Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Tagebau Garzweiler

Foto: dpa

Aktuelle Artikel zu Tagebau Garzweiler

Trotz des Kohle-Ausstiegs
Anzeige

RWE will wohl auch nach 2030 Kohle verfeuern

Die Reserve von 50 Millionen Tonnen werde für eine mögliche Energieknappheit vorgehalten. Die Bundesregierung muss spätestens Mitte 2026 entscheiden, ob dieses Szenario eintreten könnte.

von Christian Parth, Peter Berger
Ein riesiger Bagger im Tagebau Garzweiler. Im Hintergrund ist ein Kirchturm zu erkennen. Das Foto ist am Abend aufgenommen, zahlreiche Lichter leuchten. Ein riesiger Bagger im Tagebau Garzweiler. Im Hintergrund ist ein Kirchturm zu erkennen. Das Foto ist am Abend aufgenommen, zahlreiche Lichter leuchten.
Peter Berger
Von Abbruchkante getragen
Anzeige

Greta Thunberg nach Protest in Gewahrsam – Polizei Aachen äußert sich

Die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg wird nach Protesten am Tagebau Garzweiler II in Gewahrsam genommen. Die Polizei dementiert eine Festnahme.

Polizisten haben die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg (2.v.l.) aus einer Gruppe von Demonstranten und Aktivisten heraus und vom Rand des Braunkohlentagebaus Garzweiler II weggebracht und halten sie fest. Polizisten haben die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg (2.v.l.) aus einer Gruppe von Demonstranten und Aktivisten heraus und vom Rand des Braunkohlentagebaus Garzweiler II weggebracht und halten sie fest.
Sebastian Hahn
Analyse zum Kohlekompromiss
Anzeige

Schweres Versäumnis der Grünen in Lützerath

Statt für den Kohlekompromiss zu werben, hat die Parteispitze der Grünen ein Deutungsvakuum gelassen. Eine Analyse.

von Carsten Fiedler
Polizeiautos und Polizisten stehen vor der Ortschaft Lützerath. Polizeiautos und Polizisten stehen vor der Ortschaft Lützerath.
Carsten  Fiedler
Abbruch von Lützerath schreitet voran
Anzeige

Nicht alle Flächen sind im Besitz von RWE

Nicht alle Flächen rund um das geräumte Braunkohledorf Lützerath befinden sich im Besitz von RWE. Was das für die Eigentümer und den Kohleabbau bedeutet.

von Christian Parth, Peter Berger
Erkelenz: Abrissarbeiten nach der Räumung in Lützerath. Der Energiekonzern RWE will die unter Lützerath liegende Kohle abbaggern - dafür wird der Weiler auf dem Gebiet der Stadt Erkelenz am Braunkohletagebau Garzweiler II abgerissen. Erkelenz: Abrissarbeiten nach der Räumung in Lützerath. Der Energiekonzern RWE will die unter Lützerath liegende Kohle abbaggern - dafür wird der Weiler auf dem Gebiet der Stadt Erkelenz am Braunkohletagebau Garzweiler II abgerissen.
Peter Berger
Braunkohletagebau
Anzeige

NRW sieht kein Enteignungsproblem bei Abbau in Garzweiler

Blick auf den Braunkohletagebau Garzweiler II. Blick auf den Braunkohletagebau Garzweiler II.
Bergbau
Anzeige

RWE: Ab März oder April könnte Kohle abgebaggert werden

Gewaltvorwürfe
Anzeige

Bundesregierung kritisiert Gewalt in Lützerath

«Hochprofessionell» oder «unverhältnismäßig gewalttätig»? Nach Zusammenstößen von Polizei und Aktivisten in Lützerath gibt es gegenseitige Gewaltvorwürfe. Die Aktivisten nennen neue Verletztenzahlen.

Polizisten drängen Demonstranten am Rande des Braunkohletagebaus bei Lützerath zurück. Die Polizei habe «hochprofessionell» gearbeitet, so NRW-Innenminister Reul. Polizisten drängen Demonstranten am Rande des Braunkohletagebaus bei Lützerath zurück. Die Polizei habe «hochprofessionell» gearbeitet, so NRW-Innenminister Reul.
Braunkohle
Anzeige

RWE: Abbaggern in Lützerath ab März oder April

Zwei Klimaaktivisten harren noch in einem Tunnel aus, doch bald soll der Tagebau beginnen - laut RWE schon in den kommenden Monaten.

Blick auf das Tagebaugebiet bei Lützerath - der Energiekonzern RWE will die darunter liegende Kohle abbaggern. Blick auf das Tagebaugebiet bei Lützerath - der Energiekonzern RWE will die darunter liegende Kohle abbaggern.
Groß-Demo in Lützerath
Anzeige

„Sie haben gezielt die Konfrontation gesucht“ – Polizei weist Vorwürfe zurück

Nach der Demo am Samstag werfen Aktivisten der Polizei Gewalt vor. Die verteidigt den Einsatz, will Videos und Bilder auswerten – und gegebenenfalls Verfahren gegen Kollegen einleiten.

von Christian Parth
Die Polizei fährt mit einem Wasserwerfer bei einer Demonstration an Klimaaktivisten vorbei. Die Polizei fährt mit einem Wasserwerfer bei einer Demonstration an Klimaaktivisten vorbei.
Greta Thunberg und Luisa Neubauer
Anzeige

Protestieren bei Wind und Regen

Luisa Neubauer und andere Klima-Aktivistinnen und Klima-Aktivisten wurden von der Polizei weggetragen. Luisa Neubauer und andere Klima-Aktivistinnen und Klima-Aktivisten wurden von der Polizei weggetragen.
Demonstration
Anzeige

Gewalt-Vorwürfe nach Kohle-Demo, Lützerath wird abgerissen

Bei der großen Anti-Kohle-Kundgebung am Samstag hat es sowohl bei den Demonstranten als auch unter den Polizisten Verletzte gegeben. Vom Protestdorf Lützerath ist unterdessen kaum noch etwas übrig.

Polizisten führen einen Klimaaktivisten in Lützerath vom Gelände. Polizisten führen einen Klimaaktivisten in Lützerath vom Gelände.
Lützerath-Räumung
Anzeige

Polizei: Räumung von Lützerath bis auf Tunnel abgeschlossen

Polizisten gehen über das Gelände, während die Abrissarbeiten des Ortes Lützerath laufen. Polizisten gehen über das Gelände, während die Abrissarbeiten des Ortes Lützerath laufen.
Die Vorgänger von Lützerath
Anzeige

Die Dörfer, die für die Braunkohle starben

Mit Lützerath verschwindet das letzte Dorf für den Braunkohleabbau. Allein im Rheinischen Revier wurden seit den Fünfzigerjahren an die 60 Dörfer dem Erdboden gleichgemacht. Dies ist ihre Geschichte.

von Matthias Schwarzer
Nordrhein-Westfalen, Erkelenz: Polizeiautos und Polizisten stehen vor der Ortschaft Lützerath, die zur Erweiterung des Braunkohletagebaus Garzweiler II abgebaggert werden soll. Nordrhein-Westfalen, Erkelenz: Polizeiautos und Polizisten stehen vor der Ortschaft Lützerath, die zur Erweiterung des Braunkohletagebaus Garzweiler II abgebaggert werden soll.
Matthias Schwarzer
Pressekonferenz von „Fridays for Future“
Anzeige

„Die Kohle unter Lützerath muss erhalten bleiben“

Die Klimaschutzorganisation „Fridays for Future“ gab in Köln eine Pressekonferenz anlässlich der Räumung von Lützerath.

von Eva Bobchenko
Pauline Brünger und Niklas Höhne bei der Pressekonferenz. Pauline Brünger und Niklas Höhne bei der Pressekonferenz.
Grüne „zwischen den Fronten“
Anzeige

„Es gibt hinter Lützerath noch Flächen, die RWE noch nicht gehören“

Sie war eines der Gesichter aus der Region gegen die Rodung des Hambacher Forstes. Seit Mai 2022 ist Antje Grothus Landtagsabgeordnete der Grünen.

von Ralph Jansen
Antje Grothus steht vor dem Tagebau Hambach im Forum Terra Nova. Im Hintergrund ist ein Braunkohlebagger zu sehen. Das Foto entstand 2020. Antje Grothus steht vor dem Tagebau Hambach im Forum Terra Nova. Im Hintergrund ist ein Braunkohlebagger zu sehen. Das Foto entstand 2020.
Polizei rückt in besetztes Dorf vor
Anzeige

Die Räumung Lützeraths in Bildern

Aktivisten und Polizei stehen sich am Mittwochmorgen im Braunkohledorf Lützerath gegenüber. Die Räumung hat begonnen.

11.01.2023, Nordrhein-Westfalen, Erkelenz: Polizisten rücken in den von Klimaaktivisten besetzten Braunkohleort Lützerath vor. Der Energiekonzern RWE will die unter Lützerath liegende Kohle abbaggern - dafür soll der Weiler auf dem Gebiet der Stadt Erkelenz am Braunkohletagebau Garzweiler II abgerissen werden. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ 11.01.2023, Nordrhein-Westfalen, Erkelenz: Polizisten rücken in den von Klimaaktivisten besetzten Braunkohleort Lützerath vor. Der Energiekonzern RWE will die unter Lützerath liegende Kohle abbaggern - dafür soll der Weiler auf dem Gebiet der Stadt Erkelenz am Braunkohletagebau Garzweiler II abgerissen werden. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Räumung von Lützerath
Anzeige

Politiker kritisieren vereinzelte Angriffe auf Polizisten

Die Polizei hat am Mittwochmorgen mit der Lützerath begonnen. Vereinzelt flogen Steine, Flaschen und Molotow-Cocktails, meist blieb es jedoch friedlich.

von Peter Berger, Maria Dohmen, Gerhard Voogt
Polizisten mit Ausrüstung und Helmen stehen in einer Gruppe vor Bretterhütten, die Aktivisten aufgebaut haben. Auf einem Podest an den Hütten befinden sich mehrere Aktivisten. Polizisten mit Ausrüstung und Helmen stehen in einer Gruppe vor Bretterhütten, die Aktivisten aufgebaut haben. Auf einem Podest an den Hütten befinden sich mehrere Aktivisten.
Peter Berger
„Politiker sollen hier mal ins Loch gucken“
Anzeige

Was die Menschen in Lützerath bewegt und wie sie protestieren

Manche Demonstranten haben sich angekettet, manche Steine geworfen oder gemeinsam gebetet. So verschieden ist der Lützerath-Protest.

von Peter Berger
Sicherheitskräfte in gelben Warnwesten stehen eng nebeneinander und bilden eine Barriere vor Lützerath. Sicherheitskräfte in gelben Warnwesten stehen eng nebeneinander und bilden eine Barriere vor Lützerath.
Peter Berger
Wird die Kohle gebraucht?
Anzeige

RWE, Politik, Protest: Darum geht es bei der Räumung Lützeraths

110 Millionen Tonnen Kohle liegen unter Lützerath. Ob sie überhaupt noch gebraucht werden, ist umstritten. Die NRW-Grünen stehen in der Kritik.

von Peter Berger
Aktivstinnen und Aktivisten stehen an der Abbruchkante des Tagebaus Garzweiler II. Sie protestieren für den Erhalt der Ortschaft Lützerath. Aktivstinnen und Aktivisten stehen an der Abbruchkante des Tagebaus Garzweiler II. Sie protestieren für den Erhalt der Ortschaft Lützerath.
Peter Berger
Kommentar zu Polizei und Protest
Anzeige

In Lützerath dürfen nicht die falschen Bilder entstehen

Am Tagebau Garzweiler II wird der Raubbau an der Natur sichtbar. Protest ist verständlich, doch er muss zielgerichtet und friedlich bleiben.

von Carsten Fiedler
Ein Polizist beobachtet Klimaschutzaktivisten, die am Rand des Tagebaus sitzen. Das Dorf Lützerath soll zur Erweiterung des Braunkohletagebaus Garzweiler II abgebaggert werden. Ein Polizist beobachtet Klimaschutzaktivisten, die am Rand des Tagebaus sitzen. Das Dorf Lützerath soll zur Erweiterung des Braunkohletagebaus Garzweiler II abgebaggert werden.
Carsten  Fiedler
Tausende folgen dem Protestaufruf
Anzeige

Die letzten Tage von Lützerath brechen an

Wenige Tage vor der bevorstehenden Räumung von Lützerath haben Tausende in der Ortschaft am Sonntag friedlich gegen den Abbruch demonstriert.

von Peter Berger
Lützerath: Das Dorf vor der Räumung: Klimaaktivisten haben Barrikaden aufgebaut. Lützerath: Das Dorf vor der Räumung: Klimaaktivisten haben Barrikaden aufgebaut.
Peter Berger
Tagebau Garzweiler
Anzeige

Von der Erft an den See – Bedburg wird in den nächsten Jahren zur Seestadt

RWE will Rhein anzapfen und den Tagebau Garzweiler befüllen. Die geplante Uferlinie wurde verlegt und beträgt ungefähr einen Kilometer.

von Ralph Jansen
Der Tagebau Garzweiler. Im Vordergrund stehen Schilder, die zur Vorsicht mahnen. Der Tagebau Garzweiler. Im Vordergrund stehen Schilder, die zur Vorsicht mahnen.
Lützerath vor der Räumung
Anzeige

Klimaaktivisten hoffen auf Last-Minute-Stopp

Ein Klimabündnis plant am 14. Januar eine Großdemonstration in Lützerath. Sie soll auch stattfinden, wenn die bevorstehende Räumung bereits begonnen hat.

von Peter Berger
Erkelenz: Polizisten beobachten eine Blockade durch Umweltaktivisten vor dem Braunkohletagebau in Lützerath. Erkelenz: Polizisten beobachten eine Blockade durch Umweltaktivisten vor dem Braunkohletagebau in Lützerath.
Peter Berger
Vorzeitiger Kohleausstieg
Anzeige

A61 und A44 bei Bedburg werden wahrscheinlich nicht verlegt

Durch den vorgezogenen Kohleausstieg ist der Rückbau der A61 und A44 eher unwahrscheinlich. Grund ist die Verkleinerung des Tagebaus Garzweiler.

von Ralph Jansen
Ein Auto fährt auf einer Autobahn. Im Hintergrund sind Windräder und der obere Teil eines Braunkohle-Baggers zu sehen. Ein Auto fährt auf einer Autobahn. Im Hintergrund sind Windräder und der obere Teil eines Braunkohle-Baggers zu sehen.
RWE will räumen
Anzeige

Gericht lehnt Eilantrag von Aktivisten aus Lützerath ab

Lützerath soll ab kommender Woche geräumt werden. Die Aktivistinnen und Aktivisten, die das Dorf besetzen, haben jetzt einen Eilantrag – der abgelehnt wurde.

Eine Umweltaktivistin sitzt unmittelbar an der Abrisskante des Braunkohletagebaus Garzweiler II. Eine Umweltaktivistin sitzt unmittelbar an der Abrisskante des Braunkohletagebaus Garzweiler II.
In 40 Jahren
Anzeige

RWE: Rheinpegel wird für Befüllung der Tagebaue Garzweiler und Hambach ausreichen

Bei einem Vortrag im Planungsausschuss des Stadtrats gaben die RWE-Tagebau-Planer weitere Details zur Befüllung der Tagebaue Garzweiler und Hambach bekannt.

von Dietmar Fratz
Das Foto zeigt Bergbaumaschinen, die im April 2022 Braunkohletagebau Garzweiler arbeiten. Dort soll laut RWE-Tagebau-Planer der See in 40 Jahren gefüllt sein. Das Foto zeigt Bergbaumaschinen, die im April 2022 Braunkohletagebau Garzweiler arbeiten. Dort soll laut RWE-Tagebau-Planer der See in 40 Jahren gefüllt sein.
„Habe Bauchschmerzen bei der Entscheidung“
Anzeige

Landrat macht den Weg frei zur Räumung von Lützerath

Die Hängepartie, wer schlussendlich die Räumung von Lützerath einleitet, ist vorbei: Heinsbergs Landrat Stephan Pusch wird einen Erlass dazu unterschreiben.

von Lena Heising
Polizisten stehen bei dem mit Stickern zugeklebten Ortsschild zum Eingang von Lützerath. Um sie herum liegt Schnee. Polizisten stehen bei dem mit Stickern zugeklebten Ortsschild zum Eingang von Lützerath. Um sie herum liegt Schnee.
Lena Heising
Tagebau Garzweiler
Anzeige

RWE baut zwei Photovoltaikanlagen, die so groß wie 38 Fußballfelder sind

Im Tagebau Garzweiler entstehen derzeit zwei große Photovoltaikanlagen, die Anfang 2023 in Betrieb gehen sollen. Damit sollen die Bürgerinnen und Bürger auch nach Sonnenuntergang von der Sonne profitieren.

Arbeiter montieren Photovoltaikmodule auf dem Dach eines Wohnhauses. Arbeiter montieren Photovoltaikmodule auf dem Dach eines Wohnhauses.
Protest gegen Tagebau
Anzeige

2000 Menschen demonstrieren für Lützerath

2000 Menschen fordern den Erhalt der Ortschaft Lützerath und protestieren gegen den Braunkohletagebau von RWE, der von der Politik abgesegnet wurde.

von Joachim Röhrig
Tagebaugegner protestieren in der Nähe der Ortschaft Lützerath. Tagebaugegner protestieren in der Nähe der Ortschaft Lützerath.
„Hotspot des Klimawandels“
Anzeige

2200 Menschen protestieren in Lützerath gegen Braunkohle

Über 1000 Teilnehmer demonstrierten mit vielen Transparenten und bunten Fahnen für den Erhalt des Ortes Lützerath am Braunkohletagebau Garzweiler.

Bei Lützerath stehen Demonstranten am Rande des Braunkohle Tagebaus Garzweiler. Bei Lützerath stehen Demonstranten am Rande des Braunkohle Tagebaus Garzweiler.
Braunkohle
Anzeige

RWE will Lützerath noch in diesem Winter abbaggern

Das Ende des Dorfes Lützerath am Rande des Braunkohletagebaus Garzweiler II steht offenbar unmittelbar bevor. Laut RWE-Finanzvorstand sei die Räumung des besetzten Dorfs in diesem Winter erforderlich.

von Peter Berger
Nordrhein-Westfalen, Jüchen: Ein Schaufelradbagger arbeitet im Braunkohletagebau Garzweiler. Im Hintergrund ist die Ortschaft Lützerath zu sehen. Nordrhein-Westfalen, Jüchen: Ein Schaufelradbagger arbeitet im Braunkohletagebau Garzweiler. Im Hintergrund ist die Ortschaft Lützerath zu sehen.
Peter Berger
Großdemonstration geplant
Anzeige

Klimaaktivisten beziehen Büro auf besetztem Hof in Lützerath

Klimaschutz-Initiativen beziehen symbolisch ein Aktionsbüro auf einem Hof am Tagebau.

von Joachim Röhrig
Klimaschutz-Initiative bezieht Heukamp-Hof Klimaschutz-Initiative bezieht Heukamp-Hof
Protest gegen geplanten Abriss
Anzeige

Windräder bei Lützerath weichen der Kohle

Die Landtagsabgeordnete Antje Grothus plädiert für den Erhalt.

von Dennis Vlaminck
Neuer Inhalt Neuer Inhalt
Anzeige

Umweltschützer sehen Auftrag für Erhalt Lützeraths

Der Bundestag hat der nordrhein-westfälischen Regierung aus Sicht von Umweltschützern einen „klaren Auftrag” erteilt, ...

Ukraine
Anzeige

Klima-Aktivisten fordern Unterbringung von Geflüchteten am Tagebau Garzweiler

RWE hat sich am Mittwoch zu dem Vorschlag geäußert und Hilfe angeboten.

Ortsschild Keyenberg Ortsschild Keyenberg
Braunkohletagebau
Anzeige

Der letzte Landwirt von Lützerath gibt auf

Eckard Heukamp verkauft seinen Hof an den Energiekonzern RWE.

von Peter Berger
Heukamp1 Heukamp1
Peter Berger
Ausschreitungen im Tagebau Garzweiler
Anzeige

Personen bewerfen Streifenwagen mit Steinen

Laut Polizei Aachen wurden Beamten von 40 bis 50 Menschen bedrängt.

von Niklas Pinner
Braunkohletagebau Garzweiler. Braunkohletagebau Garzweiler.
Anzeige

Wüst mahnt Entscheidung im Fall Lützerath zu respektieren

Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat im Streit um das vom Braunkohleabbau bedrohte Dorf Lützerath appelliert, die ...

Tagebau Garzweiler
Anzeige

Drei Sicherheitskräfte bei Unfall schwer verletzt

Ein Wagen mit fünf Insassen hat sich überschlagen und ist am dem Dach gelandet.

von Niklas Pinner
Braunkohletagebau Garzweiler. Braunkohletagebau Garzweiler.
Anzeige

Sicherheitsmitarbeiter im Tagebau Garzweiler verunglückt

Auf dem Gelände des Tagebaus Garzweiler ist am Montag ein Fahrzeug mit mehreren Sicherheitsmitarbeitern verunglückt. ...

Anzeige

Hunderte bei Aktionstag für Tagebaudorf Lützerath

Hunderte Menschen haben sich am Samstag an einem hybriden Aktionstag für den Erhalt des Tagebaudorfes Lützerath im rheinischen ...

Anzeige

Hunderte beteiligen sich am Aktionstag für Lützerath

Hunderte Menschen haben sich am Samstag an einem hybriden Aktionstag für den Erhalt des Tagebaudorfes Lützerath im rheinischen ...