplant (die Teilnehmerzahl ist auf 40 begrenzt), am Samstag soll ab 18 Uhr ein Festakt mit anschließendem geselligem Beisammensein stattfinden. Wer Gäste aus Frankreich aufnehmen möchte, schicke eine E-Mail an isabelle.derochette@pk-lindlar.de oder an sven.engelmann@pk-lindlar.de. (lz)


Oberberg: Dorfwettbewerb geht in die nächste Runde

Der Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Kreisebene ist wieder ausgeschrieben. Die Bewertungskommission wird laut Mitteilung des Oberbergischen Kreises die teilnehmenden Dörfer nach den Sommerferien bereisen. Dann stellen die Dorfgemeinschaften der Bewertungskommission ihr Dorf sowie ihre Projekte, Ideen und Ziele zur Verbesserung der Lebensqualität vor. „Der Oberbergische Kreis möchte mit dem Dorfwettbewerb das ehrenamtliche Engagement in den Dörfern würdigen und honorieren. Machen Sie mit, denn es geht um das gemeinsame Engagement für lebenswerte und zukunftsfähige Dörfer“, wirbt Landrat Jochen Hagt für eine Teilnahme am Wettbewerb.

Teilnahmeberechtigt sind räumlich geschlossene Ortschaften oder Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter bis zu 3000 Einwohnern, außerdem Gemeinschaften von benachbarten Dörfern mit insgesamt bis zu 3000 Einwohnern. Der Wettbewerb bietet Dorfgemeinschaften die Chance, weitere Aktivitäten im Dorf anzustoßen und voranzubringen. Zusätzlich gibt es Preisgelder bis zu 1000 Euro zu gewinnen.

Im Wettbewerb werden Ideen und innovative Vorhaben prämiert, die das Leben in Dörfern attraktiv gestalten. Neben dem Gesamteindruck stehen vor allem drei große Themenbereiche im Vordergrund der Bewertung: Dies sind die Ziel- und Konzeptentwicklung, die wirtschaftlichen Initiativen und die Verbesserung der Infrastruktur sowie soziales und kulturelles Leben, wertschätzender Umgang mit Baukultur, Natur und Umwelt.

Der Kreiswettbewerb wird als Vorentscheid zum Landeswettbewerb 2025 durchgeführt. Interessierte Dorf- und Siedlungsgemeinschaften aus Oberberg können ab jetzt ihre Teilnahme bis Montag, 15. April, über ihre zuständige Stadt/Gemeinde oder direkt bei der Kreisverwaltung melden. Weitere Informationen erhalten interessierten Dorfgemeinschaften bei Silke Hund unter (02261) 88-6133, oder per E-Mail. (ar)


Oberberg: Neue Kurse als Hilfe für pflegende Angehörige

Wenn ein Angehöriger pflegebedürftig wird, stellt das die Familie vor Herausforderungen. Hilfe sollen Seminare geben, in denen Fachpersonen Tipps geben. Behandelt die Themenfelder Vereinbarkeit von Pflege und Beruf und die Balance zwischen Selbstfürsorge und der Pflegesituation, einmal online und einmal in Präsenz. Organisiert wird die Seminarreihe von der Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises vom Team „Wo-Man@work“.

Balance zwischen Pflege und eigenem Wohlbefinden: In einem Workshop am Mittwoch, 17. April, von 9.30 – bis 13 Uhr, im Innovation Hub Bergisches RheinLand, Steinmüllerallee 7, geht es mit Referentin: Reinhild Schweer auch um die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle als Pflegender. Anmeldung bis 14. April. Anmeldung zu beiden Seminaren beim Oberbergischen Kreis, Nicole Breidenbach, per E-Mail: nicole.breidenbach@obk.de. (lb)

KStA abonnieren