Abo

Leichlingen
Einbrecher jagen in Ziegwebersberg einen Hund aus dem Haus

Ein Mann mimt einen Einbrecher, der eine Türe aufhebelt.

Einbrecher kamen durch eine Terrassentüre in das Haus in der Ortschaft Ziegwebersberg (Symbolbild)

In unserer Chronik der Polizei- und Feuerwehreinsätze in Leichlingen zeigen wir, was wann wo in der Stadt passiert. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei, sofern nicht anders angegeben, unter 02202/2050 entgegen.

Donnerstag, 16. März

Vermutlich zwei Täter sind am Mittwoch tagsüber in ein frei stehendes Einfamilienhaus in der Straße Ziegwebersberg eingebrochen. Die Diebe haben in der Zeit zwischen 8.15 und 10.55 Uhr eine Terrassentüre auf der Rückseite des Hauses eingetreten und sämtliche Räume im Erd- und Obergeschoss nach Wertgegenständen durchsucht. Angaben zur Beute liegen der Polizei noch nicht vor. Während des Einbruchs wurden sie möglicherweise von dem Hund der Bewohnerin gestört. Sie vertrieben ihn offenbar nach draußen, wo ein Nachbar auf den Hund aufmerksam wurde. Der Anwohner beobachtete kurze Zeit später auch zwei dunkel gekleidete Männer, die das Grundstück verließen. Die dunkelhaarigen Männer hatten zwei Plastiktüten und einen Rucksack dabei und gingen zu Fuß in Richtung Solingen. Die verständigte Hausbewohnerin konnte ihren Hund nach ihrem Eintreffen rund 400 Meter entfernt einfangen. Die Polizei veranlasste eine Spurensicherung und bittet Zeugen um Hinweise. (hgb)

Dienstag, 14. März

Ein brennendes Auto ist am Dienstag von der Freiwilligen Feuerwehr an der Neukirchener Straße gelöscht worden. Der Brand ist aus nicht bekannter Ursache im Motorraum des Kombis ausgebrochen, der auf einem Hinterhof stand. Der gegen 11.45 Uhr frühzeitig alarmierte Löschzug Stadtmitte war so rasch zur Stelle, dass das Feuer noch in der Entstehungsphase bekämpft werden konnte und sich nicht weiter ausbreitete. Das leicht verrauchte angrenzende Gebäude des Imbisses am Stadtpark wurde durch die Feuerwehr belüftet. Die Neukirchener Straße wurde während der Löscharbeiten zeitweise gesperrt. Erst kurz vor diesem Einsatz waren die Löschzüge 1, 2 und 3 in die Straße Im Dorffeld alarmiert worden - hier lag allerdings nur ein Fehlalarm durch eine Brandmeldeanlage vor. (hgb)

Donnerstag, 9. März

Die Polizei sucht nach Eigentümern sakraler Gegenstände, die möglicherweise in Kirchen oder auf Friedhöfen im Rheinisch-Bergischen Kreis gestohlen worden sind. Das Diebesgut, zu denen die Beutestücke gehören, hat ein Zeuge am 23. Februar entdeckt. Sie lagen neben Einbruchswerkzeug in Plastiktüten vor dem Brunnen der Villa Zanders am Konrad-Adenauer-Platz in Bergisch Gladbach. Die von der Polizei sichergestellten vier sakralen Objekte könnten aus einem Diebstahl in Kircheneinrichtungen stammen. Bis heute konnten die rechtmäßigen Besitzer aber nicht ausfindig gemacht werden. Die Polizei sucht nun öffentlich nach Hinweisen zur Herkunft oder zu den Eigentümern dieser Gegenstände. Es sei auch nicht auszuschließen, dass die Fundstücke zuvor von einem Grab entwendet wurden. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 3 unter der Rufnummer 02202/2050 entgegen. (hgb)

Dienstag, 28. Februar

Das am vergangenen Freitag in der Bahnhofstraße entwendete Auto ist wieder aufgetaucht. Das teilt die Polizei mit. Der schwarze BMW 525i sei in der Marktstraße aufgefunden worden. Die Polizei untersucht das Auto nun auf mögliche Spuren der Diebe. 

Montag, 27. Februar

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Freitag, 24. Februar, ein Auto in der Bahnhofstraße gestohlen. Nach Angaben der Polizei stellte der Besitzer eines BMW 525i am Freitagmorgen fest, dass sein auf dem eigenen Grundstück neben dem Haus abgestelltes Fahrzeug nicht mehr da war. Bei dem gestohlenen Auto handelt es sich um ein schwarzes Fahrzeug aus dem Jahr 2005 mit dem amtlichen Kennzeichen GL-DW 666. Der Besitzer hatte das Auto am Donnerstagabend um 20.30 Uhr noch am Haus stehen sehen. Die Polizei schrieb den Pkw zur Fahndung aus. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 205-0 entgegen. (ps)

Sonntag, 26. Februar

Unbekannte Täter sind am Samstag in das Gebäude der Sekundarschule „Am Hammer“ eingebrochen. Den Angaben der Polizei zufolge schlugen der oder die Täter gegen 19:30 Uhr eine Scheibe des Gebäudes ein. In der Schule durchsuchten die Einbrecher vermutlich mehrere Räume. Beute machten sie den Angaben zufolge allerdings keine. Die Täter entfernten sich in unbekannte Richtung. Am Gebäude entstand ein Sachschaden im höheren dreistelligen Bereich. Hinweise nimmt die Polizei unter 02202-205 0 entgegen. (ps)

Dienstag, 22. Februar

Ein 82-jähriger Mann ist am Dienstagnachmittag in Leichlingen-Metzholz mit seinem Roller so schwer gestürzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in eine Klinik geflogen werden musste. Der zunächst bestehende Verdacht auf lebensgefährliche Verletzungen konnte nach Angaben eines Polizeisprechers am Abend ausgeräumt werden. Bei dem Unfallopfer handelt es sich um einen Mann aus Monheim. Er ist mit seinem Zweirad in Höhe der Rettungswache an der L294 aus bisher ungeklärter Ursache gestürzt. Andere Fahrzeuge waren nach Polizeiangaben an dem Unfall nicht beteiligt. (hgb)

Samstag, 18. Februar

Am Abend des Karnevalssamstags musste die Polizei zu mehreren Schlägereien ausrücken. Gegen 20 Uhr kam es bei der After-Zoch-Party in der Toscana-Festhalle zu einer Schlägerei. Hier wurde ein 20-jähriger Leichlinger von drei Personen geschlagen. Bei den Tätern soll es sich um einen 21-jährigen Leichlinger und dessen 35-jährigen Onkel, der ebenfalls in Leichlingen wohnt, sowie eine dritte unbekannte Person gehandelt haben. Im Rahmen dieses Einsatzes wurde ein 47-jähriger Leichlinger in Polizeigewahrsam genommen, weil er so stark alkoholisiert war, dass die Polizei fürchtete, er könne weitere Straftaten begehen. Seine Rolle bei der Schlägerei selbst konnte nicht eindeutig festgestellt werden.

Zu einer weiteren Schlägerei wurde die Polizei gegen 22:15 Uhr gerufen. Hier kam es zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen Gästen untereinander und mit dem eingesetzten Sicherheitspersonal. Ein 36-jähriger Leichlinger widersetzte sich den Polizeibeamten und wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Unklar ist, was bei Rewe Ihr Kaufpark Am Hammer am Samstag noch vor dem Zug geschah. Augenzeugen und Mitarbeiter des Markts berichten in Sozialen Medien und gegenüber der Redaktion von einem größeren Polizeieinsatz mit vermummten Beamten im und am Supermarkt, von randalierenden Jugendlichen und einem vorzeitigen Ladenschluss zum Schutz der Mitarbeitenden. Gegen 13 Uhr sei der Markt samt Parkplatz geräumt worden. Auf Anfrage des „Kölner Stadt-Anzeiger“ widersprach ein Dienstgruppenleiter der Polizei den Berichten über einen größeren Einsatz. Es habe zwar „ein bisschen Randale“ am Blumenstand des Markts gegeben, aber „nichts Berichtenswertes“. (stes, hge)

Sonntag, 12. Februar

Opfer einer Whatsapp-Betrugsmasche wurde ein Ehepaar aus Leichlingen. Der 71-jährige Ehemann erhielt eine Whatsapp-Nachricht von einer ihm bis dahin unbekannten Nummer. Darin hieß es, das sei nun die neue Telefonnummer der Tochter. Da die Tochter tatsächlich eine neue Handynummer beantragt hatte, schöpfte er keinen Verdacht, mit der Folge, dass der Mann, vermeintlich im Auftrag seiner Tochter, mehrmals hohe Beträge an den Betrüger überwies: Insgesamt entstand ein hoher vierstelliger Verlust, berichtet die Polizei.

Das soll über mehrere Tage gelaufen sein. Sein Sohn klärte ihn über den Betrug auf, eine anschließende Rücksprache mit der Tochter kam zu spät – das Geld war zu diesem Zeitpunkt schon verschwunden. Die Polizei warnt eindringlich vor solchen Betrügern, die die Gutgläubigkeit vornehmlich älterer Bürger ausnutzen und auf diese Weise an deren Geld gelangen. (rar)

Samstag, 11. Februar

Erkennbar nervös zeigte sich ein 38-jähriger Leichlinger bei einer Verkehrskontrolle auf der Hochstraße. Gegenüber den Beamten der Polizei gab er schließlich den Konsum von Betäubungsmitteln zu. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und das Führen von Kraftfahrzeugen bis zur Ausnüchterung untersagt. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln. (rar)

Freitag, 10. Februar

Sechs Verletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagabend in Leichlingen. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag befuhr eine 53 Jahre alte Frau aus Leichlingen die Landwehrstraße in Richtung Solingen. Beim Linksabbiegen an der Einmündung in die Straße Stockberg habe sie ein entgegenkommendes Auto übersehen, in dem eine fünfköpfige Familie auf der Straße Ziegwebersberg geradeaus in Richtung Leichlingen-Zentrum unterwegs war. Diesen Wagen steuerte ein 26-jähriger Leichlinger, mit ihm waren seine Frau und drei Kleinkinder unterwegs.

Die Einmündung Stockberg ist ein größeres, mehrspuriges Verkehrsbauwerk. Es kam zum Frontalzusammenstoß. Laut Polizei soll es nur zu leichten Verletzungen gekommen sein. Alle Unfallbeteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser gefahren. An den beiden Autos, die wegen der Schäden nicht mehr fahrbereit waren, entstanden rund 8000 Euro Sachschaden. (rar)

Mittwoch, 8. Februar

Auf Einbrecher stießen die Bewohner eines Hauses in der Friedensstraße, als sie am Dienstagabend heim kamen. Als sie gegen 19 Uhr die Wohnungstür aufschlossen, begegneten sie im Flur zwei dunkel gekleideten Männern. Die Täter flüchteten sofort über den Balkon zu Fuß in Richtung Brückenstraße und wurden zuletzt im Bereich der dortigen Kindertagesstätte gesehen.

Die Bewohner waren nur eine Stunde lang weg gewesen. Die Polizei konnte deutliche Hebelmarken an der Balkontür feststellen. Der im Haushalt lebende Hund wurde durch die Einbrecher im Schlafzimmer eingeschlossen, während sie das Wohnzimmer nach Wertgegenständen durchsuchten. Was sie erbeutet haben, wird noch ermittelt. Die Polizei nahm eine Strafanzeige auf und verständigte den Erkennungsdienst, um Spuren zu sichern.

Eine Fahndung nach den Tätern verlief am Abend ohne Erfolg. Beide trugen dunkle Kleidung. Einer von ihnen war 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß und schmal und trug eine schwarze Kappe. Sein Komplize war etwas kleiner. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb)

Montag, 23. Januar

Betrüger haben am Telefon erneut Erfolg damit gehabt, eine Frau mit dem Trick einer angeblichen Notlage der Tochter um viel Geld zu bringen. Ihr Opfer war eine 57-jährige Leichlingerin, die am Freitag auf den Anruf hereinfiel und den Kriminellen am Ende insgesamt 10.000 Euro überwies. Die Masche der Täter, vor der die Polizei warnt: Sie hatten der Mutter eine SMS-Nachricht gesendet und sich als deren Tochter ausgegeben, die ein defektes Handy habe und deshalb unter einer neuen Nummer per WhatsApp zurückgerufen werden wolle.

„Richtigerweise nahm die Leichlingerin zunächst Kontakt zu ihrer Tochter unter der ihr bekannten Rufnummer auf“, schildert die Polizei den Fall, aber „da sie diese jedoch nicht erreichen konnte, speicherte sie schließlich doch die neue Nummer in ihrem Handy und begann eine Konversation per WhatsApp.“

Im Verlauf des Gesprächs wurde sie um vier Überweisungen mit einem Gesamtbetrag von 10.000 Euro gebeten, die sie im guten Glauben auch vornahm. Damit nicht genug: Einen Tag später meldete sich telefonisch ein vermeintlicher Bankangestellter bei der Frau, der die Zugangsrechte zu ihrem Bankkonto erfragte, angeblich weil er auffällige Abbuchungen festgestellt habe. Glücklicherweise ging die Geschädigte darauf nicht ein, denn tatsächlich handelte es sich bei dem Anruf um einen erneuten Betrugsversuch, den die Frau schließlich anzeigte.

„Dieser Vorfall verdeutlicht, dass nicht nur Seniorinnen und Senioren auf die Betrüger hereinfallen“, warnt die Polizei: „Bleiben Sie wachsam und informieren Sie auch Freunde und Angehörige, denn Betrüger haben es auf ihr Geld, ihren Schmuck oder auch andere Wertgegenstände abgesehen. Geben Sie keine persönlichen Daten am Telefon preis, auch nicht gegenüber Bankmitarbeitern! Vergewissern Sie sich stets durch einen Anruf unter den Ihnen bekannten Rufnummern, ob es sich tatsächlich um Ihre Angehörigen oder Bankmitarbeiter handelt. Weder Bankmitarbeiter noch Polizisten, Amtsgerichte oder Staatsanwaltschaften fragen nach persönlichen Daten am Telefon!“ (hgb)

Sonntag, 22. Januar

Bei einem Verkehrsunfall in der Ortschaft Neu-Krähwinkel ist ein Radfahrer am Samstag leicht verletzt worden. Der 58-jährige Mann aus Mülheim an der Ruhr war am Nachmittag regelgerecht auf dem Radweg neben der L 294 in Richtung Witzhelden unterwegs. Nach Angaben der Polizei hatte eine 37-jährige Autofahrerin das von rechts kommende Fahrrad übersehen, als sie aus dem Lilienweg nach links auf die Landesstraße einbiegen wollte. Der Mann konnte die Kollision auch mit einem Ausweichversuch nicht mehr verhindern. Er stürzte und verletzte sich dabei am Bein. Der 58-Jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, das er aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1200 Euro. (hgb)

Sonntag, 15. Januar

Die Polizei spricht im Zusammenhang mit dem Unfall einer betrunkenen 23-jährigen Leichlingerin am späten Samstagabend von „Glück im Unglück“. Denn, wie die Beamten in einer Pressemitteilung mehrfach betonen: Der Unfall hätte auch mit deutlich schlimmerem Personen- und Sachschaden enden können. Nach Angaben der Polizei fuhr die Frau gegen 23.20 Uhr auf der Kreisstraße 9 und wollte in Grünscheid auf die Landesstraße 359 abbiegen, als sie in der Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Erst auf dem angrenzenden Feld kam sie zum Stehen. Laut Polizisten hätte sie dabei allerdings auch sehr leicht mit einem dort stehenden Baum kollidieren können.

Zufällig mit ihrem Streifenwagen den Unfallort passierende Beamte entdeckten das Auto und dessen 23-jährige Besitzerin und leisteten der Frau Hilfe. Die Polizisten der Wache Burscheid bemerkten dabei jedoch einen Alkoholgeruch. Der Verdacht bestätigte sich bei einer anschließenden Kontrolle.

Auf der Polizeiwache wurde der Leichlingerin eine Blutprobe entnommen. Ihren Führerschein musste sie abgeben. Am Auto und am Weidezaun sei nur geringer Sachschaden entstanden, heißt es im Polizeibericht, „da das Auto der jungen Frau den massiven Baum am Straßenrand nur um Haaresbreite verfehlte“. (hge)

Donnerstag, 12. Januar

Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Straße Blütenweg in Witzhelden haben unbekannte Täter am Mittwoch Goldschmuck erbeutet. Die Diebe haben im Zeitraum zwischen 16.30 und 19.45 Uhr eine Terrassentüre auf der Rückseite des Hauses aufgehebelt und die Wohnräume nach Wertgegenständen durchsucht. Der genaue Wert der Beute wird noch ermittelt. Die Polizei veranlasste eine Spurensicherung und bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, um Hinweise. (hgb)

Sonntag, 1. Januar

An einer Verkehrsinsel auf der Glüderstraße scheiterte in der Nacht zum Sonntag ein Fahranfänger. Nach Angaben der Polizei war der 19-Jährige aus dem Kreis Mettmann alkoholisiert, als er mit seinem Volkswagen die Glüderstraße befuhr. Er sei deutlich zu schnell unterwegs gewesen und habe auch deshalb die Verkehrsinsel übersehen, stieß dann mit seinem Auto dagegen. Als die Streifenpolizisten den Unfall aufnahmen, hätten sie bei dem jungen Mann Alkoholgeruch festgestellt. Der Vortest habe gezeigt, dass sie richtig lagen: Der Wert lag bei rund einem Promille. Daraufhin sei eine Blutprobe angeordnet worden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 10.000 Euro.

Samstag, 31. Dezember

In der Nacht zum Samstag drangen Unbekannte ins Leichlinger Gymnasium ein. Es sei ihnen gelungen, ein Fenster aufzuhebeln und so in das Innere des Gebäudes zu gelangen, berichtet die Polizei. Bei der Aktion sei jedoch der Alarm ausgelöst worden. Das habe die Einbrecher wohl abgeschreckt, heißt es. Nach erster Begutachtung sei augenscheinlich nichts entwendet worden. Ein erheblicher Schaden sei trotzdem entstanden: rund 3000 Euro.

Samstag, 17. Dezember

Das kam dem Paar verdächtig vor: Am Samstag traf es auf dem Parkplatz eines Restaurants einen jungen Mann an, der mit einer Taschenlampe sein Auto beleuchtete. Warum, wurde gefragt. Er habe den Wagen beschädigt, als er die Tür seines Autos öffnete, hieß es. Die Polizei müsse man aber nicht rufen: Lieber wollte er sich mit dem Paar an dessen Zuhause treffen; dort könne man dann die Personalien austauschen.

So lief es aber nicht: Der junge Mann sei weggefahren, berichtete das Paar schließlich der Polizei. Nur seine Mobilnummer hatte er auf einem Zettel hinterlassen. Das Kennzeichen des Autos hatten sich die Geschädigten auch gemerkt. Das war gut, denn so konnte die Polizei den Mann zwei Stunden später auf der Straße Am Weißen Stein anhalten.

Der 21 Jahre alte Leichlinger hatte offenkundig Drogen genommen. Von dem Unfall wollte er nach Angaben der Polizei nichts wissen. Daraufhin sei ihm auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen worden, hieß es am Sonntag. Ihn erwarten jetzt Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Fahren unter Drogeneinwirkung. 

Einbrecher erbeuten im Dorffeld teuren Schmuck

Unbekannte sind laut Polizei am frühen Freitagabend in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Im Dorffeld in Leichlingen eingebrochen. Sie sollen die Tür der Wohnung aufgehebelt haben und sollen so ins Innere gelangt sein. Dort durchsuchten sie nach Polizeiangaben die Räume und erbeuteten Schmuck und Bargeld in fünfstelliger Höhe. Anschließend konnten sie unerkannt entkommen.

Die Wohnungsinhaberin, die ihre Wohnung lediglich für eine halbe Stunde verlassen hatte, bemerkte die Verwüstung bei ihrer Rückkehr. Hinweise nimmt die Polizei unter 02202/205-0 entgegen.

Dienstag, 13. Dezember

Drei hochwertige Pedelecs haben Diebe vermutlich in der Nacht zu Montag aus einer Garage an der Sternstraße gestohlen.  Am Montagmorgen gegen 6 Uhr stellte der Eigentümer fest, dass die Elektroräder verschwunden waren. Wie die Täter in die verschlossene Garage eingedrungen sind, ist nach Angaben der Polizei noch nicht geklärt, da keine Aufbruchspuren gefunden wurden. Bei den gestohlenen Pedelecs handelt es sich um zwei schwarze Räder der Marken Pegasus und Bulls und ein blaues Modell von Riese und Müller. Ihr Gesamtwert liegt im oberen vierstelligen Bereich. Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen besonders schweren Falles des Diebstahls auf, führte eine Spurensicherung durch und bittet Zeugen, die etwas beobachtet haben, um sachdienliche Hinweise. (hgb)

Samstag, 10. Dezember

Weshalb der angetrunkene Mann mit einer entsprechenden Fahne ausgerechnet die diensthabenden Mitarbeiter in der Feuerwache in Friedrichshöhe angesprochen hat, ist im Polizeibericht nicht vermerkt. Seinen Führerschein ist er vorerst jedenfalls los. 

Der 63-jährige war am Samstag mit seinem VW Tiguan um 14.30 Uhr bei der Feuerwehrwache in Oberleichlingen vorgefahren. Die Alkoholfahne im Atem des Leichlingers muss aber so deutlich zu riechen gewesen sein, die Mitarbeiter riefen die Polizei hinzu. Der Atemalkoholtest durch die Beamten ergab einen Wert, der erheblich über dem Maß lag, das für absolute Fahruntüchtigkeit steht. Neben der entnommenen Blutprobe und der Beschlagnahme seines Führerscheins erwartet den Mann jetzt ein Strafverfahren. (rar)

Samstag, 10. Dezember

Unbekannte Täter sind am Samstag zwischen 15 Uhr und 21.35 Uhr über die Balkontür in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Am Büscherhof eingedrungen. Sie stahlen Schmuck und Bargeld. (rar)

Dienstag, 6. Dezember

Drei jugendliche Diebe sind am Montag in ein Haus in der Straße Im Erlengrund in Leichlingen eingebrochen und haben mehrere Damenhandtaschen gestohlen. Ein Zeuge hat die von der Polizei gesuchten jungen Männer bemerkt und sie sogar mit ihrer Beute fotografiert. Gegen 13.35 Uhr hatte die Nachbarin ihre Wohnung verlassen. Als sie um 15.15 Uhr zurückkam, fand sie eine eingeschlagene Terrassentüre und durchwühlte Schränke und Schubladen vor. Neben den wertvollen Handtaschen wurden nach einer vorläufigen Einschätzung lediglich ein Paar Schuhe entwendet. Der an der Terrassentüre angerichtete Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

Ein Nachbar hatte die drei der Tat verdächtigen Personen vor dem Einbruch in der Straße bemerkt und nach der Tat erneut gesehen, als sie zu Fuß aus Richtung In den Weiden zurückkamen. Er fotografierte das Trio. Und auf dem Bild erkannte die Geschädigte ihre drei Handtaschen, die sie in den Händen trugen.

Die gesuchten Täter sind 16 bis 18 Jahre alt und schlank und trugen Jeans. Zwei von ihnen hatten schwarze Kapuzenjacken und schwarze Turnschuhe an. Der dritte trug einen grauen Kapuzenpullover und weiße Turnschuhe. Eine Fahndung nach ihnen verlief zunächst ergebnislos. Am Tatort sicherte der Erkennungsdienst der Kripo Spuren. Wer weitere Hinweise zu den drei Einbrechern geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb)

Sonntag, 27. November

Brandgeruch und ein piepsender Rauchmelder schreckten in der Nacht zum Sonntag die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Neustraße auf. Ein Nachbar wählte sofort den Notruf und versuchte, alle anderen Hausbewohner zu wecken. Das sei gelungen, hieß es am Sonntag von der Leichlinger Feuerwehr – bis auf die Wohnung, in der der Rauchmelder zu hören war.

Deshalb alarmierte die Leitstelle alle vier Löschzüge der Leichlinger Wehr sowie den Rettungsdienst und die Polizei: „Wohnungsbrand, Menschenleben in Gefahr“, war das Alarmstichwort.

Als die Feuerwehr gegen 5 Uhr in der Neustraße ankam, hatten alle anderen Bewohner das Haus schon verlassen, nur die Person aus der Brandwohnung wurde vermisst. Daraufhin seien zwei Trupps unter Atemschutz ins Haus vorgedrungen und hätten sich mit Gewalt Zutritt zur Wohnung verschafft, hieß es. Der Bewohner wurde in Sicherheit und später ins Krankenhaus gebracht. Schnell habe sich auch gezeigt, warum das Feuer ausgebrochen war: Auf dem Herd stand verbranntes Essen. Nach gut einer Stunde konnten 65 Retter wieder abrücken. (tk)

Freitag, 25. November

Unbekannte Diebe sind tagsüber in ein Einfamilienhaus in der Ortschaft Holzerhof eingedrungen. Die Täter haben nach Angaben der Polizei am Donnerstag in der Zeit zwischen 6.45 und 18.30 Uhr eine Terrassentür des frei stehenden Gebäudes aufgehebelt.  Nach Erkenntnissen der Bewohner sind sie aber ohne Beute wieder abgerückt. Am Tatort hat die Kripo Spuren gesichert. Für sachdienliche Hinweise von Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, ist die Polizei dankbar. (hgb)

Montag, 21. November

Während einer nächtlichen Streifenfahrt haben Polizeibeamte in Leichlingen Diebe überrascht, welche die Paketstation am Parkplatz des Kaufparks Am Hammer aufbrechen wollten. Die Polizisten bemerkten die drei dunkel gekleideten Männer am Samstagmorgen gegen 1.20 Uhr. Als sie den Streifenwagen sahen, ließen sie ihr Werkzeug fallen und flüchteten zu Fuß in Richtung Brunnenstraße. Eine in der Gegend ausgelöste Fahndung nach den Tätern, für die weitere Einsatzwagen angefordert wurden, verlief aber ohne Erfolg. Die Männer wurden nicht wieder entdeckt. Das zurückgelassene Tatwerkzeug wurde als Beweismittel beschlagnahmt. Hinweise zu den flüchtigen Personen nimmt die Polizei entgegen. (hgb)

Sonntag, 20. November

Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Montanusstraße haben Diebe alle Räume nach Wertsachen durchsucht und sind mit Beute in noch unbekanntem Ausmaß entkommen. Die Tat geschah am frühen Samstagnachmittag, als die Bewohner nur zwei Stunden weg waren. Nachdem ein Hebelversuch erfolglos verlief, schlugen die Täter nach Angaben der Polizei das Glas der Terrassentür ein, um in das Gebäude zu gelangen. Sie flüchteten danach durch die Eingangstüre in unbekannte Richtung. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb)

Dienstag, 15. November

Wie die Täter ins Wageninnere gelangt sind, ist noch unklar, denn Aufbruchspuren konnten an dem Seat nicht festgestellt werden. Aber die unerkannt entkommenen Diebe haben aus einem an der Opladener Straße geparkten Auto in der Nacht zu Montag mehrere Werkzeuge, ein Laserentfernungsmessgerät, eine Mini-Flex und eine Stichsäge gestohlen. Das Fahrzeug stand ab Sonntagabend 20 Uhr in einer privaten Grundstückseinfahrt. Morgens um 6 fand der Besitzer ihn mit offener Heckklappe und Beifahrertüre vor. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb)

Sonntag, 13. November

Der Verdacht auf Brandstiftung liegt nahe: Am Samstagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Leichlingen alarmiert, weil im Gewerbegebiet an der Walter-Frese-Straße zwei Altkleider-Container brannten. Um 16.14 Uhr rückte der Löschzug Stadtmitte zum Brandort aus, um die wie Fachwerkhäuser angemalten qualmenden Blech-Häuschen des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes mit C-Rohr zu löschen. Wegen der Rauchgase legten die Wehrleute dabei umluftunabhängige Atemschutzgeräte an. Die Einsatzstelle wurde danach der Polizei übergeben. Die brennenden Container standen vor dem zu dem Zeitpunkt geschlossenen Wertstoffhof in Bremsen. (hgb)

Samstag, 12. November

Bei einer Polizeikontrolle am frühen Samstagmorgen gegen 02:40 Uhr auf der Wipperauer Straße zwischen Solingen und Leichlingen stoppten die Beamtinnen und Beamten einen Opel, der dort zuvor in Fahrtrichtung Leichlingen unterwegs gewesen war. Bei der Kontrolle konnten die Polizisten bei dem Fahrer, einem 28-jährigen Leverkusener, deutliche Anzeichen für den Konsum von Betäubungsmitteln feststellen. Wie die Polizei mitteilt, wurde dem Mann nach einem positiven Urintest eine Blutprobe entnommen. Auf den 28-Jährigen wartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Freitag, 10. November

Schwere Verletzungen hat sich eine junge Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall in Ziegwebersberg zugezogen. Sie wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit. Auch der Fahrer des anderen Wagens, mit dem sie an der Einmündung Stockberg zusammengestoßen war, wurde verletzt. Zu der Karambolage kam es am Donnerstag gegen 15.15 Uhr, als die 23-jährige Burscheiderin mit ihrem Skoda in Richtung Bahnhof unterwegs war. Ein 57-jähriger BMW-Fahrer aus Wuppertal hatte ihren Wagen nach Angaben der Polizei übersehen, als er von Stockberg links nach Ziegwebersberg abbog. Die Frau wurde aus dem total beschädigten Wagen geborgen, indem das Dach mit Hydraulikzangen abgetrennt wurde. Beide Verletzten wurden nach der Erstversorgung von Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Die Autos mussten abgeschleppt werden. Die Landwehrstraße wurde für die Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme zeitweilig gesperrt. Bei dem Unfall entstand ein hoher Sachschaden von geschätzten 40.000 Euro. Neben der Polizei und zwei Rettungswagen war die Freiwillige Feuerwehr Leichlingen mit 40 Einsatzkräften vor Ort.

Die Löschzüge Metzholz und Witzhelden mussten sich fast zeitgleich auch noch um einen von der Straße abgekommenen Linienbus kümmern. Er war in Bergerhof in einen Graben gerutscht und wurde von einem Abschleppunternehmen mit einem Kranwagen geborgen. Hier gab es keine Verletzten. (hgb)

Dienstag, 8. November

Zwei möglicherweise zusammenhängende Einbrüche in Kindertagesstätten in Wermelskirchen und Leichlingen hat die Polizei registriert. Am Montagmorgen stellte eine Mitarbeiterin der katholischen  Kita an der Leichlinger Straße in Witzhelden fest, dass Täter übers Wochenende ein Fenster aufgehebelt hatten und in das Gebäude eingedrungen sind. Die Räume wurden nach Wertsachen durchsucht. Es wurden ein Laptop, eine Digitalkamera und Bargeld in bislang unbekannter Höhe gestohlen. Der Tatzeitraum kann auf Sonntag ab etwa 16 Uhr bis Montagfrüh eingegrenzt werden. An beiden Tatorten nahm die Polizei Strafanzeigen wegen besonders schwerer Fälle von Diebstahl auf und veranlasste eine Spurensicherung durch den Erkennungsdienst. Zeugenhinweise zu den beiden Taten nimmt die Polizei entgegen. (hgb)

Montag, 7. November

Bei einem Verkehrsunfall auf der Straße Freienhalle sind am Sonntag gegen 13.10 Uhr in Leichlingen die beiden Unfallbeteiligten leicht verletzt worden. Eine 59-jährige Burscheiderin fuhr in Richtung Nagelsbaum als ihr Wagen aus ungeklärter Ursache mit dem entgegenkommenden Fahrzeug eines 46 Jahre alten Leverkuseners zusammenstieß. Beide Personen wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Verkehrsunfall Leichlingen VW

Der Wagen eines Leverkuseners wurde vor allem seitlich beschädigt – der Airbag löste aus.

Die Pkw waren nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtschaden wir auf einen Wert im unteren fünfstelligen Bereich geschätzt. Der Wagen der Burscheiderin wurde von der Polizei sichergestellt, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass ein technischer Defekt an ihm vorlag, der zum Unfall geführt haben könnte. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Straße Freienhalle vollständig gesperrt. (hge)

Sonntag, 6. November

Tresor aus Wand gelöst

Unbekannte Täter haben am Samstag zwischen 15 und 18.15 die Terrassentür eines Einfamilienhauses am Lilienweg aufgehebelt. Über diese drangen sie ins Wohnzimmer des Hauses ein. Mit einer Spitzhacke bearbeiteten sie gezielt einen Tresor, der in dem Zimmer in der Wand verankert war. Die Täter waren erfolgreich: Den Tresor mit Papieren und Schmuck nahmen sie mit. Die Spitzhacke hatten sie zuvor aus einem Geräteschuppen gestohlen. (rar)

Pedelec-Fahrer verletzt sich schwer

Am Freitag ist es gegen 16.40 Uhr auf der Straße Roßlenbruch zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kleinwagen und einem Pedelec gekommen. Der Unfall geschah, als der 69-jährige Autofahrer aus Solingen seinen Pkw verkehrsbedingt anhielt. Der hinter ihm fahrende 57-jährige Leichlinger fuhr mit seinem Pedelec ungebremst auf das Heck des Fahrzeugs auf und stürzte. Dabei verletzte sich der Leichlinger so schwer, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden musste. Dort wurde er stationär aufgenommen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1000 Euro. (rar)

Donnerstag, 02. November

In der Nacht zum Donnerstag ist die Polizei zu einem Einsatz in die Förster-Sons-Straße in Leichlingen gerufen worden. Gegen 3.18 Uhr wurden Hausbesitzer durch einen Vibrationsalarm auf ihrem Handy geweckt, der mit der Kameraüberwachung an ihrer Haustür gekoppelt ist, teilte die Polizei mit. Sie schalteten das Licht ein und trafen auf Unbekannte in ihrem Haus. Die Hausbesitzer sprachen die Einbrecher lautstark an, woraufhin diese flüchteten.

Die Kameraaufnahme wurde anschließend von der Polizei ausgewertet. Auf der Aufzeichnung ist zu erkennen, wie zwei männliche Täter mit einem Pkw vor dem Haus anhalten und ein Hebelwerkzeug an der Haustür ansetzen. Ein Schaden ist nicht entstanden. Der Erkennungsdienst wurde gerufen, um mögliche Spuren zu suchen und zu sichern. Die Polizei bittet um Hinweise durch Zeugen zu dem Einbruch. (est)

Mittwoch, 02. November

Unbekannte sind in der Nacht zu Dienstag gegen 3 Uhr in ein Einfamilienhaus im Weißdornweg eingebrochen. Laut der Polizei versuchten die Täter offenbar, durch ein Fenster zum Gäste-WC in das Erdgeschoss des Einfamilienhauses einzudringen. Es gelang ihnen, ein kreisrundes Fenster aufzubrechen, jedoch fiel dieses herunter und verursachte dabei Lärm. Vermutlich ließen die Täter deswegen vom weiteren Vorgehen ab und flüchteten.

Die Polizei wurde erst am späten Vormittag durch die Hausbesitzer verständigt. Sie stellte fest, dass die Täter ebenfalls versucht hatten, die Haustür aufzuhebeln. Die Polizei nahm die Strafverfolgung auf und die Spurensicherung wurde verständigt. Der Sachschaden wird auf 700 Euro geschätzt. Die Polizei bittet um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen durch Zeugen in der betreffenden Nacht. (est)

Freitag, 28. Oktober

Weniger gefährlich als befürchtet war ein Gasalarm, der am Freitagmorgen die Freiwillige Feuerwehr zu einem Großeinsatz veranlasste. Bei Bauarbeiten auf dem Freibad-Gelände, so die Meldung, hatte ein Baggerfahrer eine Gasleitung getroffen. Alle vier Löschzüge wurden alarmiert, nachdem um 8.50 Uhr der Notruf in der Kreisleitstelle eingegangen war. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem beschädigten Rohr allerdings um eine Leitung, die aktuell nicht unter Druck stand. „Es waren nur geringe Restmengen an Gas ausgetreten“, berichtete die Feuerwehr, die den Bereich dennoch sicherte und vorsichtshalber mit einem Löschtrupp unter Atemschutz in Bereitschaft war. Techniker des Energieversorgers EVL kontrollierten die Gasleitung und gaben bald Entwarnung. Die beiden Löschzüge Metzholz und Witzhelden konnten den Einsatz frühzeitig wieder abbrechen. Die Löschzüge Stadtmitte und Oberschmitte waren mit 20 Einsatzkräften vor Ort. Verletzt wurde niemand. (hgb)

Sonntag, 22. Oktober

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden insgesamt fünf Fahrzeuge im Bereich Rothenberg und Am weißen Stein in Leichlingen durch bislang unbekannte Täter beschädigt. Bei sämtlichen Fahrzeugen wurde jeweils ein Reifen zerstochen. Eines der Fahrzeuge wurde erst um 1:30 Uhr Samstagnacht abgestellt, so dass es möglich ist, dass alle Taten nach diesem Zeitpunkt begangen wurden. Sachdienliche Zeugenhinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter 02202/2050.

Samstag, 22. Oktober

Wie die Polizei am Samstag meldete, kam es am Freitag den 21. Oktober um 15.29 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Bereich Johannisberg. Ein 54-jähriger Pedelec-Fahrer wurde hierbei von einem 71-jährigen Pkw-Fahrer übersehen, als dieser nach links abbiegen wollte. Der Pedelec-Fahrer kam zu Fall und verletzte sich. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden blieb gering. (stes)

Freitag, 21. Oktober

Beim Versuch, in ein Haus am Tulpenweg in Leichlingen einzubrechen, ist der Täter am Donnerstag gegen 19.45 Uhr entdeckt und in die Flucht getrieben worden. Bewohner des Mehrfamilienhauses in der Ortschaft Krähwinkel befanden sich in ihrer Wohnung im Obergeschoss, als sich plötzlich die Türe öffnete und eine dunkel gekleidete Person hereinkam und mit einer Taschenlampe leuchtete. Sie verfolgten den Einbrecher, der ins Stockwerk darunter flüchtete und über einen Balkon sprang.

Über diese Wohnung, deren Bewohner nicht zu Hause waren, ist der Täter nach Ermittlungen der Polizei auch in das Haus eingedrungen. Gestohlen hat er nach ersten Erkenntnissen nichts. Eine eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Der Erkennungsdienst der Kripo sicherte Spuren am Tatort durch. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb)

 Sonntag, 16. Oktober

Kurz vor Mitternacht fiel am Samstag ein junger E-Scooter-Fahrer in der Bahnhofstraße auf. Der 16-Jährige fuhr Schlangenlinien, eine Polizeistreife nahm den jungen Mann unter der Lupe. Die Beamten rochen Cannabis und nahmen weitere drogentypische Auffälligkeiten wahr, hieß es am Sonntag. Recht bald habe der 16-Jährige eingeräumt, dass er Marihuana konsumiert hatte. Daraufhin ordneten die Polizeibeamten eine Blutprobe an. Sein Vater wurde benachrichtigt; dorthin entließ ihn die Polizei. Ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren nimmt nun seinen Lauf. (tk)

Dienstag, 11. Oktober

Eine 59-jährige Autofahrerin aus Leichlingen ist am frühen Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der L294 schwer verletzt worden. Die Frau kam aus Richtung Witzhelden und wollte mit ihrem Mazda gegen 5.30 Uhr in Höhe des Feuerwehr-Gerätehauses des Löschzugs Metzholz nach links in Richtung Freienhalle abbiegen. Ihr kam nach Angaben der Polizei ein 34-jähriger Leichlinger entgegen, der nach Aussage der Frau den Blinker rechts gesetzt hatte, weswegen sie annahm, dass er mit seinem Wagen ebenfalls Richtung Burscheid wollte und sie gefahrlos abbiegen könne. Im Einmündungsbereich kam es aber zum Frontalzusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen, bei dem beide Beteiligten verletzt wurden.

Die Leichlingerin wurde nach einer Behandlung vor Ort schwer verletzt von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann wurde leicht verletzt und konnte nach einer ambulanten Behandlung durch die Rettungssanitäter wieder entlassen werden. Beide Autos wurden bei dem Unfall stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf einen unteren fünfstelligen Betrag geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb der gesamte Einmündungsbereich vollständig gesperrt. (hgb)

Sonntag, 9. Oktober

Unter Alkoholeinfluss stand ein 34-jähriger Autofahrer, den die Polizei am Sonntagmorgen auf der Straße Im Dorffeld in Leichlingen aus dem Verkehr gezogen hat. Einer Streifenwagenbesatzung war der VW-Fahrer aufgefallen. Bei der Kontrolle räumte dieser umgehend ein, am Abend fünf Kölsch getrunken zu haben. Der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,0 Promille. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet. (hgb)

Dienstag, 4. Oktober

Schwere Verletzungen trug ein Motorradfahrer bei einem Unfall auf der L294 davon. Der Leverkusener ist am Montag gegen 14 Uhr auf der Fahrt in Richtung Witzhelden mit einem Pkw zusammengestoßen, der aus Diepental kam und auf die Landesstraße abbiegen wollte. Der 59-Jährige wollte nach Angaben der Polizei mit seiner BMW an der Einmündung links an einem nach rechts abbiegenden Wagen vorbeifahren. Ein 46-jähriger Leichlinger, der in diesem Moment mit seinem Auto nach links auf die L294 abbiegen wollte, übersah ihn.

Der Motorradfahrer wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und durch einen Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf einen mittleren vierstelligen Betrag geschätzt. (hgb)

Telefonbetrüger ergaunern vierstelligen Geldbetrag

Erneut haben Betrüger über Whats-App einen Senior um Geld betrogen, indem sie ihm vortäuschten, dass sein Sohn in einer Notlage sei. Der 78-jährige Leichlinger hat den Kriminellen einen vierstelligen Geldbetrag überwiesen. Er hatte am Donnerstag auf dem Handy die angeblich von seinem Sohn stammende Bitte erhalten, für ihn zwei dringende Überweisungen zu tätigen, weil sein Handy defekt sei. Im guten Glauben überwies der Vater die geforderten Beträge. Erst im Anschluss stellte er fest, dass es sich bei dem Absender der Nachrichten nicht um seinen Sohn handelte, sondern dass er offensichtlich Opfer eines Betruges geworden war. Er erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei. Da nach Angaben der Ermittler bei der Überweisung glücklicherweise offenbar etwas schief gelaufen ist, wird nun geprüft, ob dem Geschädigten die Beträge zurückgebucht werden können.

Die Polizei im Rheinisch-Bergischen Kreis warnt nochmals eindringlich vor dieser und ähnlichen Betrugsmaschen. Wer eine Beratung wünscht oder Fragen hat, kann sich unter 02202 / 20 54 44 an das zuständige Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz wenden. (hgb)

Montag, 26. September

Mit heulender Alarmanlage und eingeschlagener Seitenscheibe stand nachts ein Auto auf der Straße Im Tiergarten in der Nähe der Bahnschranke. Die alarmierte Polizei stand auch vor einem Rätsel, als sie den weißen Toyota am Sonntagmorgen gegen 5.20 Uhr untersuchte. Der Wagen stand an der Ecke Hochstraße mitten auf der Fahrbahn in Richtung Moltkestraße. Die hintere linke Fensterscheibe war eingeschlagen. Die Polizei geht davon aus, dass der Wagen komplett gestohlen werden sollte und die Diebe möglicherweise durch die ausgelöste Alarmanlage in die Flucht getrieben worden sind. Weiteres soll die Spurensicherung an dem sichergestellten Fahrzeug ergeben. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich zu melden. (hgb)

Sonntag, 25. September

Bei zwei Einbrüchen in Einfamilienhäuser in Witzhelden und in der Straße Bremsen erbeuteten die unerkannt geflüchteten Täter Wertsachen. Wie die Polizei mitteilte, ist am Samstagabend in der Zeit zwischen 18.30 und 21 Uhr in ein Haus am Lilienweg in der Oberleichlinger Ortschaft Neu-Krähwinkel eingebrochen worden. Die Eigentümer bemerkten die Tat, als sie von einem Restaurantbesuch zurückkehrten. Wie die Täter ins Gebäude kamen, ist noch nicht bekannt. Sie durchwühlten die Räume und entkamen unter anderem mit Bargeld.

In Bremsen haben Diebe die Kellertüre eines Einfamilienhauses aufgehebelt. Die Tat geschah im Zeitraum zwischen Donnerstag und Samstag. Auch hier wurden  sämtliche Räume nach Wertgegenständen  durchsucht. Das Ausmaß der Beute wird noch ermittelt. Hinweise von Zeugen, die etwas beobachtet haben, nimmt die Polizei entgegen. (hgb)

Mittwoch, 21. September

Unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende die DHL-Packstation an der Neukirchener Straße in Leichlingen aufgebrochen. Ein Mitarbeiter der Deutschen Post meldete den Diebstahl mehrerer Pakete am Dienstag gegen 10 Uhr. Hinter der Packstation fanden Polizeibeamte fünf aufgerissene Kartons. Die Täter hatten sämtliche Verkleidungen der Station gewaltsam geöffnet und die Stromzufuhr durchtrennt. Gestohlen wurden unter anderem Pakete der Firmen Wellensteyn und Lidl. Eine Schadenshöhe konnte bislang nicht festgelegt werden, heißt es von der Kreispolizei.

Die Polizei ermittelt wegen eines besonders schweren Diebstahls. Zeugenhinweise nimmt sie unter der Nummer 02202/205-0 entgegen. (hge)

Sonntag, 18. September

Ein 18 Jahre alter Leichlinger ist in der Nacht zu Sonntag bei einer Fahrt mit dem E-Scooter von der Polizei kontrolliert worden. Die Beamten hätten den 18-Jährigen auf der Oskar-Erbslöh-Straße angehalten, teilt die Kreispolizei mit. Während der Kontrolle habe die Streifenwagenbesatzung bei dem jungen Leichlinger Anzeichen auf den Konsum von Betäubungsmitteln erkannt. Auf der Polizeiwache wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Den jungen Mann erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. (hge)

Freitag, 16. September

Am helllichten Tag sind bislang unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Kurze Straße eingebrochen. Die Tat geschah am Donnerstag. Der Bewohner des Apartments im Kellergeschoss bemerkte den Einbruch am Donnerstag gegen 15.30 Uhr. Er hatte das Haus gegen 7.20 Uhr verlassen.

Polizisten stellen an der Wohnungstür deutliche Beschädigungen fest. In die Wohnung eingedrungen, durchwühlten die Einbrecher mehrere Schubladen und Schränke und stahlen insgesamt einen Bargeldbetrag in niedriger vierstelliger Höhe. Der Erkennungsdienst der Polizei sicherte Spuren. (hge)

Dienstag, 13. September

Am Montag ist es gegen 21.20 Uhr zu einem Unfall zwischen einer Pkw-Fahrerin und einem bisher unbekannten Radfahrer gekommen. Eine 55-jährige Leichlingenerin ist laut Polizei mit ihrem Mercedes in den Kreisverkehr an der Neukirchener Straße / Opladener Straße / Oskar-Erbslöh-Straße gefahren und wollte in die Oskar-Erbslöh-Straße abbiegen. Dabei übersah sie einen von rechts kommenden Mountainbike-Fahrer, der nach ihrer Aussage ohne Beleuchtung unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß.

Der Radfahrer stürzte erst auf die Motorhaube des Mercedes und dann auf die Straße. Er sei jedoch sofort wieder aufgestanden und habe sein Fahrrad zu Fuß in Richtung Neukirchener Straße geschoben. Die Frage, ob er verletzt sei, verneinte er gegenüber der Leichlingerin und gab an, die Polizei nicht verständigen zu wollen. Daraufhin entfernte er sich von der Unfallstelle.

Der Unfallbeteiligte wurde wie folgt von der Pkw-Fahrerin beschrieben: männlich, „deutsches Aussehen“, circa 15-17 Jahre alt, dunkelblondes kurzes Haar. Er soll einem Trainingsanzug getragen haben, vermutlich von der Marke Adidas. Einen Helm trug er nicht.

An dem Pkw der Leichlingerin entstand ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich.

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zu dem beteiligten Radfahrer machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 02202 205-0 zu melden. Insbesondere der Mountainbike-Fahrer wird gebeten, sie zu kontaktieren. (riku)

Sonntag, 11. September

Am frühen Samstagmorgen um 2.30 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung auf der Opladener Straße in Leichlingen ein Radfahrer auf, weil er in Schlangenlinien vor dem Streifenwagen fuhr. Die Fahrt endete kurz darauf mit dessen Sturz auf die Fahrbahn. Hierbei wurde weder der Radfahrer verletzt noch entstand Sachschaden. Die Beamten stellten bei der anschließenden Kontrolle einen Atemalkoholwert von über 1,2 Promille fest. Weil der Radfahrer nicht verkehrstüchtig am Straßenverkehr teilgenommen hat, wird das insgesamt als Straftat betrachtet; die Beamten nahmen den 39-jährigen Leichlinger für eine Blutprobenentnahme zur Wache Burscheid mit. (rar)

Freitag, 9. September

In der Nacht zu Donnerstag sind Unbekannte in eine Gaststätte am Leichlinger Bahnhof eingebrochen. Wie die Polizei mitteilt, sei die Gaststätte am Vorabend gegen 22.30 Uhr ordnungsgemäß verschlossen worden, als die beauftragte Reinigungskraft am Morgen um 6.55 Uhr das Lokal als Erste betrat, soll sie die durchsuchten Räumlichkeiten bemerkt und den Inhaber verständigt haben.

Offenbar haben die Täter ein Kellerfenster aufgebrochen und gelangten so in das Gebäude. Ob etwas entwendet wurde, konnte bei der Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Die Polizei sichert Spuren am Tatort.

Das Areal rund um den Bahnhof ist bei Einbrechern scheinbar beliebt. Vor relativ genau einem Jahr wurde ein Geldautomat in den Räumen des SB-Terminals der Sparkasse Bahnhofstraße /Ecke Hochstraße gesprengt. (aga)

Mittwoch 07. September

Die Polizei sucht nach Zeugen eines Einbruchs in eine Goldschmiede an der Hochstraße. Am frühen Dienstagmorgen gegen 3.25 Uhr haben sich Zeugen bei der Polizei gemeldet, die von lauten Geräuschen geweckt worden waren.  Auf bislang unbekannte Art und Weise hatten sich die Täter gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten der Goldschmiede verschafft und dort Schränke und Schubladen nach Beute durchsucht. Beim Eintreffen der Polizei waren sie bereits mit zwei Pkw in Richtung Unterschmitte geflüchtet.

Wie die Polizei mitteilt, konnten Beamte auf der Bergischen Landstraße einen Pkw der Marke Porsche anhalten, der einem der Fluchtfahrzeuge ähnelte, die von den Zeugen beschrieben wurden. Darin befanden sich nach Angaben der Polizei sechs männliche Personen im Alter zwischen 20 und 39 Jahren. Weil sich die Hinweise verdichtet hatten, dass es sich bei dem Porsche tatsächlich um eines der Fluchtfahrzeuge handelte, wurden die Männer vorläufig festgenommen.

Alle Festgenommenen besitzen die rumänische Staatsangehörigkeit. Die Polizei ermittelt zurzeit wegen Bandendiebstahls und ob die Männer über einen festen Wohnsitz in Deutschland verfügen. Nach weiteren Tätern sowie dem zweiten Fluchtfahrzeug wird gefahndet. Dabei könnte es sich um einen hellen Ford Kombi handeln, schreibt die Polizei.

Die Diebe entwendeten neben Modeschmuck einen Tresor, in dem sich Gold sowie silberne Ketten befanden. Nach ersten Erkenntnissen beförderten die Täter den Tresor vermutlich mit einem am Tatort zurückgelassenen Hubwagen in ihre Fluchtwagen. Der Tresor wurde bei der Flucht der Täter offensichtlich verloren. Der Porsche, der Tresor und der zurückgelassene Hubwagen wurden sichergestellt.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02202/205-0 entgegen.

Mittwoch, 24. August

Wegen einer unklaren Gefahrenlage mit dem Verdacht auf austretendes Gas ist die Feuerwehr am Mittwochmorgen zur Wohnstraße am Rothenberger Grund alarmiert worden. Der Löschzug 1 rückte mit vier Fahrzeugen und 25 Kräften aus und auch die Energieversorgung Leverkusen (EVL) war mit zwei Einsatzwagen rasch vor Ort. Ein Anwohner hatte Gasgeruch wahrgenommen. Bei Messungen in dem Einfamilienhaus konnten aber keine Undichtigkeiten oder Schadstoffe festgestellt werden. Die Ursache der Geruchsentwicklung konnte akut nicht ermittelt werden. (hgb)

Sonntag 14. August

In der Nacht auf Sonntag wurde gegen 0:48 Uhr eine Streifenwagenbesatzung auf einen gestürzten Radfahrer im Bereich der Kirchstraße in Leichlingen aufmerksam. Schnell wurde klar, warum der 31-jährige Leichlinger nicht mehr fahren konnte: Er hatte nicht nur einen Atemalkoholwert von gut 1,2 Promille, sondern räumte auch den Konsum von Marihuana ein. Dem Leichlinger wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. 

Mittwoch, 10. August

Zwei Betrüger, die sich an der Haustüre als angebliche Mitarbeiter der Leichlinger Wasserwerke ausgaben, haben am Dienstag eine 77-Jährige in ihrer Wohnung bestohlen. Die beiden Täter klingelten gegen 11.30 Uhr bei der Seniorin in der Straße Am Büscherhof. Die Frau ließ einen der Männer in die Wohnung, während der andere vorgab, im Keller nachzuschauen. Als sie abgelenkt war, weil sie im Badezimmer Wasser durch den Duschkopf laufen lassen sollte, erbeuteten die Diebe Goldschmuck und durchsuchten auch ihre Handtasche nach Wertsachen. Der genaue Umfang des Diebesgutes wird noch ermittelt.

Nach der Tat flüchteten die Betrüger rasch aus der Wohnung. Einer von ihnen ist etwa 35 Jahre alt, hat dunkle Haare, dunkle Augen und trug ein blaues T-Shirt und eine kurze Jeans. Zeugen, die die beiden Männer im Umfeld der Straße Am Büscherhof gesehen haben oder vielleicht sogar selbst Besuch von ihnen bekommen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Das Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizei warnt angesichts des Vorfalls erneut davor, unbekannte Personen in die Wohnung zu lassen und rät: „Wenn eine Firma Wartungsarbeiten durchführen möchte, vergewissern Sie sich telefonisch bei der Firma, ob das seine Richtigkeit hat. Lassen Sie sich gegebenenfalls einen neuen Termin geben und ziehen Sie dazu am besten Angehörige, Nachbarn oder Freunde hinzu.“ Empfohlen wird der Einbau einer zusätzlichen Türspaltsicherung, die verhindert, dass Fremde ungehindert in die Wohnung kommen können. Für Beratungen steht die Kriminalpolizei unter den Rufnummern 02202 / 205-430 bis -434 zur Verfügung. (hgb) 

Sonntag, 7. August

Ein 27-jähriger Leichlinger ist nach einem Einsatz am Busbahnhof in der Nacht zu Sonntag in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Der Rettungsdienst traf den nach Angaben der Polizei „psychotisch-auffälligen Mann“ gegen Mitternacht an, nachdem sie zu einem Einsatz gerufen worden war. Da der 27-Jährige sich aggressiv verhielt, riefen die Einsatzkräfte die Polizei zur Unterstützung. Nachdem die Polizei eingetroffen war, versuchte der Mann, die Beamten anzuspucken und zu schlagen. Einen Mitarbeiter des Rettungsdienstes biss er in einen Finger und verletzte ihn dadurch leicht. Das anwesende Ordnungsamt der Stadt Leichlingen und ein Notarzt entschieden, den Mann in eine psychiatrische Klinik einzuweisen.

Trotz der Psychose erwarte den Täter ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte, teilte die Polizei mit. (hge)

Freitag, 29. Juli

Weil er auf Splitt ausrutschte, wurde am Freitagnachmittag ein Motorradfahrer verletzt. Der 63 Jahre alte Mann aus Haan war nach Angaben der Polizei auf der Serpentinenstrecke von Solingen nach Leichlingen unterwegs. In einer Linkskurve der Landesstraße 427 vor dem Wupperhof sei er mit seiner Honda zu Fall gekommen. Der Grund: Auf der Straße sei großflächig Splitt verteilt gewesen. Wie das für Fahrzeuge gefährliche Material dort hin gekommen ist, ermittelt die Polizei. (tk)

Dienstag, 26. Juli

Die Ursache, weshalb am Dienstagmorgen um 9.20 Uhr ein Linienbus der Wupsi auf der Hauptstraße in Leichlingen-Witzhelden von der Fahrbahn abkam, ist nicht ganz geklärt. Laut Polizei lenkte der Fahrer einfach etwas zu weit ein, als er um ein auf der Straße geparktes Auto herumfahren musste. Der 33-jährige Fahrer nahm die Kurve zu weit, der Bus fuhr in einen auf der gegenüberliegenden Seite abgestellten Opel. Der Kleinwagen wurde von der Straße geschleudert, drehte sich um 180 Grad und kam - am Heck sichtbar schwer beschädigt -  in einer Einfahrt zum Stehen. Danach fuhr der Bus gegen eine Laterne, zerstörte mehrere Blumenkübel, fuhr dann durch eine Betonmauer, die nicht standhielt. Wenige Meter weiter pflügte er in eine Böschung, auf der ein Teil einer dichten Hecke fortgerissen wurde und blieb schließlich stehen. Die Frontpartie des Busses ist zerstört, die Scheibe geborsten. Überall lagen Betontrümmer und Fahrzeugteile herum. Der Fahrer und sein einziger Fahrgast (29) wurden bei dem Unfall leicht verletzt, konnten nach einer Untersuchung vor Ort entlassen werden. Die Hauptstraße durch Witzhelden war für vier Stunden gesperrt, der Gesamtschaden beläuft sich nach einer Schätzung der Polizei auf 140000 Euro. (rar)

Donnerstag, 21. Juli

In der Nacht zu Mittwoch sind unerkannt entkommene Täter in zwei Leichlinger Gaststätten eingebrochen. In der Zeit zwischen 23.30 Uhr am Dienstagabend und 9 Uhr am Mittwochmorgen haben die Diebe versucht, in einem Lokal an der Brückenstraße Eingangstüre und Fenster aufzuhebeln. Sie gelangten aber nicht ins Innere der Gaststätte. Am gleichen Morgen wurde ein Einbruch ins Brauhaus am Bahnhof gemeldet. Hier sind die Täter über den Hintereingang gewaltsam in das Restaurant eingestiegen, indem sie eine Glastüre einschlugen. Bei der Durchsuchung der Räume nach Wertsachen erbeuteten sie einen Tablet-Computer. In beiden Fällen wurde die Spurensicherung hinzugezogen. Die Polizei sucht nach Zeugen, die im Umfeld der beiden Tatorte etwas Verdächtiges beobachtet haben und bittet um Hinweise. (hgb)

Mittwoch, 20. Juli

Von einem Betrüger, der ihr unechten Schmuck angedreht hat, ist eine 79-jährige Frau in Leichlingen übers Ohr gehauen worden. Der Mann hatte die Seniorin am Montag gegen 11 Uhr vor der Apotheke in der Montanusstraße angesprochen und sie gefragt, ob sie ihn nicht mehr kennen würde. Angeblich würde man sich aus früheren Zeiten aus einer Eisdiele kennen. Der Mann gab vor, dass er nun Inhaber eines Juweliergeschäftes sei und zeigte der Dame einen blauen Beutel, in dem sich angeblich Goldschmuck befand, den er in seinem Laden nicht mehr verkaufen könne. Die Stücke hätten einen Gesamtwert von rund 2000 Euro.

Der Täter übergab der älteren Dame den Beutel und bat sie darum, ihm dafür etwas Geld zu geben. Die Gutgläubige ging daraufhin zu ihrer Bank in der Neukirchener Straße und hob Bargeld ab, während der Täter vor dem Eingang wartete. Wenig später übergab sie ihm einen hohen dreistelligen Betrag. Erst einige Zeit später, als sie sich den Schmuck zu Hause näher anschaute, bemerkte die Frau, dass es sich beim Inhalt des Beutels tatsächlich lediglich um billigen unechten Schmuck handelte. Noch am gleichen Tag benachrichtigte die Geschädigte die Polizei, um Anzeige zu erstatten.

Der Täter soll laut ihrer Beschreibung etwa 45 bis 50 Jahre alt und 1,65 bis 1,70 Meter groß sein, kurze, bräunliche Haare, ein rundliches Gesicht und eine normale Statur haben. Er sprach Deutsch ohne Akzent. Wer Hinweise auf den Betrüger gebe kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb)

 Samstag, 16. Juli

Kurze Zeit nach seiner Flucht vom Unfallort  am Samstagnachmittag bekam ein Autofahrer Besuch von der Polizei. Der 77 Jahre alte Solinger war gegen 15 Uhr beim Überholen auf der Glüderstraße zwischen Leichlingen und seinem Wohnort  mit einem Radler zusammengestoßen. Dabei wurde der 61 Jahre alte Monheimer  verletzt. Das kümmerte den Autofahrer nicht, er fuhr weiter. Das Opfer rief die Polizei, die Beamten ermittelten die Anschrift des Flüchtigen, trafen ihn daheim an und stellten seinen Führerschein sicher. Den Sachschaden taxiert die Polizei auf rund 3000 Euro. (tk)

Freitag, 15. Juli

Beim Zusammenstoß mit einem Pkw ist am Donnerstag ein 69-jähriger Motorradfahrer in Witzhelden schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 15.40 Uhr auf der Leichlinger Straße, als ein 70-jähriger Audi-Fahrer aus Leverkusen aus der Straße Am Markt nach links abbiegen wollte. Ein von rechts kommender Kia-Fahrer aus Leichlingen verzichtete auf seine Vorfahrt, sodass der Audi-Fahrer losfuhr. Dabei übersah er nach Angaben der Polizei den von links kommenden Motorradfahrer.

Der 69-jährige Langenfelder wurde gegen den Kia des 55-Jährigen geschleudert und verletzte sich schwer. Er wurde in einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Autofahrer blieben unverletzt. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich. (hgb)

Freitag, 1. Juli

In der Nacht zum 1. Juli musste der Feuerwehr-Löschzug Oberschmitte ausrücken, um zwei Insassen aus ihrem verunglückten Auto zu befreien. Der Wagen war im Kurvenbereich der L359 zwischen Kempen und Grünscheid von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gerutscht. Die beiden Personen konnten sich nicht selbstständig daraus befreien, da in dem Gebüsch zunächst größere Äste entfernt werden mussten. Anschließend konnte die Feuerwehr die beiden unverletzten Personen aus dem Fahrzeug befreien. (red)

Sonntag, 26. Juni

Nach einer Kollision mit einem am Fahrbahnrand geparkten Wagen ist ein 82-jähriger Autofahrer mit seinem Pkw am Freitagmorgen in Rothenberg  auf die Seite gekippt und schwer verletzt worden.  Der Leichlinger musste durch die Feuerwehr aus dem Kia gerettet werden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der gerammte Wagen wurde durch den Aufprall auf ein weiteres Fahrzeug geschoben. Der entstandene Sachschaden wird auf 20 000 Euro geschätzt. Die Straße wurde für die Unfallaufnahme eine Stunde lang gesperrt. (hgb)

Autofahrer hatte mehr als zwei Promille

Unter Alkoholeinfluss stand ein Autofahrer, der einer Streifenwagenbesatzung am Sonntagmorgen um 2.15 Uhr in der Straße An der Wupper wegen seiner unsicheren Fahrweise auffiel. Bei der Überprüfung ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von mehr als zwei Promille. Dem 33-jährigen Leichlinger wurde daraufhin auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. (hgb)

Dienstag, 21. Juni

Diebe, die nachts ein Auto in der Straße In den Weiden aufgebrochen haben, konnten mit ihrer Beute auf Fahrrädern entkommen. Eine Fahndung der Polizei nach den Tätern, die vom Besitzer des Pkw überrascht und in die Flucht getrieben worden waren, blieb erfolglos. Am Dienstagmorgen gegen 2.11 Uhr ist der Besitzer des BMW durch die kurz aufheulende Alarmanlage seines Pkw aus dem Schlaf gerissen worden. Er sah zwei Männer, die sich an seinem Auto zu schaffen machten und rief laut. Daraufhin entfernten sich die Täter auf Fahrrädern in Richtung Am Weißen Stein. Die Diebe hatten das Navigationssystem und einen Drehregler ausgebaut und entwendet, nachdem sie offenbar die Keyless-Go-Funktion überwunden hatten. Sie beschädigten dabei das Armaturenbrett und die Mittelkonsole und hinterließen einen Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Wer Hinweise auf die beiden Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb)

Freitag, 17. Juni

Auffahrunfall mit zwei Verletzten

Bei einem Unfall am Freitag gegen 17:20 Uhr in Holzerhof kam es zu erheblichem Sachschaden, zwei Menschen mussten verletzt in Krankenhäuser gebracht werden Eine 53-jährige Leichlingerin wollte  mit ihrem Skoda von der L294 (Metzholz) in die Straße Holzerhof abbiegen. Ein nachfolgender 21-jähriger Burscheider bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Opel auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Straße zeitweise gesperrt. (stes)

Dienstag, 14. Juni

Ein 67-jähriger Leichlinger hat am Montag bei der Polizeiwache Burscheid Anzeige erstattet: Er wurde um 9800 Euro betrogen. Wie die Polizei mitteilt, sei der Mann am Samstag mit seinem Mobiltelefon auf der Internetseite seiner Bank unterwegs gewesen. Nachdem er seine Zugangsdaten eingegeben hatte, habe er „überraschend“ die Nachricht erhalten, dass sein Zugang gesperrt worden sei. Er sollte eine Rückrufnummer angeben und die Bank würde ihn zeitnah kontaktieren, hieß es.

Wenige Minuten später rief eine vermeintliche Mitarbeiterin der Bank auf seinem Mobiltelefon an. Diese teilte ihm mit, dass man verdächtige Kontobewegungen festgestellt hätte. Angeblich habe jemand versucht, einen Betrag von 9800 Euro von seinem Konto zu transferieren. Da er diese Überweisung auf Nachfrage nicht getätigt hatte, sollte er die Transaktionsnummer (TAN) aus seiner Banking-App nennen, angeblich, um die Überweisung zu stornieren.

Abschließend habe man ihm gesagt, dass alles geklappt habe und dass er sich am kommenden Montag bei seiner Bankberaterin vor Ort melden solle. Die Polizei schreibt: „Dass er einer Betrugsmasche zum Opfer gefallen war, wurde bereits am nächsten Tag klar, als sich eine tatsächliche Bankmitarbeiterin meldete, um ihn über eine erfolgte verdächtige Überweisung in Höhe von 9.800 Euro zu informieren.“

Laut den Beamten hatten die Täter die Zugangsdaten zum Onlinebanking des Leichlingers bereits im Vorfeld ausgespäht und benötigten nur noch die TAN, um an das Geld zu gelangen. Die Polizei warnt in dem Zusammenhang erneut ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche: „Geben Sie niemals persönliche Daten am Telefon preis und geben Sie niemals persönliche Informationen wie Adresse, Kontodaten, Kreditkartennummern oder ähnliches weiter.“ (aga)

Dienstag, 7. Juni

Wegen des Verdachts auf Austritt von Gas in einem Wohnhaus in der Leichlinger Ortschaft Unterberg ist die Kreisstraße zwischen Leichlingen und Solingen am Dienstagmittag für den Verkehr in beide Richtungen gesperrt  worden. Die Bewohner des Hauses hatten Gasgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr gerufen, die gegen 12 Uhr mit allen vier Löschzügen ausgerückt ist. Neben etwa 30 Feuerwehrleuten waren auch Polizei, Rettungsdienst und zwei Reparaturwagen der EVL im Einsatz. Der Verkehr staute sich zeitweise von Unterberg bis in die Leichlinger Innenstadt. Inzwischen ist die Sperrung der Straße aufgehoben worden.

Die Techniker der EVL haben im Haus, das die Bewohner vorsichtshalber verlassen haben, Messungen vorgenommen und keine erhöhte Gaskonzentration festgestellt. Ersten Erkenntnissen zufolge soll es sich nicht um ausgetretenes Gas, sondern um Abgase der Heizungsanlage handeln, die ins Hausinnere gedrückt wurden. Ein Schornsteinfeger wird die Ursache noch überprüfen. (hgb)

Montag, 6. Juni

Am Abend des Pfingstsonntags haben drei Täter versucht, in ein Einfamilienhaus im Weißdornweg in Leichlingen einzubrechen. Sie waren bereits auf ein Garagendach gestiegen, als sie gegen 21.45 Uhr von einer Zeugin, die ihren Hund ausführte, bemerkt wurden. Als die Frau die Männer ansprach, ergriffen sie die Flucht und rannten in Richtung der Straße Bremsen. Dort wartete offensichtlich ein weiterer Komplize mit einem Auto. Hierbei dürfte es sich laut Polizei um einen weißen Pkw mit Essener Kennzeichen gehandelt haben. Mit ihm flüchtete die Bande in Richtung Autobahn. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb)

Freitag, 3. Juni

Offenbar ohne Beute sind Einbrecher geblieben, die in der Nacht zu Mittwoch in ein Restaurant an der Hochstraße in Leichlingen eingedrungen sind. Die zwei Täter konnten von einer Videoüberwachungskamera erfasst werden. Daher ist bekannt, dass die Männer die Gaststätte um 1.37 Uhr nach Wertgegenständen durchsucht haben und anschließend in unbekannte Richtung geflüchtet sind. Es konnte laut Polizei bislang nicht geklärt werden, wie sich die Täter Zutritt zu dem Lokal verschafft haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei entgegen. (hgb)

Donnerstag, 2. Juni

In der Nacht zum Mittwoch ist an einem BMW in der Straße Rehborn eine Seitenscheibe eingeschlagen worden. Wie die Polizei mitteilt, soll der Wagen seit dem Vorabend gegen 20 Uhr verschlossen vor einer Garage auf dem Grundstück des Besitzers gestanden haben. Die Täter entwendeten laut Polizei aus dem Innenraum „ein digitales Kombiinstrument“. Hinweise nimmt die Polizei entgegen. (aga)

Dienstag, 17. Mai

Die Polizei sucht Zeugen für einen Unfall, der sich am Sonntag gegen 13.30 Uhr auf der Bahnhofstraße ereignet hat. Der Fahrer, der dort einen am Straßenrand geparkten blauen Opel gerammt hat, ist geflüchtet. Der Wagen stand in einer Parklücke am Bahnhof und ist an der rechten hinteren Beifahrertüre beschädigt worden. Der entstandene Schaden wird auf einen vierstelligen Betrag geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei entgegen. (hgb)

Samstag, 14. Mai

Am späten Freitagabend ist eine 24-jährige Remscheiderin mit ihrem Pedelec auf der Hochstraße in Leichlingen gestürzt und hat sich leicht verletzt. Nach Angaben der Polizei verlor sie auf ihrem noch neuen Zweirad das Gleichgewicht und prallte mit dem Lenker gegen einen geparkten Pkw. Sie stürzte und verletzte sich am Kinn. Ihr Mobiltelefon wurde beschädigt. Die Polizei geht davon aus, dass schwerere Verletzungen verhindert wurden, weil die 24-Jährige einen Helm trug.

Die Remscheiderin wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An dem geparkten Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Freitag, 13. Mai

In Witzhelden ist nachts das Fahrzeug eines Handwerkers aufgebrochen worden, das am Lilienweg geparkt war. Am Donnerstagmogen stellte der Nutzer des Fiat Ducato fest, dass vier Arbeitsgeräte aus dem Laderaum gestohlen worden sind. Offenbar hatten die Täter das Türschloss der Heckklappe aufgebrochen. Sie entwendeten Werkzeug und Bohrmaschinen von einem Gesamtwert im oberen dreistelligen Bereich. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb)

Mittwoch, 11. Mai

Ein 37 Jahre alter Leverkusener hat am Dienstagmorgen auf der L288 in Leichlingen die Kontrolle über sein Auto verloren und ist gegen einen Baum geprallt. Der Mann fuhr nach Angaben der Polizei gegen 6.40 Uhr auf der Immigrather Straße in Richtungen Leichlingen als er kurz vor einem Fußgängerüberweg mit dem Vorderrad an den linken Bürgersteig geriet und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Daraufhin prallte er mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum auf dem Fußgängerüberweg, wurde herumgeschleudert und prallte gegen einen weiteren Baum am rechten Fahrbahnrand.

Die Front des Fahrzeugs wurde vollständig zerstört, der Gesamtschaden wir auf etwa 11.000 Euro geschätzt. Der 37-Jährige hatte Glück im Unglück und verletzte sich nur leicht. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Der Baum auf dem Fußgängerüberweg musste gefällt werden, weil er nach dem Unfall schief stand. Zeitweise wurde die L288 in beide Fahrtrichtungen gesperrt, um das Fahrzeug abzuschleppen und den Baum zu fällen. (hge)

Samstag, 7. Mai

Ein Radausflug von Solingen nach Leichlingen endete am Samstagnachmittag für ein Rentnerpaar tragisch: Beide stürzten auf der Straße Im Steingraben auf der regennassen und vom Blütenstaub rutschigen Fahrbahn und verletzten sich. Zunächst verlor nach Angaben der Polizei die 78 Jahre alte Frau die Kontrolle über ihr Pedelec und verletzte sich am Ellenbogen. Kurz darauf verlor auch ihr Mann die Kontrolle und stürzte seitlich in den Straßengraben. Dabei verletzte er sich schwer und war kurze Zeit nicht ansprechbar. Ein Ersthelfer sei  zum Glück zur Stelle gewesen und habe den Rettungsdienst alarmiert. Das Paar musste ins Krankenhaus gebracht werden. Beide Pedelecs wurden bei dem Unfall beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund  500 Euro; die Straße blieb für die Unfallaufnahme komplett gesperrt. (tk)

Freitag, 29. April

Brandrauch in einer Tiefgarage hat am Donnerstagabend zu einem Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehr Leichlingen  im Wohngebiet Wupperbogen geführt. Um 22.11 Uhr wurden die Löschzüge Stadtmitte und Oberschmitte alarmiert, weil Qualm aus dem Keller eines Wohnhauses drang und bereits in die Wohnungen zog. Umgehend wurde die Alarmstufe erhöht und die Löschzüge Metzholz und Witzhelden kamen ebenfalls zum Einsatz. Die betroffenen Wohnräume wurden vorsorglich evakuiert.

Ein Löschtrupp mit Atemluftgeräten untersuchte die Tiefgarage, konnte nach ausgiebiger Erkundung aber kein offenes Feuer entdecken. Es wird vermutet, dass der Brandgeruch und Rauch durch einen technischen Defekt entstanden ist. Garage und Wohnungen wurden durch die Feuerwehr maschinell entraucht. Nach Sichtung durch den Rettungsdienst konnten die betroffenen Bewohner und Bewohnerinnen ins Haus zurück. Es gab keine Verletzten. Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Björn Heitmann waren insgesamt 72 Einsatzkräften zwei Stunden lang vor Ort. (hgb)

Donnerstag, 21. April

Trotz aller Warnungen ist ein 74-jähriger Mann aus Leichlingen wieder Opfer von Whats-App-Betrügern geworden, die ihn mit der bekannten Angehörigen-Masche um mehrere tausend Euro gebracht haben. Nach Angaben der Polizei, bei der er am Mittwoch Anzeige erstattete, hat der Senior über den Messenger-Dienst den Anruf eines Mannes bekommen, der sich als sein Sohn ausgab und behauptete, eine neue Telefonnummer zu haben. Der Betrüger klagte, dass er dringend Geld benötige und hierzu diverse Überweisungen notwendig wären. Der 74-Jährige fiel darauf herein und tätigte vier Überweisungen mit unterschiedlichen Geldbeträgen auf verschiedene Konten. Der Kriminelle erbeutete auf diese Weise eine Summe im mittleren vierstelligen Bereich.

Die Polizei des Rheinisch-Bergischen Kreises warnt Senioren und ihre Angehörigen aufgrund der aktuellen Tat nochmals vor dieser immer häufiger angewendeten Betrugsmasche, bei der sich unbekannte Personen als Familienmitglied ausgeben und Geld fordern.  „Versuchen Sie zunächst, Ihr Familienmitglied über die Ihnen bekannte Telefonnummer zu erreichen“, rät die Kriminalpolizei zur Vorsicht: „Gehen Sie niemals auf Geldforderungen über Messenger-Dienste ein – vor allem nicht auf Wunsch einer Ihnen unbekannten Telefonnummer.“ (hgb)

Küchenbrand alarmierte alle vier Löschzüge

Rasch im Griff hatte die Freiwillige Feuerwehr einen gemeldeten Wohnungsbrand in der Peter-Bremer-Straße, zu dem am Mittwoch gegen 17 Uhr durch die Kreisleitstelle  zunächst alle vier Löschzüge alarmiert wurden und ausrückten. Besorgte Nachbarn hatten starken Rauch bemerkt, der aus einer Wohnung im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses quoll. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort – und sie konnten schnell Entwarnung geben. Ursache des Qualms war angebranntes Essen, das in einem Kochtopf auf dem  Herd vergessen worden war und schmorte.

Drei Löschzüge konnten noch während der Anfahrt wieder umkehren. Die Einsatzkräfte des Löschzug Stadtmitte kontrollierten die Küchenzeile mit der Wärmebildkamera und belüfteten die Wohnung. Der Feuerwehrarzt untersuchte den Bewohner auf Rauchvergiftungen, er musste aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden. Der Einsatz war bereits nach gut 30 Minuten beendet. (hgb)

Leichlinger um 10.000 Euro betrogen

Ein Ehepaar aus Leichlingen ist am Dienstag von einem Mann, der sich als Bankmitarbeiter ausgab, um 10.000 Euro betrogen worden. Das berichtet die Polizei. Demnach kontaktierte der Mann das Ehepaar (71 und 72 Jahre alt) gegen 13 Uhr per Telefon und gab sich mit dem Namen Matthias Meinhard als Mitarbeiter der Commerzbank aus.

Der Mann gab vor, zwei Überweisungen des Ehepaares überprüfen zu müssen. Obwohl das Paar nach eigenen Angaben misstrauisch reagierte, gaben sie dem Betrüger ihre Online-Banking-Daten aus, da ihnen auf dem Telefondisplay die richtige Commerzbank-Nummer angezeigt wurde, so das Ehepaar gegenüber der Polizei.

Der Betrüger erzählte dem Ehepaar, ihnen ein Antiviren-Programm installieren zu wollen und beendete das Gespräch. Einen Tag später musste das Ehepaar feststellen, dass 10.000 Euro auf ihrem Konto fehlten. Die beiden Leichlinger erstatteten daraufhin Anzeige. (fho)  

Autodiebe in die Flucht getrieben

Beim Einbruch in einen BMW sind in der Nacht zu Montag zwei Männer in der Straße Im Erlengrund überrascht und in die Flucht getrieben worden. Nach Angaben der Polizei hatten die Bewohner gegen 1.05 Uhr das Licht des Bewegungsmelders bemerkt und gesehen, dass sich Unbekannte an dem Pkw zu schaffen machten, der vor ihrem Einfamilienhaus geparkt war. Die Täter hatten die rechte hintere Fensterscheibe des BMW eingeschlagen und einer der beiden war durch die Beifahrertüre bereits in das Auto eingestiegen. Als die Täter merkten, dass sie entdeckt worden waren, flüchteten sie zu Fuß.

Die Diebe waren etwa 1,75 Meter groß, 20 bis 30 Jahre alt und schlank. Sie trugen dunkle Kopfbedeckungen, dunkle Tücher vor den Gesichtern und dunkle Steppjacken. Möglicherweise sind sie mit Fahrrädern unterwegs gewesen. Denn bei einer Fahndung entdeckte die Polizei in der Nähe des Hauses frische Reifenspuren, die von den Tätern stammen könnten. Wer nähere Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb)

Einbruch in Bürgerhaus und Kita

In das Bürgerhaus in Leichlingen sind unbekannte Diebe zwischen Freitagabend und Samstagmorgen eingebrochen. Das teilt die Polizei am Sonntag mit. In dem Haus Am Hammer neben dem Eicherhofpark befinden sich auch die Räumlichkeiten der Musikschule, der Volkshochschule Bergisch Land und eines Caterers. Wie die Polizei mitteilt, sei die Holztür eines Nebeneinganges aufgehebelt worden, wodurch die Einbrecher in das Haus gelangten. Nahezu alle Räume seien von den Tätern nach Beute durchsucht worden Dazu wurden noch weitere Türen aufgebrochen.

Aufmerksam auf den Einbruch wurden die Beamten durch eine Spaziergängerin, die unter anderem eine Geldkassette der Volkshochschule im Eicherhofpark fand und meldete. Zur genauen Beute kann die Polizei bislang noch keine Angabe weitergeben.

Im Laufe des Tages wurde dann zusätzlich der Einbruch in den Kindergarten nebenan gemeldet. Dort hebelten die Täter ein Fenster auf und durchsuchten die Büros des Kindergartens nach Beute. Entwendet worden sei dort vermutlich nichts, sagt die Polizei. (aga)

Sonntag, 20. März

Unbekannte Täter haben am späten Freitagabend versucht, sich Zutritt zu einem Imbiss in der Brückenstraße zu verschaffen. Ein aufmerksamer Anwohner hatte einen lauten Knall gehört und zwei Personen auf dem Flachdach des Imbisses entdeckt. Die beiden Personen sprangen von dem Dach hinunter und flüchteten zu Fuß. Der Anwohner verständigte sofort die Polizei. Eine Fahndung in der Umgebung hatte jedoch keinen Erfolg. Bei der Kontrolle des Gebäudes entdeckten die Polizisten ein beschädigtes Fenster. Ob die potenziellen Diebe Beute machen konnten, war zunächst noch nicht bekannt. (ger)

Polizei stoppt alkoholisierte Fahrer

In deutlichen Schlangenlinien fuhr am frühen Sonntagmorgen  ein Leichlinger mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Straße Unterberg und fiel so einer entgegenkommenden Streifenwagenbesatzung auf. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei dem 16-Jährigen ergab den sportlichen Wert von mehr als 1,8 Promille. Dies zog zwangsläufig eine Blutprobenentnahme nach sich. Den Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Etwas glimpflicher kam ein 26-jähriger Leverkusener davon, der mit seinem Auto auf der Burscheider Straße in Leichlingen kontrolliert wurde. Er pustete „nur“ 0,6 Promille und lag somit noch im Bereich einer Ordnungswidrigkeit. Eine Anzeige wurde gefertigt, seinen Führerschein durfte der junge Mann zunächst behalten, über das Fahrverbot entscheidet die Bußgeldstelle. (ger)

Donnerstag, 17. März

Bei einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus an der Moltkestraße haben Diebe am Mittwoch Goldschmuck erbeutet. Nach Angaben der Polizei sind die Täter am Nachmittag oder abends in der Zeit bis  21.15 Uhr in das Haus eingedrungen, nachdem sie die Scheibe  einer Terrassentüre eingeschlagen hatten. In der Wohnung durchsuchten sie sämtliche Schränke und das Wohn- und Schlafzimmer nach Wertsachen. Nach ersten Erkenntnissen wurden unter anderem zwei personalisierte Eheringe aus Gold sowie zwei goldene Ohrringe entwendet. Die Spurensicherung der Kripo untersuchte die Wohnung. Wer Hinweise zu dem Einbruch geben kann, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. (hgb)

Montag, 14. März

Zwei weitere Einbrüche in Einfamilienhäuser haben unbekannte Täter im Leichlinger Westen verübt. Wie die Polizei meldete, sind sie zwischen Dienstag, 8. März, und Samstag, 12. März, in ein Gebäide in der Straße Am Weißen Stein eingedrungen, nachdem sie eine Fensterscheibe im ersten Obergeschoss eingeschlagen hatten. Sämtliche Räume wurden durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen wurde Schmuck und Zahngold von bislang unbekanntem Wert gestohlen.

Nur einige Meter entfernt kam es in der selben Straße in der Zeit von Freitag bis Sonntag zu einem weiteren Einbruch. Auch in diesem Fall zerstörten die Täter eine Fensterscheibe und durchsuchten die Wohnetagen nach Wertgegenständen. Das Ausmaß der Beute wird noch ermittelt. Wer Hinweise zu diesen Einbrüchen geben kann, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. (hgb)

Sonntag, 6. März

Die Polizei in Leichlingen meldet am Sonntag mehrere Einbrüche. Einmal Im Erlengrund: Zwischen Samstag, 26. Februar und Samstag, 5. März, nutzten bislang unbekannte Täter die Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses aus und hebelten ein Küchenfenster auf. Sie entwendeten laut Polizeiangaben unter anderem Schmuck und konnten unerkannt entkommen. Zu zwei weiteren Einbrüchen kam es zwischen Donnerstag, 3. März, und Samstag, 5. März, in der Immigrather Straße in Leichlingen. Hier warfen die Täter an zwei benachbarten Einfamilienhäusern jeweils mit einem Stein ein Fenster beziehungsweise eine Terrassentür ein und durchsuchten die Häuser nach Wertgegenständen. Zu möglicher Tatbeute habe bislang noch nichts gesagt werden können, schreibt die Polizei. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg in allen Fällen unter der Telefonnummer 02202/2050 entgegen. (aga)

Freitag, 25. Februar

Auf der Heimfahrt von einer Karnevalsparty in Köln schaffte es ein Autofahrer aus Solingen bis nach Leichlingen. Hier aber wurde er bei einer Verkehrskontrolle angehalten und mit Alkohol am Steuer erwischt. Nachts gegen 23.50 Uhr hielten Polizisten den 18-Jährigen Weiberfastnacht auf der Straße Am Hammer an. Zunächst sagte er aus, keinen Alkohol getrunken zu haben. Aber die Beamten nahmen deutlichen Alkoholgeruch wahr. Zudem hatte der junge Mann beim Aussteigen deutliche Gleichgewichtsprobleme. Der Solinger stimmte schließlich  einem Alkoholtest zu, der einen Wert von 1,6 Promille ergab und somit im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit lag. Auf der Wache war eine Blutprobenentnahme durch einen Arzt fällig. Der Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. (hgb)

Mittwoch, 9. Februar

Unbekannte Diebe haben ein Motorrad gestohlen, das an der Straße Am Stockberg abgestellt war. Der 57-jährige Eigentümer hat am Dienstag gegen 11 Uhr bei der Polizei Anzeige erstattet, nachdem er den Verlust bemerkt hatte. Am Sonntagabend hatte er seine mit einer Plane abgedeckte Enduro zuletzt gesehen. Es handelt sich um eine etwa sechs Jahre alte, schwarz-orange lackierte KTM 690 SMC R mit dem  Kennzeichen GL-PL 64. Sie hat kupferfarbene Felgen und ihr fehlt der rechte Außenspiegel. Wer Hinweise auf den Verbleib der Maschine geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb)

Donnerstag, 3. Februar

Von einem lauten Knall sind Bewohner in der Leichlinger Innenstadt in der Nacht gegen 2 Uhr aufgeschreckt worden. Nach der gewaltigen Explosion, die es vor drei Wochen nachts bei der Sprengung des Geldautomaten am Marklpatz gegeben hat, wurde befürchtet, dass es erneut einen solchen Überfall gegeben haben könnte. Die alarmierte Kreisleitstelle in Bergisch Gladbach löste einen Großeinsatz für Feurwehr und Polizei aus.

Der explosionsartige Knall war aus dem Bereich der Kirchstraße zu hören, wohin umgehend alle vier Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei ausrückten. Nach ausgiebiger Erkundung durch die Einsatzkräfte konnte jedoch keine Explosion oder ein Feuer festgestellt werden, berichtete die Feuerwehr. Da Anwohner den Knall bestätigten, wurde zusätzlich die Drehleiter ausgefahren, um den Bereich von oben auf eventuell aufsteigenden Rauch zu kontrollieren. Doch auch dabei konnte keine Ursache für den Vorfall festgestellt werden. Der Einsatz wurde ohne Erkenntnisse über eine Explosion nach gut 45 Minuten abgebrochen. Die Feuerwehr war mit etwa 50 Kräften im Einsatz. (hgb)

Einbrecher entkamen mit wertvoller Beute

Beim Einbruch in ein Mehrfamilienhaus an der Oskar-Erbslöh-Straße haben unerkannt entkommene Diebe Gegenstände im Wert einer hohen vierstelligen Summe erbeutet. Der Einbruch geschah am Mittwoch  in der Zeit zwischen 9.30 und 16.10 Uhr. Die Polizei konnte mehrere Hebelmarken an der Wohnungstür der Erdgeschosswohnung feststellen. Die Bewohner vermissten neben einer hohen Summe Bargeld ein Laptop, einen PC, ein Smartphone, zwei Uhren sowie eine Kette. Am Tatort suchte die Spurensicherung nach Hinweisen auf die Täter. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (hgb) 

Dienstag, 25. Januar

Wilderer sind in der Nacht in ein Rotwildgehege in der Ortschaft Altenhof bei Nesselrath eingedrungen und haben mindestens einen Hirsch getötet. Beim Füttern seiner Tiere fand der Eigentümer einen verletzten Hirsch in einem der beiden Wildgatter vor. Wanderer machten ihn zudem darauf aufmerksam, dass ein weiteres Tier neben dem Gatter liegt, das ausgeschlachtet wurde. Bei der Überprüfung des zweiten Gatters bemerkte der Besitzer dann, dass ein weiterer Hirsch fehlt.

In der Nacht zuvor hatte er gegen 2 Uhr ein Fahrzeug und mehrere Knallgeräusche gehört und gedacht, dass es sich um Silvesterfeuerwerk gehandelt hätte. Die Polizei hat eine Strafanzeige wegen mehrerer Delikte wie Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, besonders schwerer Fall des Diebstahls und Verstoß gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter 02202/2050 bei der Polizei zu mleden. (hgb)

Donnerstag, 20. Januar

Ein wachsamer Hund hat in Leichlingen in der Nacht zu Donnerstag vermutlich einen Einbruch verhindert. Wie die Polizei mitteilt, wurde die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Straße Büscherhöfen gegen 00:10 Uhr von dem lauten Bellen ihres Hundes aus dem Schlaf gerissen.

Als sie daraufhin zu ihm hinunter in das Wohnzimmer des Hauses ging, konnte sie noch erkennen, dass der Rollladen des Wohnzimmerfensters circa 50 Zentimeter hochgeschoben war, bevor er wieder hinunterfiel. Den oder die unbekannten Täter konnte sie laut Polizei nicht mehr erkennen.

Die Polizei hat eine Strafanzeige wegen versuchten Wohnungseinbruchdiebstahls aufgenommen und eine Spurensicherung veranlasst. Eine Fahndung im Nahbereich verlief ohne Erfolg. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Telefonnummer 02202/205-0 entgegen. (aga)

Dienstag, 18. Januar

Einen Einbrecher vertreiben konnte in der Nacht zu Dienstag der Bewohner eines Einfamilienhauses in der Straße Büscherhöfen. Gegen 2.10 Uhr hörte er seltsame Geräusche aus dem Erdgeschoss. Als er mit einer Taschenlampe nachschaute, entdeckte er einen Unbekannten, der sich gerade an der Terrassentüre zu schaffen machte. Aufgeschreckt durch das Licht flüchtete der Täter in Richtung eines nahegelegenen Lebensmittelgeschäftes und ließ sein Tatwerkzeug zurück.

Die Polizei stellte wenig später fest, dass der Mann zuvor bereits vergeblich versucht hatte, in den Keller des Hauses einzudringen. Eine Suche im direkten Umkreis verlief ergebnislos. Der Hausbewohner beschrieb den Täter wie folgt: etwa 1,80 Meter groß, etwa 40 Jahre alt, sportliche Statur, beige Jacke, Wollmütze.

Er erstattete Strafanzeige, die Polizei sicherte die Spuren und sucht nun nach etwaigen Zeuginnen oder Zeugen.

Donnerstag, 13. Januar

Eine beherzte Zeugin hat zwei Diebe überrascht, die nachts in den Transporter eines Handwerkers einbrechen wollten, und sie sogar ein Stück verfolgt und damit in die Flucht getrieben. Die Autofahrerin hatte am Mittwoch gegen 23.45 Uhr einen Mann beobachtet, der in der Straße Roßlenbruch die Fensterscheibe eines geparkten Renault-Kastenwagens einschlug. Ein Komplize wartete derweil in einem silbernen Fiat mit laufendem Motor. Als die dunkel gekleideten Männer bemerkten, dass sie beobachtet wurden, flüchteten sie in Richtung Stockberg.

Die Frau alarmierte die Polizei und folgte dem Wagen der Täter bis zur Straße An der Glashütte. Dort sprangen die Einbrecher aus ihrem Auto und rannten zu Fuß in ein angrenzendes Waldgebiet. Die Polizei stellte in dem Fiat mehrere Einbruchswerkzeuge und Werkzeugkoffer einer Handwerkerfirma sicher. Ermittlungen ergaben, dass die angebrachten Kennzeichen gestohlen waren. Weitere Hinweise nimmt die Polizei unter ☎ 02202 / 2050 entgegen. (hgb)

Mittwoch, 12. Januar

Haben dieselben Täter, die Montagnacht den Geldautomaten der Deutschen Bank in Leichlingen gesprengt haben, am Mittwoch versucht, in eine Bankfiliale in Rösrath einzubrechen? Anwohner, die die Polizei alarmierten, haben es verhindert. Der Fluchtwagen der Ganoven, ein schwarzer Audi A7, würde jedenfalls zu dem Überfall am Leichlinger Marktplatz passen, wo Zeugen ebenfalls einen dunklen Audi-Sportwagen beobachtet haben, der Richtung Autobahn raste.

In Rösrath hatten Nachbarn nachts gegen 1.45 Uhr Lärm aus einer Bankfiliale in der Hauptstraße gehört und zwei dunkel gekleidete Personen mit Sturmhauben gesehen, die in einem schwarzen Pkw flüchteten. An der Bankfiliale hatten sie die Eingangstüre und eine große Glasscheibe eingeschlagen. Es wird vermutet, dass die Täter den Geldautomaten sprengen wollten und  gestört wurden.

Bei der Fahrt zum Tatort kam den Polizisten der schwarze Pkw entgegen, der vor ihnen zur Auffahrt der A 4 in Untereschbach flüchtete. Die Beamten mussten die Verfolgung wegen des hohen Tempos abbrechen und konnten nur noch das Kennzeichen ablesen. Es war, wie sich herausstellte, kurz zuvor gestohlen worden – genau so wie im Leichlinger Fall. (hgb)

Sonntag, 9. Januar

Bislang unbekannte Täter sind zwischen Freitagabend 18:50 Uhr und Samstagmorgen 8:50 Uhr in das Reformhaus in der Leichlinger Fußgängerzone „Im Brückerfeld“ eingebrochen. Hierbei entwendeten Alpaka-Wollsocken und Bargeld in einem Gesamtwert von etwa 250 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202-2050 entgegen. (stes)

Freitag, 7. Januar

Zwei  dunkel gekleidete Männer haben am Donnerstagnachmittag eine Seniorin überfallen und ihr die Handtasche gestohlen. Die Tat ereignete sich gegen 14.45 Uhr in der Straße Im Tiergarten. Die beiden Täter kamen der 83-Jährigen entgegen und hatten Kapuzen übergezogen. Als sie die Rentnerin passiert hatten, rissen sie die  Frau plötzlich von hinten zu Boden  und raubten ihre Tasche, die sie am Arm trug. Darin befanden sich unter anderem eine schwarze Geldbörse mit einem geringen Geldbetrag sowie ein Schlüsselbund mit einem schwarzen Ledermäppchen.

Die Seniorin wurde bei dem Vorfall glücklicherweise nur leicht verletzt. Ihre Jacke wurde durch die Polizei sichergestellt, damit sie auf DNA-Spuren untersucht werden kann.

Die zu Fuß davon gelaufenen unbekannten Täter waren etwa 25 bis 30 Jahre alt und zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß.  Eine Fahndung nach ihnen im Nahbereich verlief zunächst ohne Erfolg. Zeugen, die Hinweise zu dem Raubüberfall geben können, werden gebeten, sich unter ☎ 02202 / 2050 an die Polizei zu wenden. (hgb)

Mittwoch, 5. Januar

Ein 18 Jahre alter Autofahrer hat am Dienstag bei einem Verkehrsunfall eine 19-jährige Fußgängerin auf der Brückenstraße in Leichlingen schwer verletzt. Nach Angaben  der Polizei fuhr der junge Fahrer aus Solingen gegen 21.40 Uhr auf der Montanusstraße und wollte den dortigen Kreisverkehr in Richtung Brückenstraße verlassen. Dabei übersah er die 19 Jahre alte Frau aus Leichlingen, die gerade von links nach rechts die Fahrbahn auf dem Fußgängerüberweg querte und traf sie mit der rechten Fahrzeugfront.

Das 19-jährige Unfallopfer klagte über starke Schmerzen und wurde schwerverletzt zur stationären Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Das Unfallfahrzeug war leicht an der Front und der Motorhaube beschädigt, der Gesamtschaden werde auf etwa 2000 Euro geschätzt, teilte die Polizei mit.

Die Brückenstraße war während der Unfallaufnahme auf einer Spur für etwa eine Stunde gesperrt.

Sonntag, 2. Januar

Drei Autofahrer zog die Polizei bei Kontrollen am Neujahrstag in Leichlingen und Burscheid aus dem Verkehr, weil sie unter Alkohol- und Drogeneinfluss am Steuer saßen. Eine 22-jährige Burscheiderin erwartet eine Anzeige, weil sie vor der nächtlichen Fahrt Drogen konsumiert hatte. Um 15.55 Uhr fiel ein 20-Jähriger in Herscheid auf, der sich vor der Polizei verstecken wollte. Es  stellte sich heraus, dass der  Solinger Drogen konsumiert und keinen Führerschein hatte. Bei einem 79-jährigen Langenfelder, der um 16.25 Uhr ein geparktes Fahrzeug gerammt hatte und geflüchtet war,  wurde ein Alkoholwert von mehr als einem Promille festgestellt.  (hgb)

Sonntag, 19. Dezember

Polizeikontrolle Am Hammer am Freitagabend gegen 19.20 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, wies ein 42‐Jähriger Solinger im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle mehrere Hinweise auf Drogenkonsum auf. Ein daraufhin durchgeführter Vortest verlief positiv. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und das Autofahren bis zum Abbau der Mittel untersagt. Der Mann sei in der Vergangenheit schon wegen eines gleichgelagerten Verstoßes in Erscheinung getreten, schreibt die Polizei. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet. (aga)

Montag, 13. Dezember

Einen ihr bereits bekannten Einbrecher konnte die Polizei am Sonntagnachmittag  festnehmen, nachdem er an drei Tatorten in Leichlingen zugeschlagen hatte. Kurz nach 16 Uhr ist der 27-Jährige in der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße Roßlenbruch auf frischer Tat ertappt worden. Er hatte eine angelehnte Terrassentür genutzt, um in das Wohnzimmer zu gelangen. Als er entdeckt wurde, flüchtete er ohne Beute mit einem E-Scooter. Zeugen konnten ihn gut beschreiben.

Kurz darauf ist er in der Straße Bremsen durch ein Fenster in das Obergeschoss eines Einfamilienhauses gelangt und hat dort Schmuck und Bargeld entwendet. Ins Nebenhaus drang er durch die Terrassentür ein und stahl Geld und einen Schmuckkasten, bevor er  auch dort überrascht  wurde. Er verlor bei der Flucht einen Teil seiner Beute.

Bei der Fahndung hat die Polizei den Solinger geschnappt. Er wird einem Haftrichter vorgeführt. Die Beute, ein mitgeführtes Messer sowie sein E-Scooter wurden sichergestellt. Der Erkennungsdienst der Kripo sicherte die Einbruchsspuren. (hgb)

Donnerstag, 9. Dezember

Beim Einbruch in zwei Häuser in der Bismarckstraße ist ein Einbrecher  am Mittwoch überrascht und in die Flucht geschlagen worden. Der Mann war zwischen 12.15 und 13.10 Uhr in ein Mehrfamilienhaus eingedrungen und hatte danach versucht, in die Wohnung des Nachbarhauses einzubrechen. Hierzu sprang der Täter nach Angaben der Polizei über einen Zaun auf das Nachbargrundstück und machte sich mit einer Gartenschere an der Terrassentür zu schaffen. Als er entdeckt wurde,  flüchtete er und hinterließ einen  Sachschaden im dreistelligen Bereich.

Der gesuchte Täter soll 35 bis 45 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß und schmal sein. Er hat sehr kurze Haare und trug  ein schwarzes Oberteil mit einer auffälligen Aufschrift sowie eine Arbeitshose mit schwarzen Flicken. Hinweise nimmt die Polizei unter ☎ 02202 / 2050 entgegen. (hgb)

Dienstag, 7. Dezember

Gehörigen Lärm verursachten unbekannte Täter, als sie versuchten, nachts in ein Lokal Im Brückerfeld einzubrechen. Ein Nachbar im Obergeschoss hörte am Montagabend den Krach und lautes Geschrei, als gegen 22.14 Uhr mit einem schweren Gegenstand auf ein Fenster des Cafés eingeschlagen wurde. Kurz darauf bemerkte er zwei männliche Personen, die als Täter in Betracht kommen.

Die alarmierte Polizei war schnell zur Stelle und konnte wenig später einen 22-jährigen Tatverdächtigen in der Nähe ausfindig machen. Die Fahndung nach einem Komplizen blieb zunächst ohne Erfolg.  Die Kripo nahm die Spurensicherung vor. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter ☎ 02202 / 2050 bei der Polizei zu melden. (hgb)

Sonntag, 5. Dezember

Er führte die Bierflasche zum Mund, als er auf dem  E-Scooter-Fahrer  stand. Das fiel gegen 2 Uhr in der Nacht zu Sonntag einer Polizeistreife auf. Die Beamten hielten den 27 Jahre alten Fahrer auf der  Walter-Frese-Straße an und kontrollierten ihn. Dabei fiel auf, der der Mann aus  Solingen zwar kaum Alkohol getrunken hatte. Aber die Beamten bekamen den Eindruck, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. 

Die Polizisten nahmen ihn mit auf die Wache, wo dem Mann  eine Blutprobe entnommen wurde. Mit Blick auf das Ergebnis  hätten die Beamten ihm untersagt, Kraftfahrzeuge zu benutzen – bis die  Giftstoffe im Körper abgebaut seien, berichtete die Polizei am Sonntag. (tk)

Montag, 29. November

Einbruch in einen Imbiss auf der Brückenstraße: Am Sonntag gegen 23.15 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter, dass Unbekannte während der Öffnungszeiten in einen Büroraum des Lokals eingebrochen sind. Wie die Polizei mitteilt, durchsuchten die Täter mehrere Schränke und Regale sowie die persönlichen Gegenstände der Mitarbeiter. Sie stahlen unter anderem einen Tresor mit Bargeld im unteren fünfstelligen Bereich, ein Handy und Bargeld eines Mitarbeiters.

Die Polizei hat eine Strafanzeige aufgenommen, umgehend eine Spurensicherung veranlasst und sucht nun nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei unter der 02202 205-0 entgegen. (aga)

Sonntag, 28. November

Autofahrt endet im Feld bei Herscheid

Leichlingen. Am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr bemerkte eine Streife der Wache Burscheid ein verunglücktes Auto auf einem Feld nahe der Ortschaft Herscheid. Die vier Insassen standen unverletzt neben dem Fahrzeug. Ein 19-jähriger Leichlinger gab an, Freunde aus einer Diskothek abgeholt zu haben. Er muss sich einem Strafverfahren wegen Trunkenheit am Steuer stellen. Er ist nun das kaputte Auto seines Vaters und seinen Führerschein los. (stes)

Samstag, 27. November

Einbruch in ein Fahrradgeschäft

Leichlingen. In der Nacht zu Samstag gegen 2 Uhr wurde in eine Fahrradgeschäft auf der Hochstraße eingebrochen. Ein Anwohner wurde durch laute Geräusche geweckt, sah zwei Einbrecher und verständigte die Polizei. Vor Eintreffen der Beamten konnten die Diebe mit einem Teil der entwendeten Fahrräder entkommen. Eins dieser Räder wurde im Umfeld aufgefunden. Der Gesamtschaden wird auf über 10 000 Euro geschätzt. (stes)

Freitag, 26. November

Versuchter Einbruch

Leichlingen. Ein Einbruchsversuch in der Straße An der Ziegelei blieb am Freitagnachmittag erfolglos. Der Bewohner gab an, gegen 14 Uhr einen lauten Knall aus dem Erdgeschoss gehört zu haben. Er bemerkte zunächst eine zerbrochene Vase unterhalb eines Fensters. Später entdeckte er auch Hebelspuren an Fensterrahmen und Terrassentür. Die Diebe gelangten nicht ins Haus. (stes) 

Donnerstag, 25. November

Der Täter stand schon auf dem Balkon und hatte begonnen, die Türe zur Wohnung aufzuhebeln. Durch die Hammergeräusche wurde der Bewohner  jedoch auf den Einbrecher aufmerksam und konnte ihn in die Flucht treiben. Der Leichlinger hatte am Mittwochabend gegen 20.55 Uhr nachgeschaut, woher der Krach an dem Mehrfamilienhaus in der Friedensstraße stammt. Als er  das Licht anschaltete, sah er einen Einbrecher mit einer schwarzen Mütze auf seinem Balkon, der vor Schreck sofort über das Geländer sprang und fortlief. Die Polizei stellte frische Hebelmarken an der Balkontüre fest. Eine Fahndung nach dem Täter in der Gegend verlief ohne Erfolg. Die Kripo nahm die Spurensicherung vor. Um Hinweise von Zeugen, die etwas beobachtet haben, bittet die Polizei unter ☎ 02202 / 2050. (hgb)

Sonntag, 21. November

In Leichlingen ist 200 Euro Wechselgeld aus einem Reformhaus gestohlen worden. Wie die Polizei mitteilt, stellte die Inhaberin des Reformhauses am Samstagmorgen gegen 8.55 Uhr das Fehlen des Geldes fest. Beim Verlassen des Geschäftes am Freitagabend gegen 18.45 Uhr soll sich das Geld noch in der Kasse befunden haben. Wie die unbekannten Täter in das Geschäft gelangten, konnte noch nicht abschließend geklärt werden.

In derselben Nacht haben unbekannte Täter laut Polizei gegen 3 Uhr mit einem Gullideckel die Schaufensterscheibe einer Parfümerie in der Brückenstraße eingeschlagen. Vermutlich aufgrund der ausgelösten Alarmanlage flohen sie ohne Beute. Es entstand Sachschaden im niedrigen vierstelligen Bereich. Hinweise in beiden Fällen nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202/2050 entgegen. (aga)

Donnerstag, 18. November

Eine 23-jährige Leichlingerin ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend schwer verletzt worden. Gegen 19.40 Uhr fuhr ein 19-jähriger Mann mit seinem Pkw auf der L294 aus Witzhelden kommend. Aufgrund eines am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw verringerte er bei Metzholz seine Geschwindigkeit, um den Gegenverkehr abzuwarten.

Die 23-Jährige fuhr hinter dem Mann, bemerkte den Bremsvorgang zu spät und fuhr dessen Fahrzeug ungebremst auf. Das Auto des 19-Jährigen wurde auf den Gehweg geschoben und kollidierte dort mit einem anderen geparkten Fahrzeug.

Die junge Frau verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 19-Jährige wurde leicht verletzt. Die Fahrzeugen wurden abgeschleppt, der Gesamtschaden wird auf etwa 17.000 Euro geschätzt.

Donnerstag, 18. November

Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Mittwoch in eine Gaststätte an der Hochstraße in Leichlingen eingebrochen und haben 150 Euro gestohlen. Am Mittwoch stellte eine Reinigungskraft um 9.45 Uhr fest, dass durch ein Fenster auf der Vorderseite des Gebäudes eingebrochen worden war. Der alarmierte Inhaber der Gaststätte, der diese am Vortag gegen 23.30 Uhr verlassen hatte, bemerkte schließlich, dass 150 Euro und ein Kellnerportemonnaie fehlten. Die Polizei Rhein-Berg bittet um Hinweise zu der Tat unter 02202/205-0.

Montag, 15. November

Über den Leichtsinn einer Mutter, die am Sonntagabend auf der L 294 mit ihrem Auto verunglückt ist, waren auch Polizei und Rettungskräfte entsetzt. Obwohl sie ihr einjähriges Kind im Wagen hatte, saß die 40-jährige Frau stark betrunken am Steuer. Ein Alkoholtest ergab nach Angaben der Polizei einen Wert von mehr als drei Promille.

Gegen 20.13 Uhr hatte sie in Höhe der Ortschaft Junkersholz nahe der Bauernscheune die Kontrolle über ihren Audi A4 verloren und war massiv in die Leitplanken gekracht, die bei dem Aufprall über mehrere Meter hinweg demoliert wurden. Frau und Kind hatten bei dem Unfall großes Glück und blieben unverletzt. Die Fahrerin erwartet jetzt ein Strafverfahren. Die Freiwillige Feuerwehr rückte aus, um das Auto aus den Leitplanken zu befreien und die Unfallstelle zu reinigen. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen. (hgb) Foto: Polizei

Freitag, 12. November

Zwei Einbrecher, die in der Nacht zu Freitag an drei Tatorten zugeschlagen haben, hat die Polizei in der Leichlinger Innenstadt verfolgt – und einen von ihnen bei der Fahndung vorläufig festnehmen können. Die Einbrüche ereigneten sich kurz nacheinander in der Zeit zwischen 1.20 und 1.50 Uhr. In einem Fall machten die beiden Männer geringe Beute, zweimal scheiterten sie bei ihrem Versuch.

Die Täter haben zunächst mit einem Stein eine Scheibe eines Kiosks Im Brückerfeld eingeworfen und aus dem Laden eine noch unbekannte Anzahl an Zigarettenpackungen gestohlen. Die wenig später eintreffenden Polizisten konnten im Zuge der Fahndung feststellen, dass die Täter auch an einem Geschäft in unmittelbarer Nähe versucht hatten, eine Scheibe einzuschlagen, was ihnen aber offenbar nicht gelungen ist.

Während die Beamten am Marktplatz die beiden Strafanzeigen aufnahmen, hörten sie eine ausgelöste Alarmanlage aus Richtung oberer Brückenstraße. Sie stammte von der Tankstelle, an der unmittelbar zuvor versucht worden war, ebenfalls mit einem Stein eine Scheibe einzuschlagen. Anwohner  sahen zwei Männer Richtung Am Schraffenberg flüchten. Die Polizei verfolgte sie mit mehreren Streifenwagenbesatzungen, mit Verstärkung durch Polizisten der Nachbarbehörde.

Ein der Polizei bekannter 18-jähriger  Leichlinger wurde vorläufig festgenommen. Er hatte bei einem Alkoholtest mehr als 1 Promille intus und benannte umgehend auch seinen Komplizen, einen 27-jährigen, ebenfalls polizeibekannten Solinger, der bislang noch auf der Flucht ist. Die Kripo hat die Spurensicherung an den drei Tatorten vorgenommen. Die Ermittlungen dauern noch an. (hgb)

Mittwoch, 10. November

Am Dienstagabend ist ein unbekannter Mann in eine Apotheke an der Brückenstraße in Leichlingen eingebrochen. Ein Lieferant bemerkte gegen 23.30 Uhr die eingeschlagene Schaufensterscheibe, als er vor dem Gebäude seinen Transporter abstellte. Als er die Polizei alarmierte, floh der unbekannte Einbrecher aus der Apotheke in Richtung Montanusstraße.

Der flüchtige Mann ist laut Zeuge 1,70 bis 1,80 Meter groß, hat eine normale Statur und trug einen dunklen Kapuzenpullover.

Ob und welche Gegenstände entwendet wurden, steht aktuell noch nicht fest. Allerdings war der Flachbildfernseher im Innern der Apotheke aus der Verankerung gerissen worden. Wenige Meter hinter der eingeschlagenen Scheibe lag ein Pflasterstein.

Die Polizei Rhein-Berg bittet um Zeugenhinweise an 02202/205-0.

Freitag, 5. November

Im Inneren des Wagens lagen mehrere leere Sektflaschen. Und auch der Geruch, der den Polizeibeamten aus dem Pkw entgegenschlug, nährten den Verdacht, dass die Autofahrerin, die am Donnerstagabend an der Kirchstraße gestoppt wurde, fahruntüchtig am Steuer saß.  Ein Atemtest bestätigte es: Er ergab 2,4 Promille.

Kurz nach 21 Uhr war der Ford einer Streifenwagenbesatzung an der Einmündung Im Dorffeld aufgefallen, weil die Frau am Steuer trotz Dunkelheit ohne eingeschaltetes Licht unterwegs war.  Bei der Kontrolle fiel die 39-Jährige durch Trunkenheit auf. Nach dem eindeutigen Ergebnis des freiwillig durchgeführten Alkoholtests gab die Leichlingerin zu, getrunken zu haben.

Für die fällige  Blutprobe wurde sie zur Polizeiwache gebracht. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt und das Führen von Kraftfahrzeugen vorerst untersagt. Die Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. (hgb)

Mittwoch, 20. Oktober

Ein 46-jähriger Mann ist in der Nacht zu Mittwoch nach einer Verfolgungsfahrt bei einer Kollision in Leichlingen verletzt worden. Polizeibeamte gaben den beiden männlichen Insassen eines Audi gegen 0.15 Uhr auf der Opladener Straße Anhaltezeichen, da sie das Fahrzeug wegen eines defekten Abblendlichts einer Verkehrskontrolle unterziehen wollten.

Doch statt zu halten, erhöhten die Männer ihre Geschwindigkeiten und fuhren weiter in Richtung Neukirchen Straße, die Polizei nahm die Verfolgung auf. Auf der L 294  in Fahrtrichtung Sonne erereichte der flüchtende Pkw nach Polizeiangaben eine Geschwindigkeit von schätzungsweise 150 km/h.

In Leichlingen-Kuhle kam es dann zum abrupten Ende der Flucht: In Höhe Schneppendahler Weg Ecke Heider Weg kam der Pkw in der Linkskurve von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitplanke und prallte beinahe ungebremst in die Hauswand eines Einfamilienhauses. Beide Insassen sprangen aus dem Fahrzeug und flüchteten zu Fuß in Richtung Kippekofen.

Einen der beiden Männer – den 46-Jährigen – holte die Polizei ein. Der Mann aus Sankt Augustin habe angegeben, lediglich der Beifahrer gewesen zu sein, so die Polizei. Der eigentliche Fahrer sei alkoholisiert und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Darüber hinaus war der Wagen weder zugelassen noch versichert. Im Innenraum fand die Polizei diverse Werkzeuge und leere Bierflaschen. Ob die Werkzeuge womöglich für Einbrüche vorgesehen waren, sei Gegenstand von Ermittlungen, teilte ein Polizeisprecher auf Nachfrage mit.

Der 46-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw wurde vor Ort beschlagnahmt, die Ermittlungen zu dem zweiten Mann, der flüchten konnte, dauern an.

Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 20.000 Euro.

Sonntag, 26. September

Sie sollen mindestens zu dritt gewesen sein: In Leichlingen haben Unbekannte am Samstagmorgen zwischen 3 und 4 Uhr auf einem Industriegelände an der Hochstraße die Tanks zweier Lkw aufgebrochen und Kraftstoff abgepumpt. Der Tankdeckel eines weiteren Lkw wies ebenfalls Aufbruchspuren auf, wurde offensichtlich aber nicht geöffnet, teilte die Polizei mit. Zudem beschädigten die Täter einen Bewegungsmelder und versuchten eine Videokamera zu zerstören. Die Täter hinterließen eine Kraftstoff- und Ölspur über die Moltkestraße bis hin zur Immigrather Straße, über die sie vermutlich flüchteten. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefonnummer ☎02202/205-0 entgegen. (aga)

Donnerstag, 2. September

Leichlingen. Der versuchte Raub eines Hundewelpen wurde der Polizei am Mittwochabend angezeigt. Dazu kam es gegen 19.40 Uhr, als sich ein Kaufinteressent am Busbahnhof mit dem Besitzer des Tieres traf. Der 47-jährige hatte ein Inserat aufgegeben, woraufhin sich der vermeintliche Käufer zur Übergabe verabredet hatte. Bei dem Gespräch zog der fremde Mann plötzlich ein Messer aus dem Hosenbund und forderte die Herausgabe des Hundes. Der Besitzer weigerte sich aber und flüchtete mitsamt dem Welpen in den nahen Kiosk. Der Täter lief in Richtung Ludger-Kühler-Straße davon. Der Mann war 16 bis 19 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und hatte blonde, lockige Haare. Er trug ein weißes, ballonartiges Basecap, hellblaue Jeans, weiße Sportschuhe und eine weiße Joggingjacke. Um Zeugenhinweise bittet die Polizei unter ☎ 02202 / 2050. (hgb)

Donnerstag, 19. August

In Oberschmitte haben am Mittwochabend Einbrecher erfolglos versucht, in ein Einfamilienhaus einzusteigen. Wie die Polizei mitteilt, seien die Hausbesitzer aus dem Urlaub zurückgekehrt und stellten Aufbruchspuren an einer Terrassentür fest. Anhand der Kameraüberwachung konnte festgestellt werden, dass der versuchte Einbruch am Vortag gegen 2 Uhr nachts passiert sein muss. Offenbar ließen die Täter von ihrem Vorhaben ab, als die Kameraüberwachung grell aufleuchtete. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer ☎02202/205-0 entgegen. (aga)

Sonntag, 8. August

Autofahrer öffnet Tür, Radler stürzt

Von einer sich plötzlich öffnenden Autotür wurde am Samstagnachmittag ein Radler getroffen. Der 66-Jährige stürzte und zog sich nach Angaben der Polizei Verletzungen am Kopf und am Körper zu. Zu dem  Unfall auf der Straße „Im Dorffeld“ sei es gekommen, weil der Fahrer eines am Straßenrand geparkten Autos die Tür aufmachte  und so den Sturz des Radfahrers verursachte. Der 62-jährige Burscheider hätte zwar noch die vorausfahrende Frau des Radlers gesehen und gewartet, dass sie sein Auto passierte.  Danach aber habe er die die Tür seines Wagens geöffnet um auszusteigen. Die Folgen des Sturzes waren so gravierend, dass ein Krankenwagen gerufen werden musste, der den Verletzten zunächst ins Krankenhaus brachte. Dort sei aber „zum Glück“ nur eine  ambulante Behandlung erforderlich gewesen, berichtet die Polizei. Den Sachschaden an Rad und Auto beziffern die Beamten mit etwa 1000 Euro. (tk)

Sonntag, 4. Juli

Zwei Transporter brannten

Erneut haben in der Nacht Brandstifter auf dem Gelände des Leichlinger Schulzentrums Am Hammer gezündelt. Diesmal wurde erheblich mehr Sachschaden angerichtet als bei den zahlreichen Papierkörben und Müllcontainern, die in den vergangenen Wochen dort brannten. Denn es standen zwei Transporter in Flammen, die neben der Mensa geparkt waren.

Am Samstagmorgen gegen 3.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert.  Der Löschzug 1 stieß auf zwei Fahrzeuge, die  im Frontbereich in Flammen standen und offensichtlich vorsätzlich in Brand gesetzt worden sind. Mit einem Schnellangriff  wurde das Feuer gelöscht.

Die Kastenwagen gehören dem gemeinnützigen Gastrobetrieb „Die Kette“, der die Schulmensa betreibt.  Über die Höhe des Schadens gibt es noch keine Angaben.  Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen und ist für Zeugen dankbar, die etwas beobachtet haben und Hinweise auf Täter geben können. (hgb)

Montag, 21. Juni

Hund in der Wupper

Ein Hund in der Wupper hat am Sonntag die Einsatzkräfte der Feuerwehr Leichlingen auf den Plan gerufen. Gegen 12.20 Uhr wurden die Einheiten der DLRG im Rheinischen-Bergischen Kreis zusammen mit den Löschzügen 1+2 der Feuerwehr Leichlingen mit dem Stichwort "Tier in Notlage - Hund in Wupper" zum Einsatz gerufen, schreibt die Feuerwehr auf Facebook.

Ein Hund sei im Eicherhofpark in die Wupper gesprungen und sei nicht mehr selbstständig an Land gekommen. Die Besitzerin habe den Hund aber eigenständig in Höhe der Aral-Tankstelle aus der Wupper ziehen können, heißt es. Feuerwehr und DLRG mussten nicht mehr tätig werden und konnten den Einsatz abbrechen. Der Hund wurde an die Dogman Tierrettung übergeben. 

Pilgerheim Weltersbach mit Sandsäcken geschützt

Das schwere Gewitter in der Nacht zu Sonntag führte zu mehreren Einsätzen der Feuerwehr Leichlingen. Um 1:15 Uhr liefen die ersten Notrufe aufgrund des Starkregens in der Kreisleitstelle ein, teilen die Einsatzkräfte auf ihrer Facebookseite mit.

Innerhalb von zehn Minuten wurden alle vier Löschzüge zu verschiedenen Einsatzstellen alarmiert. Während die Feuerwehrleute in Oberbüscherhof zu einem vollgelaufenen Keller mussten, mussten die Kollegen im Seniorenheim Pilgerheim Weltersbach ein Gebäude mithilfe von Sandsäcken vor eindringendem Wasser schützen. Dafür griff die Feuerwehr auf die an den Feuerwehrhäusern gelagerten Sandsäcke zurück.

Auch im Bereich Krähwinkel und Wilhelmstal gab es vollgelaufene Keller, um die sich der Löschzug Witzhelden kümmerte. Ebenfalls unter Wasser stand ein Keller in der Sternstraße. Der Einsatz aller Kräfte konnte nach Angaben der Feuerwehr gegen 3 Uhr beendet werden. Die Feuerwehr war mit knapp 50 Kräften im Einsatz. (aga)

Freitag, 11. Juni

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Freitag gegen 00:45 Uhr in der Straße Am Hammer Papier in mehreren auf dem Schulhof der Sekundarschule stehenden Großmüllbehältern angezündet. Wie die Feuerwehr mitteilt, griffen die Flammen auf andere Mülltonnen sowie auf eine unmittelbar daneben stehende Laterne über. Sieben Großmüllbehälter brannten vollständig nieder; es entstand ein Sachschaden an den Fenstern der Sporthalle der Sekundarschule sowie an dem Laternenschirm.

Die Feuerwehr löschte den Brand und belüftete die Sporthalle, die verraucht war. Der Brandort wurde polizeilich beschlagnahmt und mit Absperrband versehen; der Sachschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich.

Hinweise bitte an die Polizei RheinBerg unter der Rufnummer 02202/205-0. (aga)

Mittwoch, 2. Juni

71-Jährige um 1000 Euro betrogen

Eine 71-jährige Frau aus Leichlingen ist am Telefon auf einen Betrüger hereingefallen, der ihr einen Lotteriegewinn vorgegaukelt hat. Mit dem Trick hat er sie um 1000 Euro gebracht. Die Seniorin, die nun Anzeige erstattete, erhielt vergangene Woche mittags einen Anruf von einem Mann, der sich als Mitarbeiter einer Lottogesellschaft ausgab und ihr knapp 50 000 Euro Gewinn ankündigte. Er überredete sie, dass sie dafür mehrere Google-Play Gutscheinkarten kaufen und ihm die Codes telefonisch durchgeben müsse. Die Dame ging tatsächlich in einen nahe gelegenen Supermarkt, kaufte Play-Cards im Wert von 1000 Euro und teilte den Betrügern die Nummern mit. (hgb)

Sonntag, 16. Mai

Alkoholfahrt mit E-Bike endet im Krankenhaus

Ein 31-jähriger Leichlinger hat sich am Sonntagmorgen bei einer alkoholisierten Fahrt mit einem E-Bike schwer verletzt. Er befuhrt die Straße Im Dorffeld aus Richtung Montanusstraße kommend in Richtung Kirchstraße. Dabei übersah er augenscheinlich einen geparkten Transporter und prallte mit voller Wucht auf dessen Heck. Der Radfahrer entfernte sich zunächst in Richtung seiner nahen Wohnung, rief dann aber den Rettungswagen. Polizeibeamte waren auf den ramponierten Transporter aufmerksam geworden, sie stellten vor Ort fest, dass der junge Mann alkoholisiert und schwer im Kopf- und Halsbereich verletzt war. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von geschätzt 2500 Euro. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet. (stes)

Freitag, 9. April

Zigaretten und Geld gestohlen

Unbekannte Täter sind in der Nacht zu  Freitag in den Kiosk Am Stadtpark/Ecke Schillerstraße am Leichlinger Busbahnhof eingebrochen. Der Einbruch ist nach Angaben der Polizei gegen 2.45 Uhr geschehen. Gestohlen wurden Zigaretten und Geld aus dem Kassenbereich. Der Umfang der Beute wird noch ermittelt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter ☎ 02202 / 2050 an die Polizei zu wenden. (hgb)

Freitag, 26. März

Geldbörse gestohlen

Ein bislang unbekannter Dieb hat am Freitag zwischen 10.15 und 10.35 Uhr eine 42-jährige Leichlingerin in einem Discountladen in der Brückenstraße bestohlen. Die Frau hatte ihre Geldbörse in einer Umhängetasche verstaut. Als sie an der Kasse bezahlen wollte, war das Portemonnaie verschwunden. (tk)

Dienstag, 2. März

33-jähriger Leichlinger vor dem Haftrichter

Bei einem Einbruch in eine Naturheilpraxis in der Gartenstraße ist der Täter von der Polizei am frühen Dienstagmorgen erwischt und vorläufig festgenommen worden. Bei dem Mann handelt es sich um einen polizeibekannten 33-jährigen Leichlinger. Ein Anwohner hatte in der Nacht um kurz nach 3 Uhr verdächtige Geräusche gehört und gesehen, dass in der Arztpraxis das Licht eingeschaltet wurde. Die alarmierten Polizisten trafen den Einbrecher noch im Haus an. Er war offenbar auf ein Vordach geklettert und hatte ein Fenster aufgebrochen.

Bei einer Durchsuchung des Festgenommenen wurde das verwendete Einbruchwerkzeug gefunden. Der Mann räumte die Tat gegenüber den Einsatzkräften auch ein. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Ermittlungen soll er einem Haftrichter vorgeführt werden. (hgb)

Montag, 22. Februar

Motorradfahrer wird in Bennert schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Sonntagnachmittag ein Motorradfahrer ins Krankenhaus gebracht werden, der in Bennert mit einem Auto kollidiert ist. Der Unfall auf der  L 359 geschah um 16.10 Uhr in Höhe der Bergstraße, als ein Autofahrer in Höhe der Feuerwache mit seinem Pkw wenden wollte.

Als der 21-jährige Opelfahrer aus Hilden ausscherte, übersah er  den  Motorradfahrer, der links an ihm vorbeifahren wollte, auch wegen der tief stehenden Sonne. Der 60-jährige Mann aus Leichlingen überschlug sich mit seiner Yamaha und stürzte auf die Fahrbahn, wobei er sich schwere Verletzungen zuzog. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär behandelt werden muss.

Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf 6000 Euro geschätzt. Beide mussten nach der Unfallaufnahme abgeschleppt werden. (hgb)

Freitag, 8. Januar

Mazda-Fahrer rast in Gartenzaun und flüchtet

Mit quietschenden Reifen ist ein Mazda-Fahrer am Dienstagabend auf der Montanusstraße geflüchtet, nachdem er in einen Vorgarten geschleudert war und einen Gartenzaun demoliert hatte. Der Unfall geschah zwischen 22 und 23 Uhr an der abknickenden Vorfahrt an der Einmündung Im Dorffeld.

Beim Versuch, nach rechts in die Montanusstraße abzubiegen, war der Autofahrer  offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Er raste in einen gegenüber liegenden Grundstückszaun und richtete dort einen Sachschaden von circa 500 Euro an.

Am Unfallort liegen gebliebene Fahrzeugteile deuten darauf hin, dass es sich bei dem beschädigten Wagen, den die Polizei nun sucht, um einen Mazda 2 Demio aus den Baujahren 2000 bis 2003 handelt, der vermutlich silber-grau ist. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter ☎ 02202 / 2050 an die Polizei zu wenden. (hgb)

Dienstag, 5. Januar

Senior auf der Solinger Straße angefahren

Bei einem Verkehrsunfall auf der Solinger Straße in Witzhelden ist ein 88-jähriger Mann von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Der Zusammenstoß ereignete sich am Montagmorgen gegen 8 Uhr, als der Senior die Fahrbahn überqueren wollte.

Eine  21-jährige Peugeot-Fahrerin übersah den Fußgänger nach Angaben der Polizei, als sie aus Richtung Glüderstraße zum Ortszentrum fuhr und nur kurz abgelenkt war, wie sie selbst aussagte.  Der Mann  stürzte zu Boden und erlitt dabei schwere Verletzungen. Der 88-Jährige wurde mit dem Rettungswagen  ins Krankenhaus gebracht, wo er  stationär behandelt wird. Am Pkw ist ein Sachschaden von circa 5000 Euro entstanden. (hgb)

Mittwoch, 30. Dezember

Kind angefahren und geflüchtet

Am Dienstag  flüchtete ein Autofahrer, nachdem er einen Jungen mit seinem Fahrrad gegen 16:30 Uhr auf der Neukirchener Straße im Kreisverkehr auf Höhe der Montanusstraße angefahren hatte. Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, eilten dem Kind zur Hilfe. Der Junge gab an, "Eiders" zu heißen und in Leichlingen zu wohnen. Er wollte nicht an Ort und Stelle verbleiben und fuhr mit seinem Fahrrad in Richtung Innenstadt davon. Die Polizei sucht nun nach den Eltern des Kindes und bittet diese, sich bei der Polizei zu melden. Der Junge soll etwa zehn Jahre alt sein und trug zum Tatzeitpunkt eine Brille und einen Fahrradhelm. Er war auf einem grünen Fahrrad unterwegs. Um Hinweise bitte die Polizei unter 02202 205-0. (ksta)

Sonntag, 20. Dezember

Betrugsopfer ließen Täterinnen nicht aus dem Auge

Aufmerksame Wohnungsinhaber haben Betrügerinnen daran gehindert, in Leichlingen Diebstähle  zu begehen. Nach Angaben der Polizei verschafften sich zwei bislang unbekannte Frauen am Freitag, 18. Dezember, zwischen 13.30 und 14.30 Uhr unter einem Vorwand Zutritt zu Wohnungen in der Lingemannstraße und Am Goldberg. Zunächst klingelte jeweils eine Frau und fragte nach einem Notizzettel und Stift, weil sie für die nicht anwesenden Nachbarn eine Lieferung einer Apotheke abgeben müsse.

Nachdem sie herein gebeten wurde, kam jeweils eine zweite Frau dazu. Die Wohnungseigentümer blieben in beiden Fällen sehr misstrauisch und ließen die Frauen nicht aus den Augen. So konnten die Betrügerinnen, vor denen die Polizei warnt, nichts stehlen.

Die Frau, die klingelte, wurde von den Zeugen als 24 bis 30 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß, schlank, dunkelhaarig und dunkel gekleidet beschrieben, die  andere war 30 bis 40 Jahre alt, 1,60 Meter groß, korpulent und dunkelhaarig. (hgb)

Sonntag, 13. Dezember

Gegen Hauswand geprallt und sehr schwer verletzt

Lebensbedrohliche Verletzungen erlitt ein 64-jähriger Autofahrer am Samstag in Witzhelden Der Mann hatte mittag mit seinem Open Crossland von der Leichlinger Straße her kommend auf der Kreuzung Am Markt nach link in die Solinger Straße einbiegen wollen und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen beschädigte  ein Verkehrszeichen und kam  an einer Hauswand zum Stehen. Der 64-Jährige wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Unfallursache könnte ein Herzanfall gewesen sein. Die Polizei ermittelt noch. (ger)

Senior übersieht rote Ampel

Schwer verletzt wurde eine 54-jährige Frau bei einem Unfall auf der Opladener Straße. Als sie die Straße an einer Ampelanlage überquerte, bemerkte ein in Richtung Langenfeld fahrender 81-Jähriger das Rotlicht zu spät. Sein Auto erfasste die Frau, die mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Polizei stellte den Führerschein des Seniors sicher. (ger)

Montag, 7. Dezember

Einbruch am Fritz-Hinrichs-Weg

Die Bewohner eines Einfamilienhauses am Fritz-Hinrichs-Weg haben  am Samstag  alle Fenster und Türen verschlossen, bevor sie gegen 11 Uhr das Haus verließen. Als sie abends gegen 22.30 Uhr   zurückkehrten, stellten sie fest, dass ein Fenster offen stand. Sämtliche Zimmer waren durchsucht worden.  Die Einbrecher entwendeten vorwiegend Schmuck.  Die Polizei in Bergisch Gladbach bittet Zeugen,  sich unter ☎ 02202 /20 50 zu melden. (JAN)

Mittwoch, 25. November

Schmierereien an der Wupperbrücke und im Schulzentrum

Farbschmierereien in der Leichlinger Innenstadt verärgern die Bürgerschaft und beschäftigen die Polizei. Zum wiederholten Male ist, vermutlich nachts, vor allem die Marly-Wupperbrücke verunstaltet worden. Unbekannte Sprüher haben auf den Pfeilern, die gerade frisch übertüncht worden waren, erneut mit blauer Farbe große  Buchstaben hinterlassen.

Die Wörter „Masken“ und „Kultur“ und die Parole „Kein 2. Ermächtigungsgesetz“, die in gleicher Manier an einer Hausfassade in unmittelbarer Nähe in der Brückenstraße stand, deuten auf Trittbrettfahrer der Querdenker-Bewegung oder Proteste von Corona-Leugnern hin.

Im Schulzentrum Am Hammer sind zeitgleich unter anderem die Fassade der Sporthalle und eine Steinmauer mit den drei großen roten Buchstaben AGO besprüht worden. An zwei städtischen Hinweisschildern fanden die Polizisten ähnliche Farbschmierereien in roter und weißer Farbe. Der entstandene Schaden, welcher der Stadtverwaltung durch die Entfernung der Farbe entsteht, dürfte im unteren vierstelligen Bereich liegen.

Die Polizei sucht nach den Tätern dieser Sachbeschädigungen und hat entsprechende Strafanzeigen aufgenommen.  Wer Hinweise zu diesen Taten geben kann, wird gebeten, sich unter ☎ 02202 / 2050 an die Polizei zu wenden. (hgb)

Sonntag, 22. November

Randalierer wüten in Witzhelden

In der Nacht zum Sonntag gegen 0.20 Uhr randalierten zwei junge Erwachsene in der Innenstadt von Leichlingen-Witzhelden im Bereich der Hauptstraße. Es wurde unter anderem eine Eisenstange auf die Scheibe eines Pkw und ein Weihnachtsbaum auf die Straße geworfen, ein Dekorationsboot wurde umgestoßen und Spiegel von Fahrzeugen wurden abgetreten. Anwohner wurden durch den Lärm auf die Randalierer aufmerksam.

Dank einer guten Beschreibung konnten die beiden jungen Erwachsenen kurz danach durch die Polizei gestellt werden. Beide waren alkoholisiert. Es erwartet sie nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung sowie Schadensersatzansprüche der Geschädigten. (stes) 

Dienstag, 17. November

57-jährige Läuferin auf dem Waldweg gerammt

Eine Joggerin ist am Montagmorgen gegen 11 Uhr im Weltersbachstal von einem Radfahrer gerammt und bei dem Sturz verletzt worden. Eine Gruppe von vier Radfahrern hatte die 57-Jährige auf dem Waldweg in Höhe der Forellenteiche in Bremersheide überholt. Sie fuhren in Richtung Leichlingen weiter ohne anzuhalten. Sie waren alle dunkel gekleidet, einer trug eine gelbe Warnweste. Am Unfall Beteiligte und Zeugen  bittet die Polizei, sich unter ☎ 02202 / 2050 zu melden. (hgb)

Einbrecher flüchteten ohne Beute von zwei Tatorten

Einbrecher haben am Montagabend versucht, in zwei Häuser einzudringen, machten aber keine Beute. Zwischen 12.15 und 19.20 Uhr hat sich jemand an einer Balkontür eines Mehrfamilienhauses in der Landrat-Trimborn-Straße zu schaffen gemacht. Der oder die Täter scheiterten aber daran, sie gewaltsam aufzubrechen.

Um 20.30 Uhr hörte ein Wohnungsbesitzer in der Gartenstraße verdächtige Geräusche. Als er nachsehen wollte, sah er einen Unbekannten weglaufen und stellte anschließend  Hebelspuren an der Haustür fest. Der Geflüchtete wird wie folgt beschrieben: vermutlich Deutscher, etwa 20 bis 25 Jahre alt und 1,85 Meter groß, er hat kurze blonde Haare, trug ein graues Sweatshirt und eine dunkle Jeans.

Wer Hinweise zu den zwei versuchten Einbrüchen geben kann, wird gebeten, sich unter ☎ 02202 / 2050 an die Polizei zu wenden. (hgb)

Sonntag, 8. November

Radfahrer leicht verletzt

Auf der Solinger Straße ist es am Samstag zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Radfahrer gekommen. Wie die Polizei mitteilt, kam es gegen 13.20 Uhr an der Ausfahrt des Edeka-Marktes in Witzhelden zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Radfahrer. Eine 58-jährige Leichlingerin war vom Parkplatz des Supermarktes gefahren und hatte einen 68-jährigen Radfahrer aus Leichlingen übersehen, der auf der Solinger Straße in Richtung Am Markt unterwegs war. Der Radfahrer wurde auf die Motorhaube aufgeladen und dabei leicht am Bein verletzt. Eine ärztliche Behandlung der Verletzungen war laut Polizei aber nicht notwendig.(aga)

Donnerstag, 22. Oktober

Auffahrunfall an der Opladener Straße

An der roten Ampel an der Opladener Straße, Höhe Ostlandstraße kam es am Donnerstagmittag zu einem Auffahrunfall. Beide Fahrer, die aus Richtung Langenfeld kamen, wurden leicht verletzt, ihre Autos mussten als Totalschaden abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Leichlingen war vor Ort und die Polizei sperrte die Straße, so dass es sich auch Am Wallgraben und Umgebung staute. Die Wehrleute beseitigen die Betriebsstoffe von der Straße. (JAN)

Mittwoch, 7. Oktober

Ladendieb festgenommen, Komplize auf der Flucht

Zwei Ladendiebe sind am Dienstag bei dem Versuch, im Edeka-Supermarkt an der Reusrather Straße einen Einkaufswagen voller Haarpflegeprodukte zu stehlen, erwischt worden. Einen der beiden Täter konnte die Polizei mit Hilfe des Personals festnehmen, sein Kompagnon ist flüchtig und wird gesucht.

Die Männer waren einer Kassiererin gegen 16.55 Uhr aufgefallen, als sie den Laden mit Ware im Wert von etwa 250 Euro im Einkaufswagen verlassen wollten. Als sie die Diebe ansprach, rannte der Mann mit  dem vollgepackten Wagen durch den Ausgang. Er trug  zudem einen gefüllten  Rucksack.

Der zweite Täter hatte eine Flasche Champagner, eine Flasche Whisky und eine Tüte Erdnüsse im Gesamtwert von rund 100 Euro eingesteckt und lief ebenfalls weg. Ein Angestellter verfolgte ihn und konnte ihn in der Nähe festhalten. Der 20-jährige Rumäne sprach kein Deutsch und wurde von der alarmierten Polizei wegen gewerbsmäßigen Ladendiebstahls und möglicher Fluchtgefahr vorläufig festgenommen. Er sollte am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Sein Mittäter wird gesucht. Er ist zwischen 20 und  50 Jahre alt, hat einen dunklen Bart und  dunkle Haare, trug eine schwarze Uhr am linken und ein grünes Armband am rechten Handgelenk.  Bekleidet war er mit einer schwarzen Jogginghose, einer blauen Jacke mit Kapuze und   weißer Aufschrift „Security“ auf der Brust. Und er trug eine schwarze Kappe mit dem gelben Emblem „BVB 09“. Hinweise von Zeugen nimmt die  Polizei unter ☎ 02202 / 2050 entgegen. (hgb)

Mittwoch, 16. September

Feuerwehr rettet Verunglückte

Bei einem Unfall  in den Wupperbergen  sind  zwei Radfahrer am Dienstagnachmittag  einen Abhang hinab gestürzt und beide schwer verletzt worden. Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde die Freiwillige Feuerwehr alarmiert, um bei der Bergung der Personen in dem steilen und unwegsamen Gelände zu helfen.

Der Zusammenstoß der beiden Pedelec-Fahrer geschah gegen 17 Uhr in einem Waldstück in der Nähe der Ortschaft Fähr, als ein 54-jähriger Leichlinger eine befreundete 56-jährige Radfahrerin aus Kerpen überholte, die ebenfalls auf einem Pedelec unterwegs war. Nach Angaben der Polizei verhakten sich offenbar die Lenker der beiden E-Bikes, so dass beide die Kontrolle verloren und mit den Rädern eine Böschung hinunter stürzten.

Die Verletzten wurden mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär aufgenommen wurden. Die Schäden an den Rädern betragen etwa 500 Euro. (hgb)

Sonntag, 13. September

Kaminbrand

In Witzhelden musste am Samstag gegen 14 Uhr die Feuerwehr zu einem Kaminbrand ausrücken. Wie die Polizei mitteilt, hatte der 70-jährige Eigentümer des Hauses im Krähwinkel, das bereits durch einen Brand stark beschädigt war (wir berichteten), Holzreste im beschädigten Kamin verbrannt. Dadurch entwickelte sich laut Polizei ein Brand mit starker Rauchentwicklung im ersten Obergeschoss des Hauses. Verletzt wurde niemand. (aga)

Sonntag, 6. September

Betrunken am Steuer

Im Rahmen der Streife fiel Polizisten in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Kleinfahrzeug in Leichlingen auf der Montanusstraße auf. Wie die Polizei mitteilt, war dem Mann anzumerken, dass er Alkohol getrunken hatte. Der 27-jährige Leichlinger gestand, ihm wurde daraufhin bei der Wache Burscheid eine Blutprobe entnommen. Ihn erwarten nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und ein Fahrverbot. (aga)

Donnerstag, 27. August:

24-Jährigen in Gewahrsam genommen

Weil er randaliert, Polizisten beschimpft und Drogen dabei hatte, erwartet einen jungen Mann aus Leichlingen nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der 24-Jährige wurde  in der Burscheider Wache in Gewahrsam genommen, damit er sich beruhigen konnte.

Er war Mittwochabend kurz nach Mitternacht in einer Gaststätte in  der Brückenstraße auffällig geworden, als er nach Angaben der Polizei ohne Grund einen Streit mit einem 39-Jährigen anfing. Er zog ihm den Stuhl weg, so dass er stürzte, und trat ihn gegen das Schienbein. Als die Polizei eintraf, drohte er mit weiteren Körperverletzungen. Auf der Wache räumte er den Konsum von Drogen und Alkohol ein. Bei einem Vortest pustete er knapp zwei Promille. Bei ihm wurde zudem  eine kleine Menge Betäubungsmittel sichergestellt. Bei seiner Durchsuchung in der Zelle beleidigte er den Beamten  und schlug sich dabei provozierend auf das nackte Gesäß. „Nach einigen Stunden der Abkühlung“, heißt es im  Polizeibericht, „konnte er seinen Heimweg antreten.“

Montag, 24. August:

Smart-Fahrerin übersieht Motorrad

Beim Zusammenstoß mit einem Pkw ist am Sonntagnachmittag ein Motorradfahrer aus Langenfeld in Witzhelden schwer verletzt worden. Den Mann auf seiner Ducati hatte nach Angaben der Polizei eine 20-jährige Autofahrerin übersehen, als sie mit ihrem Smart gegen 13.30 Uhr von der Glüderstraße nach links auf die Solinger Straße abbiegen wollte.

Der 57-jährige Ducati-Fahrer, der auf der vorfahrtberechtigten L359 in Richtung Leichlingen fuhr, krachte in die Fahrerseite des Kleinwagens. Dabei erlitt der Langenfelder schwere Verletzungen. Nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle brachte ihn der Rettungsdienst in eine Leverkusener Klinik. Die 20-Jährige kam zur ambulanten Versorgung ins Solinger Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, die Ducati ist abgeschleppt worden. Der entstandene Sachschaden wird auf knapp 10000 Euro geschätzt.

Mittwoch, 29. Juli

Dienstagabend  fand eine Zeugin einen schwer verletzten Rennradfahrer auf der Leichlinger Straße in Solingen, nahe der „Kreuzung Brücke“. Die Polizei (☎0202 / 28 40) sucht Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallhergang   Sturzgeschehen machen können.

Sonntag, 26. Juli

Durch   ungewöhnliche  Fahrmanöver fiel in der Nacht auf Sonntag ein 22-jähriger Leichlinger der Polizei auf der Straße Am Wallgraben auf.  Bei der  Verkehrskontrolle zeigte er körperliche Auffälligkeiten. Deren Ursache erklärte sich durch einen Alkoholtest, der einen Wert von  fast 2,5 Promille ergab. Die Polizei ordnete eine Blutprobe an. Der Führerschein des 22-Jährigen wurde sichergestellt. Außerdem erstattete die Polizei Strafanzeige.

Samstag, 25. Juli

Ohne Führerschein war ein 22-Jähriger aus Hamm Samstagfrüh auf der Straße Sonne in Leichlingen unterwegs. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle fiel der junge Mann den Polizeibeamten auf und sie hielten ihn  an. Sie konnten deutliche Anzeichen für Drogenkonsum feststellen. Dem 22-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Laut Polizei  wartet auch auf die Halterin des Fahrzeugs ein Ermittlungsverfahren, weil sie ihm den Wagen  überlassen hatte.

Mittwoch, 8. Juli

Fahrer unter Drogen

Zwei Fahrer, die unter Drogeneinfluss unterwegs waren, hat die Polizei am Dienstag aus dem Verkehr gezogen. Gegen 17 Uhr war ihnen ein 30-Jähriger Leichlinger auf einem Kleinkraftrad in der Straße In der Meffert aufgefallen. Ein Test verlief positiv auf Kokain und THC. Nachts um kurz nach 1 Uhr stoppte eine Streife einen 28-jährigen Leverkusener in einem Seat. Auch er hatte laut Drogenvortest Cannabis konsumiert. Beiden wurden im Krankenhaus Blutproben entnommen. Sie erwartet ein hohes Bußgeld, Punkte im Verkehrszentralregister sowie ein Fahrverbot. (hgb)

Freitag, 3. Juli

45-Jähriger verunglückt auf nasser Fahrbahn mit dem E-Roller

Schwere Verletzungen zog sich der Fahrer eines Elektro-Rollers am Donnerstagabend bei einem Sturz im Kreisverkehr am Germaniabad zu. Der 45-Jährige ist nach Angaben der Polizei gegen 20.20 Uhr mit seinem Zweirad auf der nassen Fahrbahn ins Rutschen geraten, als er auf der Opladener Straße unterwegs war und in den Kreisel einbog. Andere Fahrzeuge waren an dem Unfall demnach nicht beteiligt. Bei dem Sturz verletzte sich der Mann schwer und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden am Roller wird auf 750 Euro geschätzt. (hgb)

Donnerstag, 2. Juli

56-Jährige wird aus der Tankstelle in die Polizeizelle abgeführt

Weil sie sich standhaft weigerte, eine Schutzmaske zu tragen und sich gegen Polizeibeamte wehrte, landete am Mittwoch eine Leichlingerin für mehrere Stunden in einer Zelle der Wache in Burscheid. Die 56-Jährige wollte gegen 16 Uhr in der Tankstelle an der Brückenstraße eine Wertmarke für die Waschanlage kaufen, weigerte sich aber trotz mehrfacher Aufforderung, die vorgeschriebene Mund-Nase-Bedeckung zu tragen oder den Verkaufsraum zu verlassen.

Den Weisungen der vom Verkäufer verständigten Polizei widersetzte sie sich ebenfalls. Die Beamten schoben die uneinsichtige Kundin nach draußen, wo sie auch einem Platzverweis nicht nachkam. Schließlich wurde sie nach mehrfacher Androhung in Gewahrsam genommen und bekam eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung. Ein Richter ordnete an, dass die Frau bis 22 Uhr im Polizeigewahrsam bleiben musste.

Als sie die Zelle am Abend verlassen durfte, wurde sie nach Angaben der Polizei  erneut aufbrausend. Am Ausgang schlug sie plötzlich einem Polizisten mehrfach mit den Fäusten gegen den Oberkörper. Nur mit körperlicher Gewalt konnte sie vom Gelände der Polizeiwache geführt werden. Nun erwartet die Frau  zusätzlich Strafanzeigen wegen versuchter Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. (hgb)

Montag, 29. Juni

Randalierer nach Familienstreit in Handschellen abgeführt

Mit der Einweisung in eine psychiatrische Klinik endete für einen 34-jährigen Leichlinger ein Polizeieinsatz, bei dem der Randalierer Widerstand leistete und gefesselt werden musste.  Gleich zwei Notrufe waren am Freitagabend bei der Polizei eingegangen, weil es in einem Haushalt Streit gab. Die besorgten  Zeugen meldeten, dass ein Sohn der Familie randalieren und seine Schwester schlagen würde.

Als die Polizisten kurz vor 23 Uhr in der Wohnung eintrafen, stellten sie fest, dass der Mann Gegenstände herumgeworfen und seine 31-jährige Schwester geschlagen hatte. Zudem äußerte er Suizidgedanken.  Als er aus der Wohnung verwiesen werden sollte, versuchte er, sich in seinem Zimmer einzuschließen. Ein Beamter hatte allerdings rechtzeitig den Fuß in der Tür und konnte das verhindern. Der 34-Jährige blieb nach Angaben der Polizei weiterhin aggressiv und schlug um sich. Dabei verletzte er die Beamten leicht, die ihn schließlich fixierten und mit Handschellen zum Streifenwagen brachten. In Gewahrsam äußerte er weiterhin Suizidabsichten. Daraufhin wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. (hgb)

Donnerstag, 25. Juni

Zeugen werden gesucht

Leichlingen.  Die Polizei sucht nach dem Fahrer eines Vans, der am Mittwochabend im Wersbachtal nach einem Unfall, bei dem ein Radfahrer schwer verletzt worden ist, geflüchtet ist. Der 55-jährige  Monheimer  war mit seinem Rennrad auf der L 359 bergab von Witzhelden  in Richtung Paffenlöh unterwegs, als der Van im Gegenverkehr ein anderes  Auto überholte und ihm dabei so nahe entgegenkam, dass er beim Ausweichen stürzte.

Der Fahrer des Vans fuhr weiter, ohne anzuhalten. Der Monheimer wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an seinem Rad wird auf 500 Euro geschätzt.  Der Van soll nach Zeugenangaben dunkelblau oder schwarz gewesen sein. Wer Hinweise geben kann, wird  gebeten, sich unter ☎ 02202 / 2050 zu melden. (hgb)

Dienstag, 23.6.

Radfahrer verletzt

Im Kreisverkehr am Germaniabad ist am Montagmorgen ein Radfahrer von einem Auto angefahren worden. Bei der Kollision stürzte der 24-Jährige auf die Motorhaube des Opel, er verletzte sich dabei nach Angaben der Polizei aber nur leicht. Zu dem Unfall kam es um 8.15 Uhr, als eine 49-jährige Leverkusenerin mit ihrem Wagen von der Opladener Straße aus in den Kreisverkehr einfahren wollte. Dabei übersah sie den jungen Mann, der mit seinem Mountainbike im Kreisel in Richtung Oskar-Erbslöh-Straße fuhr. Einen Rettungswagen benötigte der Verletzte zunächst nicht, er wollte sich aber in ärztliche Behandlung begeben. Am Rad ist ein Schaden von circa 200 Euro entstanden, am Pkw wird er auf 1000 Euro geschätzt. (hgb)PLUS Nachdreh geldautomatensprengung Leichlingen

Mein Ort