Ausflüge rund um Köln7 Abenteuer-Touren für Eltern und Kinder

Lesezeit 7 Minuten
Kajakfahrer auf der Wupper am Wipperkotten

Kajakfahrer auf der Wupper am Wipperkotten

Vom Klettersteig in der Eifel bis zur Kanutour auf der Wupper oder dem Lagerfeuer am Seeufer. Abenteuer-Tipps für Eltern und Kinder. 

Christi Himmelfahrt geht bei uns mit Vatertag einher, in anderen Regionen auch Herren- oder Männertag genannt. Während viele Männer an diesem freien Tag traditionell mit Freunden losziehen, sind mittlerweile immer mehr Väter auch einfach gerne mit ihren Kindern oder Familien unterwegs. Gut so, denn: Gemeinsame Erlebnisse und Abenteuer stärken alle im Alltag.

Abenteuer direkt vor der Haustür

Die meisten Abenteuer, die man gemeinsam mit Kindern erleben kann, liegen direkt vor der Haustür. Wir haben ein paar Anregungen für planbare und spontane Freizeiterlebnisse – ob am Vatertag oder an irgendeinem anderen Tag. Es sind kleine Fluchten für Väter und Kinder, die aber natürlich immer auch als Familienausflug funktionieren.

1. Einmal Ritter sein – auf Schloss Burg im Bergischen

Schloss Burg

Schloss Burg

Für kleine und große Ritterfans ist Schloss Burg ein Paradies. Das Original in Solingen bauten die Grafen von Berg Anfang des 12. Jahrhunderts als Adelssitz. Wer durch das neue Übergangsmuseum über den Wehrgang zum Bergfried streift, bekommt schnell eine Idee vom Burgleben im Mittelalter. (Wegen Sanierungen sind aktuell Rittersaal und die darüberliegenden Ebenen geschlossen). Wie schwer ist eigentliche eine Ritterrüstung? Im Besucherzentrum wartet viel Interessantes für Kinder und Familien. Neben Lesestoff werden hier richtige Ausstattungen für Ritter und Burgfräulein, Spielzeug und Souvenirs angeboten. An vielen Wochenenden gibt es Ritterspiele, Märkte und Theateraufführungen.  Regelmäßig finden Familien-Schatzsuchen statt, die man vorab buchen kann. Kleines Abenteuer auf dem Weg zur Burg: Seit 1952 fährt von Solingen Unterburg aus eine Seilbahn bis zur Oberburg

Tipp: Gegenüber von Schloss Burg, auf einer kleinen Anhöhe, liegt die Parkanlage Hofgarten. Hier gibt es neben weitläufigen Rasenflächen den schönen Kinderspielplatz „Schloss Kletterburg“ – ein toller Ort für ein Picknick mit viel Raum zum Klettern, Rutschen, Balancieren und Entdecken.

Schloss Burg, Schloßplatz 2, 42659 Solingen | Öffnungszeiten: Mo: Ruhetag (ausgenommen Feiertage), Di-Fr 10-16 Uhr, Sa + So 10-18 Uhr | Eintritt: 6/4,50/3 Euro (Erw./erm./Kinder, 3-15 Jahre) | Nächste Familienführung Sa/So, 25.5./26.5, jeweils von 13-14 Uhr | www.schlossburg.de

2. Abenteuerlich Klettern auf dem Burgensteig Manderscheid

Burgenklettersteig Manderscheid

Burgenklettersteig Manderscheid

Ein besonderes Kletter-Abenteuer bietet der Burgenklettersteig in der Vulkaneifel. Die Manderscheider Burgruinen an sich sind schon ein schönes Ausflugsziel, seit kurzem aber schlängeln sich hier zudem drei Etappen des Manderscheider Klettersteigs an den steilen Felshängen des Liesertals entlang. Die anspruchsvollen Routen mit Alpencharakter erfordern Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und eine gute körperliche Fitness. Doch das kann gelernt werden: In Kursen für Einsteiger und Fortgeschrittene lernt man den Burgenklettersteig sicher zu bezwingen. Guides erklären Klettertechniken und erläutern das nötige Wissen, damit jeder anschließend die Klettersteige auch selbstständig erklimmen kann. Zum Abschluss der Kurse wird gemeinsam eine Klettersteigetappe absolviert. Es gibt auch Einsteiger-Kurstermine exklusiv für Frauen. Sollte alle Kurse kurzfristig ausgebucht sein, lohnt sich auch eine Wandertour auf dem Manderscheider Burgenstieg, der 2020 auf den dritten Platz der schönsten Wanderwege Deutschlands gewählt wurde. Außerdem gibt es viele weitere Klettermöglichkeiten rund um Köln.

Burgenklettersteig Manderscheid, Kirchstraße 12, 54531 Manderscheid | nächste Kletterkurs-Termine: 13.5. + 29.5. (Einsteiger), 24.5. + 3.8. (Fortgeschrittene), 2.6. + 23.6. (Einsteigerkurs für Frauen), Kosten: 60/50 Euro (Erw./erm.), Buchung unter www.burgenklettersteig.de

3. Camping und Lagerfeuer am Seeufer der Aggertalsperre

Die Aggertalsperre von oben.

Die Aggertalsperre von oben.

Nur eine Autostunde von Köln entfernt liegt die wunderschöne Aggertalsperre, zwischen den Städten Gummersbach, Bergneustadt und Meinerzhagen, im Oberbergischen Land. Sie speist sich aus den Flüssen Agger, Genkel und Rengse. Umgeben von Hügeln und Wäldern, erstrecken sich die drei Arme der Aggertalsperre auf einer Fläche so groß wie 120 Fußballfelder. Seit beinahe hundert Jahren gehört die Talsperre zu einem sehr beliebten Ausflugsziel für Naturfreunde und Wassersportler. Wer hierher kommt, kann unter anderem schwimmen, segeln, Boot fahren  – und zelten. Im Nordwesten der Talsperre befinden sich zwei Campingplätze: der Jugendzeltplatz und das Freizeitcamp. Beide liegen am Ufer. Statt wieder nachhause zu fahren, kann man hier gemeinsam den Abend vor dem Zelt oder an einem der Grillplätze oder Lagerfeuerstellen ausklingen lassen.

Zeltplätze Aggertalsperre, Derschlager Straße 2 und 4, 51647 Gummersbach | www.freizeitcamp.de | www.jugendzeltplatz-aggertal.de

4. Auf dem „Wilden Weg“ die Eifel erobern

Abwechslungsreich mit tollen Aussichten, wie hier am Rursee.

Abwechslungsreich mit tollen Aussichten, wie hier am Rursee.

Unterwegs auf dem Wilden Kermeter, dem Herzstück des Nationalparks Eifel: Perfekt für einen Familienausflug mit kleineren Kindern ist der barrierefreie 1,5 km lange Naturerkundungspfad „Der Wilde Weg“, der direkt an das Wegenetz des Wilden Kermeters angrenzt. An mehreren Erlebnisstationen können Kinder hier den Wald erforschen und entdecken: Vom Baumstamm-Tunnel geht es über einen Kletterparcours und auf Holzstegen ins Dickicht. Wer weiter laufen möchte, erreicht vom Parkplatz in nur 2,7 km den Aussichtspunkt Hirschley mit weitem Blick über den Rursee. Im Nationalpark darf alles so gedeihen, wie es will. Über 1000 Käferarten durchforsten hier Boden und Borke. Auch Wildkatze, Schwarzstorch und Mauereidechse fühlen sich wohl. Ranger gehen übrigens jeden ersten Sonntag im Monat kostenlos mit Familien auf Walderlebniswanderungen. Es können auch individuelle Familienführungen gebucht werden.

Naturerkundungspfad „Wilder Weg“, erreichbar über die Kermeter-Hochstraße (L 15) zw. Schleiden-Gemünd/-Wolfgarten und Heimbach-Schwammenauel. Vom Wanderparkplatz führen Schilder zum Kermeter |  www.nationalpark-eifel.de

5. Bergische Bauernhöfe zu Fuß entdecken

Bauernhofwanderweg Kühe Guido Wagner

Neugierige Kühe in Lohmar-Honrath, Bauernhofweg.

Morgentau liegt noch auf den Wiesen und in der Ferne ruft ein Käuzchen irgendwo aus dem nahen Wald, Kühe laufen gemächlich kauend am Weidezaun entlang, von der Mühle her kräht lauthals ein Hahn. Auf dem Bauernhofweg bei Lohmar kann man Landwirtschaft hautnah erleben – und auch probieren. Am Startpunkt, dem Bahnhof Honrath, stoßen die Kinder auf eine alte Bekannte: Von der Starttafel begrüßt sie die Maus aus dem Fernsehen. Sie erklärt auf den reich bebilderten elf Infotafeln unterwegs, was es zu wissen gibt über die Landwirtschaft im Bergischen Land. Auch hat sie ein paar Fragen und spannende Geschichten dazu. Der Bauernhofweg ist 12,6 km lang und führt immer wieder an schönen Höfen vorbei, die sich auch für eine Pause anbieten. Im Hofcafé von Gut Schiefelbusch gibt es zum Beispiel nicht nur Kuchen, sondern nebenan den Stall mit Hühnern und Schweinen. Landleben zum Anfassen.

Wanderung Bauernhofweg, Länge: 12,6 km, Dauer: 3-4 Std., Start/Ziel: Bahnhof Honrath, 53797 Lohmar, markierter Wanderweg |www.bergisches-wanderland.de

6. Auf der Wupper: Wildwasserfahrt durch die Natur.

kanufahren auf der wupper

Mit dem Kanu auf der Wupper unterwegs

Sie wird auch abenteuerlich „Amazonas des Bergischen Landes“ genannt. Zu verdanken hat die Wupper diesen Titel ihrer außergewöhnlichen Tier- und Pflanzenwelt. Denn nachdem sie einst durch Industrie-Abwässer zur Kloake verkommen war, ist sie heute ein Beispiel für gelungene Renaturierung. So lassen sich dort etwa Eisvögel, Waschbären, Fischadler, Schwarzstörche, Uhus, Graureiher und Kormorane beobachten. Auch viele Fischarten sind zurückgekehrt: Bachforelle, Wels, Barsch, Hecht, Zander und Lachs.

Landschaftlich hat die Wupper sowieso vieles zu bieten. Mal gemütlich, dann wieder wild und ungezähmt fließt sie auf ihren 115 Kilometern Länge vielfach durch nahezu unberührte Natur, durch die Täler der Wupperberge, vorbei an malerischen Auen und Wäldern. Die wohl schönste Art, sich davon selbst ein Bild zu machen, ist auf dem Wasser. Thomas Becker, ehemaliger Kanu-Weltmeister, bietet mit seinem Team geführte Kanutouren auf der Wupper an – auch auf Rur, Rhein, Erft oder Sieg. Es gibt 3-5 stündige täglich geführte Touren, sowie feste Termine und sogar Hunde-Touren. An vielen Sommer-Samstagen werden „Moonlight-Touren“ über den Fluss in den Abendstunden angeboten. 

Wupper Kanutouren, Hagedornweg 6a, 42699 Solingen, Thomas Becker,  0212/2642705 | www.wupperkanutouren.de | Weiterer Anbieter:  wupperkanu.de

7. Auf dem Rursee: Im Kanu, SUP oder Tretboot

Segelboote an einer Steganlage am Rursee bei Schwammenauel

Segelboote an einer Steganlage am Rursee bei Schwammenauel

Nur etwa 1,5 Stunden von Köln entfernt, liegt mitten im Nationalpark Eifel der Rursee – umgeben von grünen Wäldern und Hügeln. Mit einer Fläche von fast acht Quadratkilometern – das entspricht in etwa 800 Fußballfeldern – ist er nicht nur einer der schönsten, sondern auch einer der größten Stauseen Deutschlands. Aufgrund seiner Größe und der anspruchsvollen Winde ist er besonders beliebt bei Seglern. So gibt es vor Ort eine Vielzahl von Wassersport-Vereinen: Wer möchte, kann den See etwa mit einem gemieteten Kanu, mit Ruder- oder Tretboot erkunden.  Wer im Stehen über den See paddeln möchte, der mietet sich ein Brett und versucht sich im Stand-up-Paddling. Und für alle, die vielleicht doch lieber trockenen Fußes am Ufer bleiben: Landschaft und Umgebung sind auch immer einen Besuch wert – ob zum märchenhaften Wandern oder Entspannen.

Rursee, 52396 Nationalpark Eifel, Parken | www.rursee.de

Bootsverleih:  Kanadier, Kajaks, SUP's und Tretboote gibt es zum Beispiel bei der Verleihstation Naturbewegtdich in Simmerath-Woffelsbach, Promenadenweg 5.

Badestellen am Rursee: Rurseezentrum Rurberg, Naturbadestelle Rurberg, Am Rurseezentrum, 52152 Simmerath-Rurberg |Woffelsbacher Bucht, Badebucht Woffelsbach, Promenadenweg52152 Simmerath-Woffelsbach | Sonnenstrand Eschauel, Beach Club Eifel, Eschaueler Weg 99 52385 Nideggen, www.beachclubeifel.de | Naturerlebnisbad Einruhr, Naturerlebnisbad Einruhr e.V., Rurstraße52152 Simmerath-Einruhr, 02485 912929, www.naturerlebnisbad-einruhr.de

Nachtmodus
KStA abonnieren